Banknoten-Bestand am Schalter wird nicht dokumentiert?

4 Antworten

Ein ganz normaler Vorgang, den Betrag des Kassenbestandes über €1500 lassen wir die kleineren Scheine in 200er wechseln.

Normal finde ich das nicht. Warum lässt man sich Bargeld in größere Scheine wechseln und nimmt es anschließend wieder mit, anstatt es direkt auf ein Konto einzuzahlen?

Bei einer Einzahlung gibt es einen Einzahlungsbeleg und einen dokumentierten Buchungsvorgang, bei einem reinen Wechselvorgang (durch den sich der Kassenbestand nicht ändert) nicht.

Wir brauchen immer wieder große Scheine für Auszahlungen, wie Vorschüsse an Mitarbeiter, Privatentnahme der Geschäftsleitung, etc. Ein bei uns normaler Vorgang, doch normal finde ich es persönlich auch nicht.

0

An Schalterkassen wird nur der Bestand insgesamt dokumentiert, jede Banknote einzeln zu erfassen wäre ein immenser Aufwand und dann wäre selbst ein einfacher Wechselvorgang ja kaum noch zu leisten.

Woher ich das weiß:Beruf – Zertif. Pfändungsexperte, qual. Kreditsachbearbeiter

Doch machen die!

Ist/Soll wird immer abgeglichen und kontrolliert!

Was Du erwartest/verlangst ist vielmehr, dass die zusätzlich andere und auch eure Unfähigkeiten mit überwachen/kontrollieren sollen.

Wozu? Das ist nicht deren Aufgabe!

Du kannst dir nächstes Mal gerne deine beleidigende und destruktive Antwort sparen: es geht mir nicht um unsere Unfähigkeiten zu kontrollieren, sondern um einen möglichen Diebstahl nachzuweisen. Die Abläufe in den Sparkassen/Banken sind mir völlig unbekannt, deshalb habe ich hier um Hilfe bei den Experten und Erfahrenen gebeten.

0
@Adr79

Wenn es möglich ist, dass man euch unbemerkt 2.000 Euro klauen kann, dann stimmt bei euch etwas nicht.

Was haben nun die Banken damit zu tun?

Das ist nicht deren Aufgabe. Deren Aufgabe ist es, dass deren eigene Prozesse überwacht werden, nicht die von euch oder anderen.

0
Arbeiten die Sparkassen in 2021 echt so „analog“? Gibt es kein Computersystem, das die Bargeldgeschäfte überwacht?

Nur an den Automaten als Service für die Kunden und zu Abstimmungszwecke.

An den Kassen mit Kassierern gibt es dafür kein Interesse. Da ist nur der Bestand interessant.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

In der Gastronomie habe ich schon vor 15 Jahren mit Kassensysteme gearbeitet, die jede einzelne aus dem Kühlschrank entnommene Flasche registrierten. Ich dachte immer dass in den Banken alles voll HighTech überwacht und dokumentiert wird - wie bei den Geldautomaten. Doch so gesehen am Schalter ist der Mitarbeiter die eigentliche Dienstleistung. Danke für die Antwort! Eine Frage hätte ich noch: werden diese Vorgänge vielleicht durch Kameras überwacht bzw. aufgezeichnet? Würde es sinnvoll die Polizei einzuschalten, um den gewechselten Geldbetrag zu ermitteln? Ich bin mir sicher, dass das Geld nicht in der Sparkasse zu suchen ist. Wichtig wäre aber zu wissen, wie viel Geld tatsächlich in die Sparkasse angekommen ist.

0
@Adr79
In der Gastronomie habe ich schon vor 15 Jahren mit Kassensysteme gearbeitet, die jede einzelne aus dem Kühlschrank entnommene Flasche registrierten.

Da ist das ja auch interessant für das Bestellwesen. Aber einer Bank ist es doch egal ob sie 1.000.000,- in 100,-Euro Scheinen im Tresor hat, oder in 500,-Euro Scheinen.

