Bank steht im Grundbuch für einen Kredit den mein Vater aufgenommen hat obwohl meine Mutter auch die Hälfte hat der Liegenschaft?

3 Antworten

Was da passiert ist nennt man Eintragung einer Zwangshypothek.

Die Bank muß nichts mehr verpfänden, sie hat bereits gepfändet.

Von der Zwangshypothek erfaßt wird natürlich nur der Hälfteanteil des Vaters.

Aber: Wenn es zur Verwertung kommt ist die Mutter selber mit dran. Das wird nämlich so ausgehen, daß die Bank bei einer Zwangsversteigerung mangels anderer Interessenten den Hälfteanteil selber ersteigert und anschließend die Teilungsversteigerung durchführt.

Wenn die Mutter nicht mit steigern kann wird sie ihr Eigentum verlieren und dafür nur den Ersteigerungserlös für ihren Hälfteanteil ausgezahlt bekommen.

dafür ist die Bank ins Grundbuch gegangen

"Gegangen" ist ja eine herrliche Vorstellung, aber mich würde mal der zugrundeliegende Notarvertrag interessieren, wer den (alles) unterschrieben hat. Alleine das ist zu klären.

Kann die Bank die Liegenschaft jetzt verpfänden?

Nein, sie hat bei tatsächlich bestehendem Grundbucheintrag bereits ein Grundpfandrecht, das sie ausüben kann, um z. B. das Grundstück zu verwerten.

Es hat nur mein Vater unterschrieben. Kann die Bank das jetzt verwerten? Meine Mutter will das nicht weil sie auch nichts unterschrieben hat.

0
@MichaelaAl

Hier müssen Dokumente geprüft werden, insb. die notarielle Grundschuldbestellungsurkunde.

2
@LittleArrow

Es wird sich um eine Zwangshypothek handeln und die braucht man nicht zu bestellen.

1
@MichaelaAl

Das wird so ausgehen wie in meiner Antwort beschrieben. Die Mutter wird letztendlich auch ihren Anteil am Haus verlieren, es sei denn natürlich, sie würde genügend Geld haben um bei einer Zwangsversteigerung mitbieten zu können.

Das hört sich dramatisch an, eröffnet aber sicher auch Möglichkeiten zur Verhandlung. Keine Bank wird sich gerne auf eine Zwangsvollstreckung einlassen wollen die sich über Jahre hinzieht. Wenn noch Geld vorhanden ist, sollte man der Bank ein Angebot machen und zwar eins, das erheblich unter der Höhe der ausstehenden Forderungen liegt.

2

MichaelaAl

Für mich unvorstellbar, dass sich die Bank allein mit der Verpfändung des Miteigentumsanteils des Vaters einverstanden erklärte und zwar wegen der erheblich eingeschränkten Verwertbarkeit.

Empfehlung: Grundbucheinsicht.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Welche Lösungen gibt es zu nachfolgendem Fall?

Mein Mann steht im Grundbuch zu einem Haus, dass seine Mutter ihm und seinem Bruder zu je 50 % übertragen hat. Da die Mutter nun ins Altersheim kommt, wollen wir in das Haus ziehen. Wir wollen es aber erst für 100.000 - 150.000 Euro renovieren. Dafür wollen wir einen Kredit aufnehmen zu etwa 90.000 Euro. Da ich ja auch in das Haus investieren will und für den Kredit unterschreiben werde, sollte ich eigentlich auch im Grundbuch stehen, oder? Könnte evtl. der Bruder meines Mannes seine Hälfte an mich verkaufen? Die Schenkung durch seine Mutter ist noch keine 10 Jahre her. Kapital für das Abkaufen der 50 % durch mich wäre durch einen weiteren Kredit finanzierbar. Wäre aber eine erheblich Belastung. Oder habt ihr andere Ideen, wie man das machen könnte?

...zur Frage

Kreditsicherheit und Ausfall der Ratenzahlung

Hi, ich habe da eine Frage.

Und zwar ist es so, dass wir einen Kredit aufnehmen wollen und dabei ein Grundstück als Kreditsicherung einstellen möchten. Wir möchten auf besagtem Grundstück bauen. Der Kreditwert und der Wert des Grundstücks decken sich ungefähr. Evtl. hat der Kredit einen leicht höheren Wert.

Nun die Frage: Sollte es zu einem Ratenausfall kommen, so kann die bank natürlich dieses Grundstück verpfänden, um die Rückzahlung zu decken. Was passiert jedoch, falls der durch den Verkauf des Grundstücks erhaltene Gedbetrag nicht ausreicht, um den Rest zu decken?

Kann die Bank, dann noch weiteres Vermögen einfordern, oder zählt dies dann zum Risiko, dass die Bank eingehen muss?

Bei uns im Vertrag (noch nicht unterschrieben) scheint es eine solche Klausel zu geben.

Ist das so gängig oder handhaben das andere banken anders?

Danke!!!!

...zur Frage

Freundin des Vaters bekommt lebenslanges Wohnrecht

Hi, hier Schilderung meines Problems: Meine Eltern sind seid 12 Jahren geschieden, die Hälfte des gemeinsamen Hauses wurde von der Mutter an die Tochter, mich, im Grundbuch übertragen. Die andere Hälfte gehört meinem Vater, der mit seiner jetzigen Freundin auch im Haus lebt. Er möchte nun im Grundbuch notariell festhalten, dass seine Freundin nach seinem Tod lebenslanges Wohnrecht für das Haus hat. Seine Hälfte des Hauses erbe ich als Tochter aber weiterhin. Nun ist das Verhätnis zwischen mir und der Freundin aber sehr schlecht und für mich kommt das eigentlich gar nicht in Frage. Nun stellen sich mir die folgenden Fragen:

-Darf mein Vater das alleine im Grundbuch eintragen lassen, auch wenn mir die Hälfte des Eigentums gehört, oder müsste ich da auch eine Unterschrift leisten? -Was für Rechte hätte ich denn überhaupt bzgl. des Hauses nach dem Tod meines Vaters? "Rauswerfen" darf ich sie dann ja nicht, dürfte ich da theoretisch mit einziehen? Bzw. da noch jemand anderes mit einziehen lassen?

Ich bin auch am überlegen, wenn man sich gar nicht einigen kann, mir meine Hälfte des Hauses auszahlen zu lassen. Wäre das denn überhaupt eine Möglichkeit?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?