Baufinanzierung (Renovierung) bei Bestandimmobilie, wie vorgehen?

2 Antworten

Ein Vorzeitiges rauskommen ist nicht möglich.
Vor kurzem wurde das Haus von meinen Vater auf mich überschrieben

Dein Vater kann kein Haus überschreiben auf dem ein durch Grundschuld gesicherter Kredit lastet ? Was für ein quatsch

Und das ein Haus 300000 bzw 350000 Euro Wert sein soll obwohl du 180000 reinstecken musst ergibt auch keinen Sinn

3

Natürlich kann er das. Es ging ja. Und der Wert ist ebenso richtig. Ebenso sind die kompletten Umbaumaßnamen teuer

0

Gerne berate ich Dich.

Komm einfach vorbei und bring alle Unterlagen mit.

Übrigens, vergiss nicht, auch Geld für die Beratung mitzubringen.

3

Sofern es eine positive Möglichkeit gibt, zahle ich auch dafür!

0

Wird bei der Grundsicherung im Alter eine ausgezahlte Lebensversicherung angerechnet?

Hallo liebe Forengemeinde,

Hab eine spezielle Frage an euch. Bitte nachsichtig sein, da ich ein absoluter Laie in dieser Hinsicht bin.

Nach aktueller Berechnung würden die Eltern meiner Partnerin momentan zusammen ca. 500 EUR Rente bekommen, da der Vater selbstständig war und nur ca. 13 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt hat und die Mutter erst seit 15 Jahren in Deutschland arbeitet. Der Vater ist nun 77 Jahre alt und arbeitet seit längerem nicht mehr. Die Mutter wird 67 Jahre alt und möchte bald in Rente gehen. Aus diesem Grund haben wir beim Landratsamt über die Grundsicherung im Alter nachgefragt. Voraussetzung ist unter anderem, dass nicht mehr Vermögen als 2.600,00 EUR besteht.

In ein paar Monaten wird jedoch eine Lebensversicherung von der Mutter fällig über ca. 8.000,00 EUR. Dieses Geld wollte sie jedoch zur Seite legen, falls mal etwas mit dem Vater sein sollte oder eine größere Anschaffung ansteht mit der niemand gerechnet hat. Also einfach als "Notfallgroschen".

Die Überlegung war, das Geld bei Fälligkeit direkt auf das Konto meiner Partnerin buchen zu lassen. Aber eine Angestellte von der Lebensversicherung hat mir mitgeteilt, dass die fällige Lebensversicherung dem Finanzamt mitgeteilt wird und diese das nach Rückfrage dem Landratsamt mitteilt. Von diesem angesparten Geld der LV müssten Sie so lange zehren, bis die Grenze von 2.600 € unterschritten wäre. Anschließend würde die Grundsicherung greifen.

Gibt es eine Möglichkeit, dass wir das Geld als „Notgroschen“ zur Seite legen können? Es soll quasi ausschließlich als Notreserve dienen.

Ich danke euch im Voraus für die Hilfe Gruß Dali

...zur Frage

Volljährige Tochter mit Ausbildungsverdienst wohnt mit Freund bei mir

Seit gut zwei Jahren hat meine 18-jährige Tochter einen Freund, der seit diesem Zeitraum sehr regelmäßig zu uns in die Wohnung kommt (sie wohnt noch bei mir). Sie befindet sich im 2. Ausbildungsjahr, verdient ca. 700 EUR netto. Er hat keine Ausbildungsstelle. Aufgrund des Verhaltens der beiden kann ihr Freund nicht mehr als Besuch gezählt werden. Meine ganze Wohnung wird von dem jungen Pärchen in Anspruch genommen. Leider bin ich jetzt gezwungen massive Konsequenzen zu ziehen, weil Kompromisse immer wieder in die falsche Richtung laufen. Meine Frage: Wo stehen die Grenzen und Richtlinien betr. eines Barunterhalts, den ich evtl. an meine Tochter zahlen müsste, wenn ich sie und ihren Freund (= das Pärchen) aufgrund dieser misslichen Wohnungssituation bitten muss, sich selbständig zu machen?

Die beiden bezahlen keinerlei anteilige Miete, etc. Ich behalte jedoch, bis sie auszieht das Kindergeld ein. 20 EUR gibt sie für Strom, Heizung, Wasser pro Monat ab.. Ich wohne in München und eine Miete von 1.300 EUR brutto mit meiner qm-Anzahl ist nicht ungewöhnlich.

