Bausparvertrag ohne Bindung an bauliche Maßnahmen. Wo finde ich das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man muss bei einem Bausparvertrag zwischen dem ersparten Guthaben und dem Bausparkredit unterscheiden. Zusammen werden diese als Bausparsumme bezeichnet.

Die Bausparsumme wird nur für wohnungswirtschaftlichen Zwecke ausbezahlt - ohne Ausnahme, denn der damit verbundene Kredit ist dafür zweckgebunden.

Man kann immer vor Auszahlung der Bausparsumme, also in der Ansparphase den geamten vertrag kündigen und das angesparte Kapital so verwenden, wie man es möchte.

Normalerweise aber schließt man einen BSV ab, um sich die günstigen Zinsen zu sichern, im vergleich zu einer Hypothek. Sparen ohne Bausabsicht ist schlecht, denn die Verzinsung des angesparten Kapitals ist niedrig und es wird bei Abschluß ja noch die Gebühr fällig.

Dies trifft auf alle Bausparverträge zu. Sie müssen nur darauf auch, dass Sie erst nach sieben Jahren auf das eingezahlte Geld inkl. Zulagen Anspruch haben. Wenn Sie vorher das Geld benötigen (ohne baulichen Hintergrund), werden die staatl. Zulagen zurückgeforderd bzw. einbehalten. Nach den sieben Jahren können Sie das Geld frei verfügen.

Was möchtest Du wissen?