Bausparvertrag anfechten?

1 Antwort

Wirklich 750000 d.h. eine 3/4 Mio. oder 75000 (eine Null weniger)?

Nun, mit 75000 könnte man damit leben. Die Abschlussgebühr passt auch. Wie hoch ist denn der Regelsparbeitrag pro Monat? Der könnte so um die 375€ liegen. Damit könntest du den Bausparvertrag maximal besparen.

Du kannst den Bausparvertrag flexibel besparen. Du kannst die Sparraten ändern.

Zahlt der Arbeitgeber einen Zuschuss, Stichwort "Vermögenswirksame Leistungen" (VL)? Bei geringen Einkommen gibt es auch noch einen staatlichen Zuschuss, google mal "Wohnungsbauprämie" und "Arbeitnehmersparzulage". All das kann dir zu Gute kommen.

Die Abschlussgebühr ist doch sicherlich schon gezahlt? Die wirst du nicht wieder bekommen.

Du kannst den Vertrag kündigen, aber dann ist die Abschlussgebühr auch weg.

Du kannst den Bausparvertrag behalten, die Sparrate für den Moment auf z.B. 40€ setzen. Das ist der Betrag der meistens im Rahmen der VL verwendet wird. Irgendwann später zahlst du mehr ein, wenn du willst oder ganz aussetzen.

Einen Bausparvertrag kann man normalerweise auch "teilen/splitten". Ich meine, das das dann nach 7 Jahren geht. Beispiel: in 7-10 Jahren hast du z.B. 15000€ angespart, mehr willst du auch nicht. Dann verändert man den Bausparvertrag in einen 30000er und würde ihn "zugeteilt" bekommen d.h. Guthaben und Darlehen wird ausgezahlt. Allerdings, Abschlussgebühr, die für 75000€ gezahlt wurde, wird nicht erstattet.

Meine Empfehlung, verwende den Bausparvertrag flexibel, kündige nicht und nutze ihn irgendwann als Teil einer Wohnungsfinanzierung und schliesse nichts mehr ab ohne dir vorher zu informieren ob es sinnvoll ist.

Was möchtest Du wissen?