Bausparaltersgrenze 25 Jahre?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zur Aufklärung. Die Sache ist über die Bühne gegangen. Ich habe den Vertrag mithilfe der Bausparkasse an mein Kind übertragen.

Dabei ist laut Unterlagen der Bausparkasse das Alter des Kindes, in dem Moment indem ich damals den Vertrag abgeschlossen hatte, relevant. Es war damals 22. - Also kann es bei Ablauf des Vertrages in 4 - 7 Jahren mit dem Geld und der WoB-Prämie machen was es will. Das ist positiv zu werten...

Damit hat "Hanseat" mit seiner Vermutung, im 2. Absatz seiner Antwort, daneben gelegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine solche Grenze für Bausparen an sich. Du meinst wahrscheinlich die Wohnungsbauprämie und deren Gewährung. Die ist generell von einer wohnwirtschaftlichen Verwendung abhängig, es sei denn der Bausparer ist bei Abschluss des Vertrages jünger als 25.

D.h. Du, nicht Dein Sohn, müsstest bei Abschluss unter 25 gewesen sein, oder der Vertrag stammt noch aus der Zeit vor 2009, dann ist es eh egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von betroffen
17.07.2017, 12:02

NaJa - in wenigen Tagen ist der Bausparer, dem der Bausparvertrag gehört bei Abschluß des Vertrags unter 25 Jahren gewesen.

Du schreibst "Bausparer" fett - also kommt es scheinbar auf den Bausparer an und nicht auf den Vertrag, wie Du auch noch schreibst...

P.S. Dass es mir bei der Altersgrenze um die wohnwirtschaftliche Verwendung geht, hatte ich in der Frage erwähnt.

0

Was möchtest Du wissen?