Bausparvorausdarlehn - Umschuldung - Zwischenkredit?

1 Antwort

Das kann ohne genauere Information nach dem, wie du es hier darstellst, nur folgendermassen abgelaufen sein:

  • Die Zinsbindung des Vorausdarlehens ist am 31.12.2017 abgelaufen und das Vorausdarlehen war deshalb zu diesem Zeitpunkt in voller Höhe fällig.
  • Da die Zuteilung des Bausparvertrages (=Auszahlung der Bausparsumme) erst per 01.05.2018 erfolgte war eine zeitliche Lücke vom 01.01.2018 bis 30.04.2018.
  • Diese Lücke hat die Bausparkasse mit einem Zwischenkredit geschlossen, der das Vorausdarlehen (ganz oder teilweise?) ersetzt hat.

Das prüfst Du bitte folgendermassen nach:

  • Schau in den Kreditvertrag für das Vorausdarlehen, dort müsste demnach als Ablauf der 31.12.2017 angegeben sein.
  • Schau die Kontoauszüge/Abrechnungen an. War darin die Höhe des Zwischenkredits identisch mit dem Kreditstand des Vorausdarlehens per 31.12.2017?
  • Schau in den Einzelnachweis der berechneten Zinsen. Dort ist ersichtlich, wofür konkret die Zinsen im Zeitraum 01.01 bis 30.04. berechnet worden sind?
  • Teilen sich die Zinsen auf in einen Teil für das Vorausdarlehen und einen Teil für den Zwischenkredit? Wenn ja, dann darf die für die Zinsberechnung jeweils verwendete Kreditschuld in der Summe maximal den Kreditstand des Vorausdarlehens per 31.12.2017 ausmachen.

Die Bank äussert sich vermutlich deshalb nicht, weil Du alle Informationen für eine eigene Prüfung vorliegen hast (siehe oben).

Danke für die Antwort. Die Erklärung ist Nachvollziehbar wenn die Zinsfestschreibung bis 31.12.2017 läuft. Dann hätte ich auch kein Problem. Gemäß Vertrag von 2010 ist die Zinsfestschreibung bis 30.04.2020. Gemäß Kontoauszug habe ich jeden Monat 3,89% gemäß BSSumme gezahlt. Zur Umstellung am 01.05.2018 wurden einmalig 4x 3,92% zusätzlich abgebucht. (habs nachgerechnet) Die BS Summe ist die gleiche. Es gibt keine weitere Erklärung in dem Schreiben der Bank.

Die 3,89% sind immer als Einzahlung auf den Kontoauszügen aufgeführt. Einmalig 4x3,92% als Ablösung ZD durch Bausparsumme. Das ganze ist auf einem Kontoauszug dargestellt.

Können Sie mir das noch erklären?

0
@SebastianGolde

Leider nein, denn jede Antwort ist nur so gut, wie genau und umfangreich die Informationen sind. Wäre aus der Frage bereits die Zinsbindung hervorgegangen, dann hätte ich überhaupt keine Antwort gegeben, da der von mir vermutete Ablauf nicht stimmt.

Ohne direkte Einsicht in die kompletten Unterlagen geht das jetzt nicht mehr.

So ist es einfach erforderlich, sich das von der Stelle erklären zu lassen, die es auch verursacht hat. Und das ist die Bank.

0
@SebastianGolde

Zum Zeitpunkt der Kreditaufnahme hat wahrscheinlich Geld zu den 40% oder 50% Bausparguthaben gefehlt. In diesem Fall wird der Betrag mit einem `Auffüllungskredit`aufgefüllt. Dann geht der Vertrag in die Zwischenfinanzierung. Das heißt: Du bezahlst über die gesamte Bausparsumme deinen Kreditzins,erhälst aber für deine 40 oder 50% Guthaben einen Guthabenzins. Bei Zuteilung des Bausparvertrages wird das nun angesammelte Guthaben der Bausparsumme abgezogen und der Rest ist dann dein Bauspardarlehen. Je nach Tarif dauert die Abzahlungszeit wie fest geschrieben. Was für eine Bausparkasse war es denn?

0

Was möchtest Du wissen?