Baufinanzierung - Einkommen im Ausland

0 Antworten

Baufinanzierung an anderem Ort / mit Jobwechsel?

Hallo,

meine Frau und ich planen ein Haus auf dem Grundstück von Verwandten zu bauen, dass ca. 400km weit von unserem Wohnort und unseren Arbeitsstellen entfernt liegt.
Wir arbeiten beide in Festanstellung in deutschlandweit agierenden Unternehmen. Unser Plan war es, während der Bauphase noch an unserem ursprünglichem Ort wohnen zu bleiben und erst nach Bauende umzuziehen(die Verwandtschaft hätte unmittelbar ein Auge auf die Bauarbeiten, zudem wird ein Bausachverständiger miteinbezogen).
Wir hatten nun ein Gespräch mit einem unabhängigem Finanzberater, der uns lapidar im Nebensatz mitteilte, dass die Banken vorraussetzen, dass bereits ein Arbeitsverhältnis an dem neuen Wohnort (Umkreis 100km) besteht.

Das passt nun halt so garnicht in unsere Planungen bezüglich der Zeit und der höheren Mietkosten, die wir vor Ort während der Bauphase hätten.

Ich könnte mich mit relativ kleinem Aufwand versetzen lassen. Meine Frau müsste sich neu bewerben in der anderen Region und hätte eventuell auch nochmal Probezeit - aber auch Ihre Chancen eine, sogar besserbezahlte Stelle, dort zu bekommen sind sehr hoch.

Die Finanzierungsangebote sind so kalkuliert, dass selbst im Falle eines Verdienstausfalls nach kostenlosem Tilgungssatzwechsel auf 1%, eine bezahlbare Annuität gegeben wäre.

Nun zu unseren Fragen:

Ist das wirklich gängig, dass man für die Finanzierung bereits einen Arbeitsplatz in der Umgebung der neuen Immobilie haben muss?

Würde sich eine neue Probezeit auch auf die Finanzierung auswirken?

...zur Frage

monatliches Erbeinkommen unter 400 Euro als einziges Einkommen,da in Ausland lebend und arbeitend

Durch den Todesfall unseren Vaters haben wir drei KInder 1/6 des Einkommens eines Miethauses geerbt.Das wird aber unter 330 Euro im Monat bleiben,und wird die einzige Einnahme von Geldern in Deutschland fur mich sein.Ich habe auch seit 1995 kein Einkommen in Deutschland,da Ich im Ausland(Australien) lebe und arbeite.Ich bin aber Deutscher Staatsburger,noch in Deutschland gemeldet,wohne hier aber nicht mehr. Meine Fragen sind daher von steuerrechtlicher Seite. Liegen fur Niedrigeinkommen Steuern an? Ware es einfacher das Geld direkt auf mein Konto in Australien zu uberweisen???oder gibt es Ausfuhr Steuern oder ahnliche Steuern. Oder sollte Ich auf's erbe verzichten? Oder sonstige Tips zu meiner Lage waren herzlichst gerne angenommen.

...zur Frage

Umzug ins Ausland während Freistellungsphase Altersteilzeit

Darf mein Vater während der Freistellungsphase seiner Altersteilzeit nach Polen ziehen (deutscher Staatsbürger, der seinen Rentenanspruch in Deutschland hat, weil er seit über 30 Jahren in Deutschland gearbeitet hat)? Welche Auswirkungen hätte dies für ihn aus Krankenversicherungssicht?

...zur Frage

Was genau ist das Welteinkommensprinzip?

Ich hab einiges darüber gelesen bin mir aber nicht ganz im Klaren darüber. Heißt das jetzt wenn jemand deutscher Staatsbürger ist und 180 Tage im ausland lebt nicht mehr der deutschen Steuerpflicht unterliegt sondern der im Land in dem er lebt? Dann würden diese Stars die in Monacco wohnen ja gar keine Steuern mehr zahlen obwohl sie die deutsche Staatsbürgerschaft haben und die hälfte vom Jahr hier sind?

...zur Frage

Meldepflicht EU-Ausland -> USA?

Besteht als deutscher Staatsbürger Meldepflicht, wenn man im Nicht-EU-Ausland lebt, arbeitet und Steuern zahlt und von dort aus USD in die USA überweisen möchte?

Wie und wo melde ich mich da?

...zur Frage

Verliehre ich mein Erbe wegen Sozialschuld meiner Schwester?

Ich lebe seit 40 Jahren im Ausland und bin auch kein deutscher Staatsbuerger mehr. Meine Grossmutter verstarb vor 5 Jahren und vererbte ihr Haus, meiner Mutter, meiner Schwester und mir. Da meine Schwester seit etlichen Jahren Sozialbezuege erhaelt, hat das Amt das Erbe nun einbehalten (um die Sozialschulden meiner Schwester abzudecken). Ist das rechtens, obgleich ich kein deutscher Staatsbuerger bin? Danke im Vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?