Baufikredit denkbar- wer kann sich das mal ansehen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von den Sicherheiten klappt das, bei den Belastungen sehe ich schwarz.

300.000,- Gebäude + 70.000,- Grundstück insgesamt 370.000,-

Eigenkapital 70.000,- + 20.000,- (7.000,- mal reserve) = 90.000,- Das sind 25 % Eigenkapital. das ist in Ordnung.

Aber ihr braucht 280.000,-

Ihr kommt auf eine Belastung, je nach dem, wie lange die Zinsbindung ist, nicht unter 1.200,- pro monat. sind 580,- mehr als die alte Warmmmiete. dazu die nebenkosten für das Wohnen.

Entschuldigung, aber ich halte das für etwas eng.

Aber was wollt ihr für einen palast bauen? 300.000,- sind ausreichend für über 150,- qm.

Würden es für 3 Personen nciht auch 120 qm. tun, die man für 1.500,- pro qm locker bauen kann, also Baukosten von ca. 180.000,-.

Die wären auch gut finanzierbar.

Danke Hr. Binder, Sie haben recht, die Wohnfläche wäre mit 120 qm auch okay. Aber ob das die Baukosten dann wirklich auf 180 000 Euro senkt, da hab ich meine Zweifel. Wir planen übrigens auch noch mind 2 Kinder :-) da kann man nicht genug Platz haben. Aber vielen Dank für Ihre Einschätzung.

0
@LaurisMama

das mit den 2 weiteren Kindern würde ich aber auf keinen Fall bei der Bank sagen - dann ist sofort klar - es fällt ein Verdienst aus. Wie wfwbinder schon geschrieben hat - das dürfte schwierig werden darzustellen und die Chancen ein Bank zu finden dürften gering sein.

3
@LaurisMama

OK, hatte ich mir fast gedacht, dass eventuell noch Kinder kommen könnten, aber dann wird es finanziell doch noch enger.

Gehen Sie doch mal auf : http://www.interhyp.de/ die sind einmal ein guter Baufinanzierungsmakler, aber vor allem findet man dort Rechner, mit denen man die Belastungen gut rechnen kann.

Ausserdem sollten Sie auf eine ganz lange Zinsfestschriebung gehen. Am besten für die gesamte Laufzeit, weil dann die Belastungen klar sind.

ich habe mal eben nachgesehen, für 140,- qm mit insgesamt 4 Schalfzimmern zahlt man auch mit gutem Energiesparschutz nicht unbedingt mehr als 1.300,- bis 1.500,- pro qm Wohnfläche. OK individuell mit Keller ussw.

Trotzdem nochmal prüfen. Ich denke bis zu 220.000,- Baukosten klappt die Finanzierung. aber da wird es problematisch.

2
@Tina34

wieso fällt ein Verdienst aus? Es gibt auch Mütter, die nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gehen, Deine Aussage ist doch nicht für alle zutreffend!

0
@LaurisMama

ja aber die Banken rechnen den Bedarf für weitere Kinder höher als das Kindergeld! Rechnet sich das noch schlechter!

0

Hallo LaurisMama,

gerne möchte ich versuchen Euch weiterzuhelfen.

Lt. Deiner Aussage habt Ihr 27 TEUR Eigenkapital. Zusätzlich ein Grundstück im Wert von 70 TEUR. Hier ist natürlich wichtig ob dieses lastenfrei ist.

Euer Einkommen beläuft sich lt. Deiner Aussage auf 2400€ netto; Ihr könnt je nach Bank mit ca. 1000€ Lebenshaltungskosten für Haupt- und Mitantragssteller rechnen. Die Banken stellen eine sogenannte Haushaltsrechnung auf. Des Weiteren spielen auch bestehende Ratenkredite oder Leasingverträge eine Rolle für die Bank.

Ihr habt die Möglichkeit, KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) Programme in Anspruch zu nehmen. Beim Kauf bzw. Bau einer selbstgenutzten Immobilie könnt Ihr das KfW Programm Nr. 124 in Anspruch nehmen. Das Wohneigentumsprogramm setzt nur eine Selbstnutzung der Immobilie voraus. Eine maximale Förderung von 50.000 € ist möglich.

Auch das Programm 153, Energieeffizient Bauen könnte interessant sein. Voraussetzung hierfür ist einen sogenannten energieeffizient-Standard (40,55,70 oder Passivhaus) zu erreichen. Die maximale Förderhöhe beträgt 50 TEUR pro Wohneinheit.

Landesfördermittel (abhängig vom jeweiligen Bundesland) könnt Ihr unter Umständen auch mit einbeziehen.

Am besten lasst Ihr Euch mal von Eurer Hausbank oder einem unabhängigen Finanzierungsvermittler beraten.

viele Grüße Kurt,

Interhyp AG

Was möchtest Du wissen?