Vielen Dank für Eure Antworten!

...zur Frage

Hauskauf von Eltern richtige Vorgehensweise

Hallo zusammen ,

Wir ( mein Freund und ich) würden gerne das Haus meiner Eltern kaufen und nach einer Aufstockung selbst bewohnen. Das Problem ist, dass das Haus noch nicht abbezahlt ist (Noch 100.000 €) . Der Momentane Verkehrswert des Hauses liegt bei 160.000€. Meine Eltern würden in diesem Fall ins Nachbar Haus zu meinen Großeltern ziehen, welches meinem Vater später ( nach Erbe) sowiso zur Hälfte gehören würde. Das Haus meines Großvaters müsste hierfür aber umgebaut werden, wozu meine Eltern noch ca. 40.000€ ( Fenster, Heizung, Renovierung etc. ) brauchen würden. Aufgrund dieser Situation können es sich meine Eltern natürlich nicht großartig erlauben uns das Haus verbilligt oder gar als vorzeitiges Erbe o.ä. zu geben. Wir sind auf der Suche nach einer Lösung die für alle fair ist. Ich würde ja später sowiso die Hälfte des Hauses erben, wäre es dann nicht unklug jetzt den vollen Preis zu zahlen? Kann jemand Licht ins Dunkel bringen und uns evtl Tips geben oder wäre es am Sinnvollsten die Idee gleich wieder zu verwerfen, denn an Streitigkeiten ist bei uns ja niemand interessiert.

Vielen Dank schonmal für die Antworten

...zur Frage

Kann ich die Unterstützung, die ich meiner Oma gewähre, steuerlich absetzen?

Zum Hintergrund: wir kommen aus einer asiatischen Flüchtlingsfamilie, die aber vor 40 Jahren schon in Deutschland aufgenommen wurde. Und wir haben auch schon längst die dt. Staatsbürgerschaft, und alle Pflichten und Rechte , die für dt. Staatsbürger gelten, gelten selbstverständlich auch für uns. Meine Opa ist bereits ein paar Jahre nach unserer Aufnahme hier verstorben. meine Oma ist also Witwe seitdem. mein Vater ist auf der Flucht gestorben, und meine Mutter hat nie wieder geheiratet, also ich bin Halbwaise, und hab keine Geschwister. ich bin nicht gesetzlich verpflichtet, meine Oma zu unterstützen, noch meine Mutter. (das wurde bereits bei meiner Mutter geprüft, also sie letztes Jahr 65 wurde, und aufgrund ihrer Putzfrauen und sonstigen geringfügig beschäftigten Tätigkeiten seit wir hier sind, ca 250 EUR Rente erhält, und dadurch auch Anspruch auf zusätzliche Hilfe per Sozialhilfe bzw Grundsicherung hat. als einziges Kind wurden auch meine gesamten Vermögensverhältniss, Einkünfte, und Einkommen geprüft. Die Prüfung ergab, ich mit meinen Gehalt, und meine Ausgabe, etc, liegen unter dem, was mich unterhaltspflichtig machen würde. bei beiden Frauen gibt es null vermögen, Oma kriegt Grundsicherungs, und ist auch Pflegestufe 1 eingestuft. Meine Mutter, wie oben beschrieben, kriegt 250 EUR, plus zusätzlich etwas Sozialhilfe. Mutter ist 65, Oma ist 85 Jahre alt. meine Mutter pflegt meine Oma. beide leben zusammen. da meine Oma sehr schlecht isst, hat der Arzt Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, die aber von der AOK nicht bezahlt bzw erstattet werden. dies kostet ca all 2 Monate ca 200 EUR. also ca 1200 EUR im Jahr.

meine Frage: kann ich diese Ausgaben, die ich freiwillig für Oma übernehme noch in der Steuererklärung absetzen, und wenn ja, wo?

(ich möchte betonen, meine Bereitschaft, diese Kosten zu übernehmen, hängt nicht davon ab ob ich es steuerlich absetzen kann. ich bin ledig, 37 J. alt, ohne Kinder und Ehemann, und ohne sonstige Verpflichtungen)

ich habe bereits versucht zu googlen, aber finde nur ergebnisse, die sich auf die Unterhaltspflicht beziehen.

danke vorab.