Die Schalterhalle der Bank ist bestimmt mit Videoüberwachung ausgestattet, aber das zählen von Geld dürfte eher zufällig aufgenommen worden sein.

Mir ist der Fall sowieso nicht ganz klar. Da sollte ein Teil des Kassenbestands in größere Scheine gewechselt werden, warum auch immer. Also hat man eine Person mit einem Betrag zur Bank geschickt und bei der Bank wurde gewechselt. Man hat ihm summe X in die Hand gedrückt und er ist mit Y zurück gekommen?

0
@wfwbinder

Eigentlich ja, doch es sieht für mich noch schlimmer aus. Ich habe die Kasse am Sonntag wie gewohnt gezählt, abgeschlossen, die Aufstellung des Bargeldes notiert (12x100er, 80x50er (in 4x €1000 Bündeln), 68x20er (2x€500 Bündel +18Stk), 22x10er, 5x5er + noch 200er und Münzen, doch die sind für den Fall nicht relevant). Nachdem alles gestimmt hat, habe ich die Kasse platt gemacht: 5x100er, 79Stk 50er, 65Stk 20er 4Stk 10er und 2x 5er in einer Geldmappe gelegt, und zusammen mit der Kasse in Tresor eingeschlossen. Und jetzt kommt der Supergau: auf die Übergabebestätigung habe ich statt €5800 fehlerhaft €3800 draufgeschrieben. Ich habe noch vorher überlegt, ob ich €2000 Bankeinzahlung machen soll, wahrscheinlich deshalb von da die falsche Zahl. Am nächsten Tag um 7.30 habe ich den Tresor aufgemacht, die Geldmappe dem Fahrer gegeben. Normalerweise fährt er gleich in die Bank, und spätestens um 10 habe ich das Geld zurückgekriegt. Diesmal musste ich um 14.15 anrufen, wo ist das Geld? Klar, 1/2 Stunde später beim Kassenabschluss fehlte ganz genau €2000. Ich wusste welche Banknoten in der Kasse geblieben sind und da es an den Tag relativ wenig Bargeldverkehr war, konnte jede einzelne Banknote nachweisen, die ich an dem Tag eingenommen bzw. ausgegeben habe. Buchungsfehler habe ich nach stundenlanger Kontrolle auch ausschließen. Der Geldbestand war seit mindestens letzter Woche fast unverändert: +-€500. Es ist klar, ich habe gleich 2 schwerwiegende Fehler gemacht: erstens das Geld nicht gegenzählen lassen, zweitens die falsche Summe aufgeschrieben. Die Frage ist, wie kann ich es beweisen? Sonst muss ich es zurückzahlen, was aus meinem €2450 Brutto nicht so toll wäre. In der Bank war ich schon, dass es da einen Fehler passieren konnte, ist eher ausgeschlossen. Es bleibt eigentlich nur der Fahrer, der sich mit jeder seiner Aussagen in Widersprüche verwickelt: zu mir sagte er, er war 8.30-9.00 in der Bank, was doch 10Uhr war. Dass er gar nicht wusste, wie viel Geld in der Tasche war, es gab keine Zettel. Er habe das Geld gar nicht gesehen, die Bankmitarbeiterin nahm die Geldmappe verschlossen, wechselte das Geld und gab die Mappe verschlossen zurück. Er habe das Geld schon um 10Uhr zurückgebracht… usw. Was für mich verdächtig ist, dass über die Summe €3800 wusste nur er und ich. Also entweder war er, er hat vielleicht bis Nachmittag, bis zu meinem Anruf noch mit seinem Gewissen gekämpft, soll er es riskieren... Oder jemand konnte in der Nacht unbemerkt in die Klinik einbrechen, die Tresorschlüssel finden, die Kombination aus 10 Zahlen erraten und nahm nur ganz genau €2000 aus einer Geldmappe mit 155 Geldscheinen…

0
@wfwbinder

Vielen Dank für Ihre Antwort! Ich wünsche Ihnen eine schöne Weihnachtszeit!

0

Was möchtest Du wissen?