Soll ich einen Bausparvertrag abschließen, um den günstigen Zins für die Anschlussfinanzierung zu sichern?

4 Antworten

Ich war einige Jahre für eine Marktführende Bausparkasse tätig und unabhängig davon, denke ich dass in Ihrem Fall ein BSV mit möglichst geringem Darlehenszinssatz, für Sie günstig wäre. Möglichkeit A: Sie bleiben dabei und können nach Zinsbindung kostengünstig ablösen! B: Sie benötigen wesentlich mehr Eigenkapital für das Haus, als die ETW bringt, und haben auch hierfür schon Geld angespart. Fakt ist, bereits seit 2014 liegt der Sollzins, je nach Angebot und BSK bei nur 1-1,8% Darlehenszins.Besser Finanzieren als Barkauf!!!!!

...nach den o.g. Infos würde ich schon mal Abstand davon nehmen, das laufende Darlehen zu hoch zu tilgen..wenn die Wohnung nicht als "Altersruhesitz" dienen und Du ggf. später eine andere Immobilie erwerben willst, wirst Du dann und dort entsprechendes Eigenkapital brauchen (die vorhandene Wohnung später als Zusatzsicherheit zu verwenden, könnte schwierig werden, selbst wenn dann dort schon ein guter Teil getilgt ist)...zudem spielt da dann ggf. auch die steuerliche Komponente noch mit (man kann sich die Sondertilgungen nicht "zurückholen" um dann ggf. höhere Werbungskosten zu produzieren)...

Ein Bausparvertrag zur Zinssicherung?

Da wird es wirklich kompliziert. Grundsätzlich ist die Idee nicht dumm, schließlich weiß man so, mit welcher (Zins-)Belastung man dann in Zukunft rechnen kann. Allerdings muss der Bausparvertrag angespart werden und das so (mehr oder weniger) gebundene Kapital kann dann bei Erwerb einer weiteren/anderen Immobilie fehlen.

Auf der anderen Seite könnte man aber den für die Wohnung gedachten Bausparvertrag aber auch nutzen, um später eine weitere/andere Immobilie zu erwerben (was sich ggf. rechnet, wenn die Zinsen zu dem Zeitpunkt allgemein über den "gesicherten Zins" des Bausparvertrages liegen).

Ob ein "Bausparer" (und in welcher Höhe) Sinn macht, hängt ganz besonders von den eigenen Zinserwartungen ab. Je nach diesen persönlichen Erwartungen müsste man entsprechende Szenarien durchrechnen.

Wenn Bausparer, dann kommt es auf die Auswahl der richtigen Bausparkasse und Tarifs an. Wesentlich wichtiger als beispielsweise der reine Darlehenszins ist die Höhe der Ansparung (= einzuzahlendes Mindestguthaben).

Danke für die Antwort.

Eben das ist auch mein innerster Wunsch, finanziell einigermaßen "flüssig" zu bleiben für alle Eventualitäten. Ist das Traumobjekt zum alt werden erst einmal da, auf der anderen Seite eine zum Teil abbezahlte Immobilie, für die erstmal ein Käufer gefunden werden muss... ggf. Vorfälligkeitsentschädigungen...

Daher der Plan, erst einmal zu sparen und dann mit Blick auf die Erträge aufs Ersparte, Immobilien-Marktentwicklung, persönliche Bedürfnisse etc. die Lage ggf. neu zu bewerten.

0

Hallo, auf diese Frage gibt es keine "Richtig oder Falsch" Antwort. Gerade wenn Du in Zukunft noch weiter in Immobilien investieren willst, geht es hier eigentlich nur um die Frage, wie der Darlehenszins in Deutschland zum dem Zeitpunkt stehen wird, bei dem Du wieder finanzierst. Nur dann kann man sagen, ob sich eine Bausparvertrag lohnt/gelohnt hätte. Mit einer Immobilie hast Du in - ich vermute - recht jungen Jahren schon eine ganze Menge deines Vermögens in eine Assetklasse investiert. Ein Bausparvertrag für ein neues Objekt hängt mittelbar auch an dieser Assetklasse, daher würde ich ihn grundsätzlich eher nicht empfehlen. Für die bestehende Immobilie sind Sondertilgungen wegen Kosten und Steuern die wahrscheinlich effektivere Variante. Deine derzeitige Strategie halte ich daher für gut. Wobei ich nicht zu viel auf dem Tagesgeld haben wollen würde, da ist der Zins noch unter den 1,8% des Darlehens. Bei mehr als 3 Monatsnettos auf dem Tagesgeld kannst Du das Geld aufgeteilt in Sondertilgung und Aktien/ETFs investieren. Grundsätzlich halte ich Aktien/ETFs für die im Moment attraktivste Sparform, nimm da ruhig eine hohe Quote. Da du im Moment kein konkretes Ziel in unter 3-5 Jahre hast (ggf. Immobilie mit 2. Kind), leg ruhig in Aktien an, die du ggf. auch für Deine Altersvorsore verwenden kannst. Falls Du eher ein sicherer Anleger bist, investiere den sicheren Teil wie gesagt eher in Sondertilgungen.