...zur Frage

Erbe gibt keine vollständige Auskunft und verweigert Wertermittlung?

Hallo, mein Vater ist verstorben. Ich bin einzige Tochter.

Meine Mutter ist Vorerbin, Enkel Nacherbe. Ich blieb im Testament unerwähnt. Die Erbin wurde bereits im Februar mehrfach durch mich aufgefordert Auskunft über den Nachlass zu erteilen. Sie nahm sich einen Anwalt, welcher mir ein unvollständiges Verzeichnis . Ein ganzes Grundstück, sämtliche Schenkungen , 2 weitere Konten etc. wurden weggelassen. Hausrat für 2 eingerichtete Häuser wurde mit 1500,-€ angegeben. Angeblich alles nichts wert.(sagt der Anwalt) Ich nahm mir (nachdem ich Erbin in Verzug gesetzt hatte) ebenfalls einen Anwalt. Erneute Aufforderung des vollständigen Nachlassverzeichnisses und Wertgutachtens. Es wurden weitere "Bröckchen" mitgeteilt, jedoch fehlt noch vieles, von dem was ich weiß vorhanden zu sein. Wertermittlung wird blockiert, da "angeblich" kein Geld für sowas. Klage wurde eingereicht und beim Landgericht abgewiesen, da bereits Auskunft erteilt. (Auch eine unvollständige Auskunft ist eine Auskunft). PKH wurde daraufhin abgelehnt.Beschwerde beim Oberlandesgericht brachte vorerst Abhilfe, da das 2. Grundstück nicht erwähnt wurde und einige strittige Punkte offen sind. Klage wurde zuständigkeitshalber zum Amtsgericht zurück verwiesen. Nun hat der Anwalt der Erbin zu den strittigen Punkten wieder ein paar Bröckchen (jedoch fehlerhaft) zugegeben, damit der Auskunftsklage nicht stattgegeben wird. Wertermittlung wird weiter blockiert. Jetzt meint mein Anwalt, ich soll den Wert, von den Sachen die ich weiß, selbst ermitteln. Ich sollte im inet recherchieren und den höchsten Verkaufspreis raussuchen. Anschließend will mein Anwalt nur noch Zahlungsklage machen.

1. Ich bin kein Gutachter

2. Ich habe zwar einiges an Fotos, Kontoauszügen etc. Jedoch bei weitem nicht alles

3. Das 2. strittige Grundstück soll ich einfach weg lassen.

Anwalt drängt, da Verjährung droht. Prozessgebühren incl. Wertgutachten soll ich nun selbst aufbringen.

Was ist davon zu halten??? Bin dankbar für jeden Rat.

...zur Frage

grundversicherung des vaters: unterhalspflicht der kinder

hallo zusammen, ich kenne mich in den thema 'grundversicherung' nicht sonderlich aus, habe aber nun einen solchen fall in meiner familie und möchte mich ein wenig informieren, da ich einiges eben nicht verstehe. folgendes: auf grund geringer rente beantragte der noch nicht 65 j alte vater grundversicherung, um in der überbrückungsphase von hartz4 bis zur rentenauszahlung zu überleben und im anschluss seine rente aufzustocken. im zuge seines antrages wurden nun auch die kinder angeschrieben und verpflichtet, ein formular auszufüllen, in dem es darum geht, all ihre finanziellen dinge, ihr kapital etc anzugeben. (ich muss gestehen, ein für mich sehr 'krasses' formular, da mehr angaben erwartet werden, als bei einem üblichen bafög-antrag). aber nun habe ich gelesen, dass das einkommen 100 000 € im jahr übersteigen müsste und das kind erst dann unterhaltspflichtig sei und dass die unterhaltsfähigkeit erst bei verdacht auf hohen verdienst kontrolliert wird, d. h. allein die angabe des berufes des kindes würde eine mögliche überprüfung mit sich ziehen. und in diesem fall würde die angabe des berufes schon verdeutlichen, dass kein geld zu holen ist. die kinder haben also nichts zu befürchten, verweigern jedoch aus prinzip, sich finanziell zu offenbaren. meine konkrete fragen nun: 1) wieso bekommt der vater grundversicherung? 2) kann man das ausfüllen des formulares umgehen? tx

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?