Bausparvertrag zuteilugsreif.Geld in neuen investieren?

1 Antwort

Unter dem Gesichtspunkt, dass Dein Bauparvertreter Dir später zum Einzug eine Flasche Sekt bringt schon, denn er wird dadurch super verdienen.

Für Dich eher ungünstig. Für eine bessere alkulation müßte man alle Daten kennen (bisherige Bausparsumme, angesparter Betrag, vermutlicherKaufpreis, mögliche monatliche Sparrate jetzt, späterer Betrag der für Zins udn Tilgung möglich ist), aber ich wäre bei dem Vorschlag auch sehr vorsichtig.

Wohn-Riester Vorausdarlehen ablösen durch neues Wohn-Riester-Darlehen

Vor einigen Jahren habe ich Wohn-Riester mit einem Vorausdarlehen bei einer Bausparkasse abgeschlossen. Als Tilgungsersatz dient ein Wohn-Riester-Bausparvertrag, welcher entsprechend bespart wird

Da der Zinssatz beim Vorausdarlehen aus heutiger Sicht nicht mehr attraktiv ist und die Zinsbindung des Vorausdarlehens an die Zuteilung des Bausparvertrags (BSV) gebunden ist, würde ich gern Folgendes machen:

Aufnahme eines neuen Darlehens, Soforteinzahlung in den BSV, welches den Vertrag entsprechend schneller zur Zuteilung bringt (wäre in ca. 3 Jahren bei Soforteinzahlung der Fall). Zudem Aufnahme eines Forward-Darlehens als Riestervariante mit direkter Tilgung, um bei Zuteilungsreife des BSV das Vorausdarlehen ohne Vorfälligkeitsentschädigung abzulösen.

Kann ich das irgendwie realisieren? Wirkt sich das negativ auf das Wohnförderkonto aus (wird die vorzeitige Befüllung des BSV angerechnet)? Was passiert in dem Zeitraum, bis der Bausparvertrag zuteilungsreif wird? Kann ich überhaupt irgendwie mein Wohn-Riester-Darlehen über einen anderen Wohn-Riester-Anbieter ablösen?

Vielen Dank für Hilfe/Unterstützung!

Sascha

...zur Frage

Bausparvertrag ein Teil auszahlen lassen aber nicht kündigen?

Hallo, ich habe einen Bauvertrag (LBS) mit einer Bausparsumme von 5.000€. Mittlerweile habe ich da ca 2.800€ angespart. Jetzt brauche ich aus privaten Gründen ca 2.000€ und würde mir diese Summe gerne von meinem Bausparkonto auszahlen lassen. Ist das möglich ohne den Vertrag zu kündigen? Also das alle Konditionen etc. erhalten bleiben, ich jeden Monat weiterhin Geld in diesen Vertrag einzahle und mir keine weiteren bzw. neuen Gebühren dafür auskommen. Einen neuen Vertrag möchte ich auch nicht abschließen. Danke im Voraus.

...zur Frage

Ändert sich der Zinssatz rückwirkend für alle bisher angefallenen Zinsen bei einem Tarifwechsel von LBS Vario 3 nach Vario 2?

Die LBS will meinen Vario 3 Tarif von 1992 kündigen, da er seit 10 Jahren zuteilungsreif ist. Jemand hatte noch den Tipp, den Tarif einfach zu ändern (einmal Wechseln ist auch ohne Zustimmung der LBS erlaubt), wodurch die Zuteilung erlöschen würde und die 10-Jahres-Frist wieder von neuem losläuft (wenn dann auch nur leider mit weniger Zinsen).

Nun steht aber im Vertrag: "Bei einem Wechsel ... von Variante 3 in Variante 2 gilt die niedrigere Gesamtverzinsung der neu gewählten Variante rückwirkend für den Zeitraum, in welchem eine höhere Gesamtverzinsung berechnet wurde."

Vario 3 hat 1,5% Bonuszinsen, Vario 2 hat 0,5% Bonuszinsen. Der Grundzinssatz von 2,5% ist gleich.

Heißt das, dass rückwirkend alle bisher angefallenen Bonuszinsen auf ein Drittel reduziert werden oder betrifft das nur den Zeitpunkt, seitdem der Wechsel beantragt wurde?

Ansonsten gäbe es nur noch 2 Alternativen: Die Kündigung akzeptieren oder ohne Rechtsschutz vor Gericht klagen. Einer Erhöhung der Bausparsumme werden sie garantiert nicht zustimmen...

...zur Frage

Was soll ich mit dem Bausparvertrag machen?