Hallo Klarplus,

danke für deine Antwort. Richtig, ich bin 33 und somit meiner Meinung nach in einem Alter, wo man diverse Grundsteine legen kann / sollte. Grundsätzlich bestätigst du ja das, was ich anstrebe.

Fonds / ETFs halte ich aktuell auch für die sinnvollste Möglichkeit. Meine einzige Sorge ist halt, dass ich nach 10 Jahren (aus welchen Gründen auch immer) doch nicht so viel getilgt habe und mit einer hohen Restschuld und hohen Zinsen in die Röhre gucke. Was der Immo Markt dann hergibt weiß ja auch niemand.

Auf der anderen Seite stören mich zunehmende monatl. Fixkosten immens, und ein Bausparvertrag wäre ja genau das. Die Kohle kann ich dann nirgends anders anlegen.

0
@Bettercallsaul1

Ich sehe grad, du hast ja Aktien & ETFs empfohlen. Bei Aktien bin ich eher Halbwissender, habe mal vor Jahren ein wenig mit "Spielgeld" gehandelt und kam ganz gut damit klar. Hiermit möchte ich evtl. erst später beginnen, wenn ich mich etwas sicherer mit der Materie fühle. Möchte das ungern über einen Berater o.ä. abwickeln, der die halbe Rendite auffrisst ;)

0

Eigene Immobilie in jungen Alter

iebe Immobilieneigentümer, ich bin neu im Forum allso HALLO an alle.

vorab, ich möchte nicht bauen, sondern mir einen Rat von euch holen zum Thema Immobilie allgemein. ich befinde mich in einer komplizierten Lage und habe im engen Familienkreis niemanden, mit den ich das Thema ansprechen könnte. Mit diesem Beitrag hoffe ich auf wertvolle Erfahrungsberichte und vor allem Ratschläge und Tipps.

Meine Situation: Ich (26) lebe mit meiner Freundin(29) in einer !kleinen! Studentenbude wo wir sehr günstig Miete zahlen. Seit Jan.2014 arbeite ich (Berufseinsteiger). Meine Freundin hat ihr Studium vor 3 Jahren abgeschlossen. Wir beide (keine Kinder aktuell) haben ein Nettoeinkommen von monatl. 4400 EUR. Aktuell sind wir in der Lage monatl. 2000 EUR zu sparen. Allerdings haben wir schon die Schnauze voll von der kleinne Mietwohnung (ca.45qm).

Sie will unbedingt eine Immobilie kaufen. Ich bin mir verunsichert, weil mir der ganze Spaß etwas zu teuer ist mit wenig Eigenkapital (aktuell ca. 15.000 EUR) Ein Traum wäre ein Einfamilienhaus mit einem Garten, alternativ auch der Kauf einer Eigentumswohnung. Miete ist zwar rausgeworfenes Geld aber hier hat man ganz klar die Flexibilität und wenn nicht sogar mehr Sicherheit als bei einer Immobilie oder? Bei der Anschaffung einer Immobilie von ca. 150.000 EUR habe ich Nebenkosten in Höhe von 15.000 EUR. Dazu kommen noch die Kosten der Inneneinrichtung, ggf. kleiner Sanierung usw.? Eine monatl. Tilgung von ca. 1000 EUR würde bedeuten, dass wir das Haus nach 18,4 Jahren abbezahlt hätten. Das bedeutet lange Bindung an einem Ort. Zu den 1000 EUR monatl. Tilgung kommen sicherlich weitere monatliche Fixkosten (Müll, Abwasser, Schornsteinweger, Gebäudeversicherung, Grundsteuer etc.???? sowie Rücklage/Hausgeld) von ca. 300-400 EUR?

Demzufolge wären die monatl. Fixkosten bei ca. 1400 EUR. Ich finde den Betrag schon extrem hoch trotz des grundsätzlich guten Nettoeinkommen von uns beiden. Für 150.000 EUR bekommt man im Umkreis (20km) um Düsseldorf herum nicht wirklich was tolles. Schöne Einfamilienhäuser kosten hier ab 220.000 EUR aufwärts.

Hinzu kommt, dass ich mir ein Auto kaufen möchte im Wert von ca.25.000 EUR und zwar möglichst bald. Ich will mich endlich mal belohnen für das lange Studium und den Verzicht auf materielle Sachen innerhalb dieser Zeit. Das Auto wollte ich im nächsten Jahr kaufen und ich könnte es, sofern mein EK nicht aufs Haus geht, zu 50% aus eigener Tasche finanzieren.

Meine Fragen an euch: macht es Sinn, in solch einem jungen Alter bereits sich so eine große Last auf die Schulter zu setzen? Es ist ja sogut wie eine Vollfinanzierung. Klar, die Zinsen sind gering aber trotzdessen ist es eine sehr große Summe. Wir wollen den Wohnort nicht wechseln aber trotzdem ist das ne dicke Last.

Wie ist es, wenn man eine eigene Immobilie hat? Muss man dann jeden EUR 2x umdrehen??? Stichwort Urlaub fahren vs. Sondertilgung

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich machen soll. Ich träume von meinen Traumauto , sie w

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?