Bausparvertrag noch nicht zuteilungsreif - Marktzinsen sind aber nun niedriger, Auszahlung möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

natürlich, du solltest die Kündigungsfrist nach Möglichkeit einhalten - evtl. gehen staatl. Förderungen wie Wohnungsbauprämie flöten, wenn der Vertrag noch keine 7 Jahre alt war. Aber grundsätzlich kannst du natürlich ans Geld ran,wenn du es brauchst. Oder du behältst ihn für später auf wenn die Zinsen evtl. höher liegen-dann bist du froh, wenn du kostengünstig wieder Geld aufnehmen kannst, denn eigene Immobilien müssen ja auch mal renoviert werden.

ergänzend dazu noch ein Hinweis: da der Vertrag wohl schon einige Jahre besteht, dürfte die Guthabenverzinsung höher sein als beim klassischen Sparbuch.

0

Deine Frage ist für genaue Meinungen und Tipps zu ungenau. Höhe des Bausparvertrages? Seit wievielen Jahren bezahlst Du wieviel schon ein? Welcher Tarif? Wann, in welcher Zukunft möchtest Du wo und was für eine Wohnung kaufen? Usw., usw. Besprich das Thema, unter Vorlage vorhandener Fakten, zunächst mit Deiner Bausparkasse. Sollte dieses Gespräch für Dich nicht befriedigend ausgehen, dann gibt es noch weitere Informationsquellen. "Eile mit Weile"!

Bausparvorausdarlehn - Umschuldung - Zwischenkredit?

Hallo. Zur Finanzierung einer Immobilie habe ich 2010 ein Bausparvorausdarlehn abgeschlossen. Die Zinsen für den Kredit habe ich immer gezahlt und auch die Sparraten für den Bausparvertrag. Der Bausparvertrag ist Zuteilungsreif und somit konnte zum 01.05.2018 umgestellt werden. Soweit ich das verstehe wird der Kredit durch den Bausparvertrag abgelöst. Die Differenz ergibt einen neuen Kredit. In meinem Fall wurde der Bausparvertrag mit dem Kredit umgestellt und abgeschlossen. D.h. zum 01.05.2018 war der komplette Kredit getilgt.

Problem: Bei der Umstellung am 01.05.2018 hat die Bank einen Zwischenkredit erstellt für den Zeitraum Jan. bis April. D.h. Ich habe für 4 Monate doppelte Zinsen gezahlt. Der Zwischenkredit wurde Rückwirkend erstellt. Die Bank hat alles automatisch abgebucht ohne mein Einverständnis.

Ist das Rechtens? Kann mir das jemand erklären?

Ich habe die Bank angeschrieben, leider wollen die sich dazu nicht äussern.

...zur Frage

Darlehenszins innerhalb eines Vario-Tarifes ändern

Ich habe einen konkreten Termin um ein Hypothekendarlehen abzulösen. Jetzt möchte ich meinen Bausparvertrag dahingehend anpassen. 1. in meinem BHW Dispo maxx Bauspartarif (abgeschlossen2004) von den im Vertrag 4,25 % Darlehenszins auf die 2,25% wechseln. 2. die monatliche Rate anpassen daß zum Termin der Vertrag in der Höhe auch zuteilungsreif ist. Im Infocenter sagte man mir, daß sich dadurch der Zuteilungsterminändert? Der Berater will mir am liebsten gleich einen ganz neuen Tarif anbieten. Aber da vermute ich nur Nachteile (zusätzliche Gebühren, Neuanfang der Zeitberechnung etc.) was ist sinnvoll?

...zur Frage

Bausparvertrag zuteilungsreif und nun?

Hallo zusammen,

mein Bausparvertrag ist zuteilungsreif. Bauen ist nicht geplant, aber eventuell Wohnung kaufen, allerdings frühestens in ein bis zwei Jahren.

Für das Guthaben bekomme ich 3% Zinsen, von daher war meine Überlegung, dass ich das Geld erst mal liegen lasse und später drauf zugreife. Die Zinsen für ein Dahrlehen betragen ca. 6%, also nicht so attraktiv.

Ich habe gerade mit meinem Bauspartyp telefoniert. Er hatte vorgeschlagen, dass ein neuer Bausparvertrag aufgemacht wird, man könnte das Geld übertragen, da die Darlehenszinsen zur Zeit viel geringer sind. Über die Guthabenzinsen hat er nichts gesagt, ich vermute, dass die schlecht sind. Bei einem neuen Vertrag bezahle ich erst mal den Vermittler, das ist klar, deswegen weiß ich nicht, ob ich einen neuen BSV abschließen soll.

Was meint ihr dazu? Was sind denn die Dahrlehenszinsen wenn man keinen Bausparvertrag hat? Ist es nicht vielleicht besser das Geld fest anzulegen (mir ist bewusst, dass ich dann nicht rankomme)? Oder lieber auf das Tagegeldkonto? Wenn wir eine Wohnung kaufen wollen, ist dann ein Bausparvertrag auf jeden Fall der richtige Weg? Oder gibt es hier auch unterschiedliche bzw. sinnvollere Wege der Finanzierung?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Kann siw Auszahlung des Bausparguthaben widerrufen werden??

Hallo, ich habe einen Bausparvertrag der LBS aus dem Jahr 1997. Dieser ist Zuteilungsreif. Der Berater hat uns nun geraten das angesparte Guthaben auszahlen zu lassen, den Vertrag aufzulösen und das Guthaben für eine geplante Baufinanzierung einzusetzten. Ich habe dem zugewilligt und unterschrieben. Jetzt bereue ich diese Entscheidung, denn das Geld wäre mitr 2,5 % Guthabenzins zukunftssicher gut aufgehoben gewesen. Habe ich nun ein Widerrufrecht? Danke für eine schnelle Antwort!

...zur Frage

Bausparertrag überbezahlen um hohe Sondertilgung Darlehen zu tätigen?

Hallo, ich habe ein Tilgungsaussetzungsdarlehen (für10 Jahre fest), für das ich seit ca 5 Jahren relativ hohe Zinsen zahle. Im Vertrag sind Sondertilgungen aus zuteilungsreifen Bausparverträgen vereinbart.

Habe einen zuteilungsreifen Bausparvertrag 01 mit niedriger Bausparsumme und einen 02 in Höhe des Darlehens.

Nun erhalte ich eine Schenkung, die die Mindestansparsumme für den 02 er Vertrag erfüllt, dieser wäre dann allerdings erst in 3 Jahren zuteilungsreif. Das bringt mir ja auch nicht viel, denn zwei Jahre später ist ja die Festzinsvereinbarung abgelaufen u der Marktzins wohl eh niedriger.

Nun stellt sich mir die Frage, ob ich nun in den 01er Bausparvertrag einfach weit über die Bausparsumme hinaus einbezahlen kann und diesen dann zur Tilgung verwenden kann.

Eine Kündigung der Bausparkasse ist mir ja egal. Ist das möglich???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?