Bausparabschlussgebühr in steuerlicher Sicht

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du mußt diese Kosten "einfach" zu Werbungskosten aus Vermietung und Verpachtung machen (Anlage V). Wenn diese Verwendung für den geplanten Kauf/Bau einer zu vermietenden Immobilie dem Steuerbeamten plausibel gemacht werden kann, dann steht der Verrechnung dieses Minus aus Anlage V mit Deinen sonstigen steuerpflichtigen Einkünften nicht mehr viel entgegen:

http://www.steuernetz.de/aav_steuernetz/lexikon/K-12227.xhtml?currentModule=home

Nur zur Vorsicht: wenn Du dann nach gewisser Zeit - sagen wir - 10 Jahren die Immobilie immer noch nicht zur Vermietung hast, dann droht Dir eine Steuernachzahlung plus 6 % p.a. Zinsen. Aus meiner Sicht wäre das kein Steuersparmodell, sondern Geldvernichtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
KontenCD 06.04.2013, 15:44

......einfach zu Werbungskosten machen.

Gehe bitte nicht davon aus, dass das Finanzamt nur auf diese Argumentation wartet. Und bedenke, dass die später anfallenden Guthabenszinsen dann ebenfalls Einnahmen aus V + V darstellen. Ob sich das Ganze dann noch rechnet?

0

Nein, das geht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?