Bareinzahlung?

4 Antworten

Du kannst soviel Geld auf Dein Konto einzahlen wie Du willst.

Die Geldwäschevorschriften scheinen die meisten Menschen wohl absichtlich misszuverstehen.

Jede Bank, jeder Ladenbesitzer muss bei Barzahlungen die Identität es Kunden/Einzahlers feststellen und per Kopie des Ausweises dokumentieren. Auf jeden Fall ab 15.000,- Euro, aber bei ungewöhnlichen Fällen auch darunter.

Wenn Du mit 30.000,- zu einer Bank gehst, wird man sich den Ausweis zeigen lassen, aber dort kennt man dich ja sowieso und hat vermutlich auch eine Ausweiskopie von Dir.

Eventuell wird man Dich fragen woher die 30.000,- sind und warum Du sie einzahlst und gleich überweist. Das riecht nämlich nach Geldwäsche. as würde es auch, wenn die Hälfte des Geldes von der Tante überwiesen würde.

Da wäre die direkte Einzahlung bei der Bank des Zahlungsempfängers, direkt auf dessen Konto fast noch das unverdächtigste, auch wenn as Gebühren kostet.

Warum zahlst Du denn an den Zahlungsempfänger nicht in bar? Dann hat der das Einzahlungsproblem und Du bist es los.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Weil der Empfänger es leider nur überwiesen haben es wollte. ich hatte gefragt nach barzahlung. :(

0
@Maria586

Gut, ich kann zwar nicht nachvollziehen, warum man 30.000,- daheim in bar anspart, wenn man weiß, dass man damit Anschaffungen vorhat, denn ie meisten Unternehmen wollen heute bargeldlose Zahlungen, aber dann ist es so. Dann lieber die Gebühren zahlen und bei der Bank des Zahlungsempfängers einzahlen, denn bei einer Bank 30.000,- einzahlen und kurzfristig die komplette Summe überweisen, führt vermutlich zu einer Verdachtsmeldung. Auch wenn die Hälfte von er Schwiegermutter kommt.

0

Du darfst Geld einzahlen soviel Du willst. Da wird nichts nachgeprüft. Allerdings müssen die Banken zahlungen über 10000€ dem Finanzamt melden. Sollange es legales Geld ist, geht alles in Ordnung

Es ist gespartes Geld. leider nicht nachweisbar ich hab jahrelang Geld gespart (Kopfkissen) nenn ich das mal. Und jetzt hab ich eine größere Anschaffung wo ich 30.000euro zahlen muss

0
@Maria586

Da wirst Du in jedem Fall Probleme bekommen. Wie alt bist Du und was bist Du von Beruf, dass das glaubhaft klingt.

0
@Maria586
ich hab jahrelang Geld gespart

und das könntest Du auch nachweisen .... in Form des Geldflusses während der Zeit der Ansparphase? Sorry aber an der Geschichte solltest Du schon einmal stricken.

0
Allerdings müssen die Banken zahlungen über 10000€ dem Finanzamt melden.

Entschuldigung, aber das ist Unsinn. Die Vorschriften über die Meldungen von Einzahlungen und die Registrierung der Daten sind im GwG (Geldwäschegesetz) und nicht in einem Steuergesetz niedergelegt.

Es geht ggf. um eine Meldung an die Bundesbank, oder den Zoll.

3

Nein, das interessiert das fa null.

0

Die "Gefahr" einer Meldung nach dem Geldwäschegesetz setzt bereits viel früher ein.

Ach ja und 30.000 Eurro in bar werden ja auch aus dem "Nichts" generiert ..... die düften meilenweit nach Schwarzarbeit etc. ..... wenn man sie nicht über nachprüfbaren Geldfluss bekommt.

https://www.handwerk.com/geldwaescheverdacht-banken-zeigen-kunden-wegen-vermeintlicher-steuerhinterziehung-an?part=2

das ist kein schwarzgeld was soll das ??????

0

Man darf alles einzahlen solange man nachweisen kann, dass das Geld legal ist.Auffällige Kontobewegungen werden auf jeden Fall überprüft und ggf. gemeldet.

ja natürlich kann ich das meine oma hat mir immer wieder zum geburtstag was geschenkt

0

Was möchtest Du wissen?