Bausparvertrag. Was ist, wenn ich das Darlehen früher benötige als geplant?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst durch erhöhte Sparraten oder Sonderzahlungen im Rahmen der Allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge deinen Bausparvertrag evtl. bis zum geplanten Finanzierungszeitpunkt zur Zuteilung bringen, oder eine Zwischen- bzw. Vorfinanzierung durch deine Bank oder Sparkasse in Anspruch nehmen.

Deine Situation ist mir unklar! Plötzlicher Hauskauf oder auslaufende Zinsbindungsfrist des bestehenden Darlehns oder?

Du kannst z. B. noch mehr in den BSV einzahlen, monatlich oder einmalig; notfalls mit Kreditfinanzierung.

Der BSV-Zuteilungszeitpunkt bleibt aber ungewiß, weil er nicht nur von Deinen Einzahlungen abhängt! Du weißt nur ungefähr, wann die Zuteilung sein wird und niemand wird die Dir garantieren. Wann ist der in Aussicht gestellte Termin?

Daraus folgt, dass die Zwischen- oder Vorfinanzierung (was ist der Fall?) diesem Umstand (zinsrisikobehaftete Verlängerung oder vorzeitige Rückzahlung) Rechnung tragen muß.

Bausparvertrag wird Zugeteilt - ich möchte aber weiter sparen

Hallo,

2004 habe ich einen Bausparvertrag abgeschlossen. Nun habe ich einen Brief bekommen, dass der Bausparvertrag am Tag X zugeteilt wird.

Als Anlage ist ein Formular:

  • [x] Ja, ich nehme die Zuteilung an: [ ] sofort [ ] zum
  • [ ] Ich verzichte endgültig auf mein günstiges Bauspardarlehen (Bitte rechnen Sie meinen Bausparvertrag ab und überweisen Sie mein Guthaben)
  • [ ] Ich möchte mein Geld weiterhin rentabel auf einem neuen BHW Bausparvertrag anlegen

Mein Bausparguthaben liegt bei ca. 3000 EUR, (deutlich unter der Bausparsumme). Nun habe ich im Netz gelesen, dass ich ja bis zur Bausparsumme weiter sparen kann.

Aber: Wenn ich die 8.000 erreiche, kann man mir ja kein Darlehen mehr "anbieten" und folglich kann ich diesen nicht ablehnen um die 3.5% zu erhalten (Details zum Vertrag weiter unten).

Frage daher an Euch:

  1. Wie sollte ich nun vorgehen? Denn irgendwie passt ja nichts aus auf dem Formular. Eigentlich würde ich gerne den Vertrag so weiter laufen lassen wie er ist um die Zinsen und die Arbeitgeberzulage zu erhalten. - Den Darlehen brauche ich nicht.
  2. Muss ich bis zu dem "Datum X" irgendwie reagieren?

Vertrag

  • BHW Dispo maXX "ZV01199 V 10 DM / 09.03"
  • Bausparsumme: 8.000
  • mtl. VL: 26
  • Sparbetrag mtl.: 26
  • Abschlussgebühr: 80
  • Darlehnszins: nom. 4.75%, eff. 4.99% - 5.55%

Guthabenzins: "Die Gesamtverzinsung erhöht sich rückwirkend ab Vertragsbegin bei Verzicht auf das Bauspardarlehen (nicht bei Kündigung) und nach einer Laufzeit von mindestens 7 Jahren auf 3.5%.


ABB

§3 Verzinsung des Sparguthabens

  • (1) Das Bausparguthaben wird mit 2% jährlich verzinst (Basiszins)
  • (2) Verzichtet der Bausparer nach einer Vertragslaufzeit von mindestens 7 Jahren bei Annahme der Zuteilung des Vertrags auf das Bauspardarlehen, erhöht sich die Gesamtverzinsung des Bausparguthabens rückwirkend ab Vertragsbeginn auf 3,5% jährlich. Für Guthaben, die die Bausparsumme übersteigen, erhöht sich die Gesamtverzinsung nicht. Bei Vertragsänderungen ist der neue ermittelte Vertragsbeginn (§13) Grundlage für die Laufzeitberechnung.
  • (3) Die Basiszinsen werden dem Bausparguthaben jeweils am Ende des Kalenderjahres gutgeschrieben. Sie werden nicht gesondert ausgezahlt. Die Differenz zur Gesamtverzinsung wird bei Auszahlung des Gesamten Bausparguthabens fällig und dem Bausparkonto zu diesem Zeitpunkt gutgeschrieben.

§5 Nichtannahme der Zuteilung, Vertragsfortsetzung

  • Der Bausparer kann die Annahme der Zuteilung widerrufen, so lange die Auszahlung der Bausparsumme noch nicht begonnen hat.
  • Nimmt der Bausparer die Zuteilung nicht fristgemäß an oder wird die Annahme der Zuteilung widerrufen, wird der Vertrag fortgesetzt.
  • Setzt der Bausparer seinen Vertrag fort, kann er seine Rechte aus der Zuteilung jederzeit wieder geltend machen. In diesem Fall ist der Bausparvertrag bei dem Zuteilungstermin, der dem Ablauf von drei Monaten nach Eingang seiner Erklärung folgt, vorrangig zu berücksichtigen.
...zur Frage

Wann lohnt sich ein Darlehen mit "Forward"-Bausparvertrag?

