Bank zahlt Geld unrechtmäßig aus?

5 Antworten

Ein Sparbuch ist ein sog. "hinkendes Inhaberpapier", dessen Guthaben schuldbefreiend von der Bank an den Inhaber (denjenigen, der es in Händen hält) ausgezahlt werden kann.

Wenn die Oma dieses auf den Namen der Enkelin ausgestellt hatte, könnte wohl die Enkelin ihre Oma zivilrechtlich verklagen. Von dem Sparbuch hat die Enkelin ja offenbar gewußt, sonst wäre das nicht so.

So, und wenn man der Oma für alles nochmal richtig an den Karren fahren will, kann man es auch noch mit einer Strafanzeige versuchen, evtl. wegen Unterschlagung.

Also, falls es einem sonst noch gut geht.

Wenn die Oma das Sparkonto eingerichtet hat, war es (damals war die Enkelin noch unter 18 nehme ich an) das Konto der Oma mit dem Zweck "Sparen für die Enkelin."

Die Oma hat Geld von ihrem Konto geholt, wenn das Konto nicht auf Eure Tochter übertragen wurde.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ja das Sparbuch würde vor ca 15 Jahren von der Oma eingerichtet, aber auf den Namen meiner Stieftochter! Und somit darf sie doch ohne Vollmacht kein Geld bekommen, oder sehe ich das falsch...

0

Sowohl Diebstahl wie Unterschlagung setzen eine fremde bewegliche Sache als Tatobjekt voraus.

Entgegen landläufiger Meinung bewahrt die Bank die Guthaben von Konten aber nicht in namentlich gekennzeichneten Schuhkartons auf, sondern im Kassenbestand. Eigentümer des Kassenbestands aber ist die Bank und die gab das Geld ja wohl bewusst und freiwillig heraus.

Straftatbestand ist hier die Untreue. Genauer gesagt: Könnte es sein. Man müßte ergründen wieso die Oma das Sparbuch immer noch in ihrem Besitz gehalten hat. Möglicherweise ist die Schenkung noch überhaupt nicht vollzogen worden. Dann wäre das kein strafrechtlich relevanter Tatbestand und auch zivilrechtlich wäre nichts zu beißen.

Die Bank jedenfalls kann in keinem Falle zur Rechenschaft gezogen werden.

Was möchtest Du wissen?