Hallo,

ich habe da ein Problem und will eigentlich nur ungern zum Berater, denn der hat mir diesen Bausparvertrag mal aufgeschwätzt.

So, die Eckdaten des Vertrags:

LBS Tarif: Classic N Bausparsumme: 50.000€ (40% nötig für Darlehen) Vetragsbeginn: Juli 2006 Bewertungszahl: 14 Guthabenzins: 1,5% Darlehenszins: 2,5% (2,84% eff.)

Aktuell dürften etwa 3500€ an Bausparsumme drin liegen. Ich zahle mtl. 60€ in den Vertrag ein und da ich nun plane eine Immobilie zu finanzieren, würde ich die 60€ lieber anderweitig nutzen (zb. Altersvorsorge).

Überhaupt ist mir der Vertrag grad irgendwie ein Dorn im Auge und ich bereue den Abschluss. Kann ich durch eine Kündigung zumindest mein eingezahltes Geld (also keine Zinsen/Prämien) zurück bekommen? Welche Gebühren würden da noch entstehen? Und wie lange würde ich auf mein Geld warten?

Alternativ, wäre es möglich den Vertrag in die Zuteilung zu bringen, in dem ich zb. jetzt auf 20000€ (40% Bausparsumme) einzahle und dann das Darlehen in Anspruch nehme?

Möglichkeit 3: Ich stoppe die mtl. Einzahlungen und lasse den Vertrag einfach ruhen. Was passiert dann?

...zur Frage

VL Zahlungen in Riester BSV einzahlen (sinnvoll)?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage, wobei ich nicht weiß, warum die Bank mit davon abrät.

Folgendes: Ich habe einen Riester Bausparvertrag, in den ich jeden Monat einzahle, jedoch für meine weitere Lebensplanung zu wenig, weshalb ich Ihn gerne aufstocken möchte (bzgl. der Zuteilung).

Dazu kommt noch ein VL Bausparvertrag den ich besitzte. Hier gehen die "Standartmäßigen" 40,- € direkt vom Lohn rein. Diese Zulage würde ich jetzt gerne, anstelle des VL Vertrages, mit in den Riester BSV fließen lassen.

Nachdem ich dieses meiner Bank Beraterin mitteilte, meinte diese jedoch, das das nicht sinnvoll wäre, da ich dann auf die Gesamtsumme (also Selbstsparung + Arbeitgeber VL) bei Auszahlung die Sozialabgaben zu entrichten hätte.

Ok, eine normaler VL würde ja nicht besteuert werden, das stimmt. Aber ist der Nachteil, das die 40,- € zusätlich besteuert werden wirklich so gewichtig (Bausparsumme ist 40.000,-). Oder ist der Vorteil der schnelleren Zuteilung (durch die höhere Einzahlung) größer?

Selbst austocken sitzt z. Zt. nicht drin.

Über Hilfe und Meinungen würde ich mich sehr freuen!

...zur Frage

Bausparvertrag zuteilungsreif und nun?

Hallo zusammen,

mein Bausparvertrag ist zuteilungsreif. Bauen ist nicht geplant, aber eventuell Wohnung kaufen, allerdings frühestens in ein bis zwei Jahren.

Für das Guthaben bekomme ich 3% Zinsen, von daher war meine Überlegung, dass ich das Geld erst mal liegen lasse und später drauf zugreife. Die Zinsen für ein Dahrlehen betragen ca. 6%, also nicht so attraktiv.

Ich habe gerade mit meinem Bauspartyp telefoniert. Er hatte vorgeschlagen, dass ein neuer Bausparvertrag aufgemacht wird, man könnte das Geld übertragen, da die Darlehenszinsen zur Zeit viel geringer sind. Über die Guthabenzinsen hat er nichts gesagt, ich vermute, dass die schlecht sind. Bei einem neuen Vertrag bezahle ich erst mal den Vermittler, das ist klar, deswegen weiß ich nicht, ob ich einen neuen BSV abschließen soll.

Was meint ihr dazu? Was sind denn die Dahrlehenszinsen wenn man keinen Bausparvertrag hat? Ist es nicht vielleicht besser das Geld fest anzulegen (mir ist bewusst, dass ich dann nicht rankomme)? Oder lieber auf das Tagegeldkonto? Wenn wir eine Wohnung kaufen wollen, ist dann ein Bausparvertrag auf jeden Fall der richtige Weg? Oder gibt es hier auch unterschiedliche bzw. sinnvollere Wege der Finanzierung?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?