Hallo zusammen,

mein Vermieter will die Wohnung verkaufen, und ich überlege, sie mir anzueignen.

Bereits zwei Banken bieten mir als vermeintlich beste Finanzierung ein Konstrukt aus Darlehen und darunterliegendem Bausparvertrag an. Das Ganze ist dann wohl ein Forward Darlehen oder so ähnlich.

Die Begründung ist: Ich habe gesagt, dass ich möglicherweise später ein Haus besitzen möchte, die Wohnung könnte ich vermieten, oder eben verkaufen.

Mein naiver Ansatz wäre, das Darlehen jetzt einfach zu tilgen, sodass es in x Jahren bei 0 ist und mir die Wohnung gehört. Der Vorschlag des Beraters: Ein Darlehen mit gleichzeitigem Bausparvertrag, der dann sozusagen als Sicherheit genommen und bespart wird. Dann könnte ich schauen, ob ich den Vertrag zur Tilgung hernehme, oder wenn es soweit ist, die Wohnung vermiete, durch die Miete tilge (was wohl einen signifikanten Steuervorteil bringt) und den Bausparvertrag für eine neue Wohnung, Haus o.ä. nehme.

Kann man abschätzen, ob der Kerl recht hat? Wann ist das für mich von Vorteil gegenüber einer einfachen und schnellen Tilgung? Wenn ich misstrauisch wäre würde ich ja vermuten, dass es in erster Linie der Bank hilft: 1. hohe Zinslast, 2. Abschluss eines Bausparvertrags.

Liege ich da falsch? Oder bringt mir das tatsächlich einen Vorteil? Wenn ja, unter welchen Bedingungen?

Viele Grüße Mr.Green

...zur Frage

Beteiligung Leasingrate

Hallo, ich versuche gerade für mein Auto einen Leasing-Übernehmer zu finden, um mir ein günstigeres Auto zuzulegen,da ich von Wohnung zum Arbeitsort ,nachweisbar ,ein Fahrzeug benötige.. Welche Wege gibt es für mich ,als ALGII -Bezieherin ein günstigeres Fahrzeug zu finanzieren? Z.B Darlehen bei der ARGE beantragen,denn ich denke,wenn eine Bank meine Situation kennt,werde ich keinen Kredit bekommen. Wenn ich ein Fahrzeug ohne Anzahlung finanzieren kann,brauche ich dann überhaupt einen Kredit oder werden die monatlichen Raten einfach vom Autohaus abgebucht? Frage 2: Wenn ich mein Leasing-Fahrzeug behalte, ich es aber für meine Tätigkeit benötige, besteht hier die Möglichkeit, daß sich die Arbeitsagentur an den Leasing-Raten beteiligt?

Wäre für eine Antwort sehr dankbar

Gruß Brainstorm

...zur Frage

Ein Rat der HypoVereinsbank ist, daß ich bei der Wüstenrot einen neuen Bausparvertrag mache, aber um 25 % höher als mein Finanzbedarf, macht das Sinn?

Die Beraterin von der HypoVereinsbank gab mir die Alternative, daß ich bei der Bausparkasse Wüstenrot einen neuen Bausparvertrag mache, dann könnte ich neue niedrigere Zinsen bei denen bekommen. Aber ich müßte den Bausparvertrag 25 % höher abschließen, also 55.000 Euro als ich ihn eigentlich brauche, sozusagen als "Strafe" weil ich beim jetzigen Bausparvertrag das Darlehen nicht nehme. Und natürlich müßte ich wieder Abschlußgebühr für den neuen BV zahlen. Ich bekäme ein neues Forwarddarlehen mit einem Zinssatz von ca. 2 % und würde nebenbei den neuen Bausparvertrag ansparen und in 5 Jahren wäre dann der BV fällig und ich würde dann das Forwarddarlehen mit dem BV-Darlehen ablösen und dann den BV abzahlen und in ca. 9 Jahren wäre alles abbezahlt.

Doch das ist eigentlich die Art Finanzierung, die ich schon hatte und nicht mehr will, denn ich meine einfach, daß mit so einem Forwarddarlehen das Abzahlen viel länger dauert, weil es nicht abbezahlt wird, sondern nur verzinst wird. Was haltet Ihr von dem Vorschlag der Bank?

...zur Frage

Nach Kreditaufstockung wurde es in einem Darlehen umgewandelt.

Hallo Leute,

ich bin sehr verzweifelt.Wir haben 2010 einen Kredit von 13.000€ aufgenommen(Zinsen 5,6%) und 2011 um 4.000€ aufgestockt. Dabei hat unsere Bankberaterin den Kredit in ein Darlehen umgewandelt (11,69%!!) und um 3 Jahre verlängert. Geplant war 2010-2014 nach der Aufstockung wurde es bis 2017 verlängert. Die monatlichen Raten sind um 80€höher wir davor. Jetzt möchten wir den Darlehen ablösen und wollten den Ablösebetrag von der Bank wissen. Der Hammer ist dass wir den ganzen Betrag mit Zinsen bis 2017 bezahlen müssen. 2011 hiess es von der Beraterin aber je früher man das Ablöst desto weniger Zinsen muss man Zahlen. Wir haben Ihr vertraut und unterschrieben. Ist das noch rechtens? Könne wir was erreichen indem wir uns an den Abteilungsleiter wenden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?