Bahncard 100 und Entfernungspauschale: Wann kaufen? Gestückelt oder Alles auf einmal zahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

[Ich stelle meinen o.g. Kommentar nochmal als Antwort auf meine Frage ein, damit der Neueintrag sichtbarer wird]

Nun letzte Frage an Dich / Euch als Fachmann zu meinem Fall (ein Rechenbeispiel sozusagen):

  • In 2012 werde ich durch Praktika netto 4226,00€ und eben durch meinen im November 2012 beginnenden Hauptjob (für den ich 3x die Woche pendeln muss) netto 4300,00€ verdient haben. Zusätzlich habe ich seit Oktober eine geringfügige Beschäftigung, die mir pauschalversteuert (2%) wird und netto 1102,00€ in 2012 bringt.

  • In 2013 werde ich in meinem Hauptjob netto 25.800,00€ verdienen. Zusätzlich habe ich bis Ende April weiterhin die geringfügige, pauschalversteuerte Beschäftigung, die mir in 2013 insg. netto 1286,00€ bringt.

  • Der Vertrag für meinen Hauptjob geht bis Ende Dezember 2013 und ich weiß nicht, ob ich verlängern kann/werde/will und wenn ja, möglicherweise auch nicht für ein ganzes Jahr.

Nun die Fragen, die sich im Namen des Threads auch schon verbergen:

  • 1) Soll ich mir

a) im November 2012 eine Bahncard 100 kaufen (die 12 Monate gültig ist) und sie sofortzahlen (4000€)

b) im November 2012 die BC100 kaufen und in Raten abzahlen (pro Monat 370,00€ [für ein Jahr 4440,00€]) oder

c) den November und Dezember 2012 mit Einzeltickets bestreiten (kostet ca. 580,00€ pro Monat) und dann erst im Januar 2013 eine BC100 per Sofortzahlung kaufen?

Was ist also besser?

  • 2) In Abhängigkeit davon, ob ich nun a), b) oder c) mache: mache ich die entstandenen Kosten geltend als Werbungskosten oder nehme ich dann einfach die Entfernungspauschale (zur Erinnerung: 3x Woche 290km pendeln heißt aufs Jahr, dass ich über die 4500,00€ käme aber eben bei diesem Betrag gedeckelt bleiben würde).

Was meint ihr bzw. Du, Enno?

Vielen, vielen Dank für den Rat! Ich versuche mich so verständlich wie möglich auszudrücken! Hoffe man versteht, was ich meine :-/

Hallo,

von der Steuer absetzen kannst Du nur, was Du tatsächlich bezahlst, deshalb ist es gleichgültig für das Absetzen dieser Kosten, ob Du alles auf einmal oder auf "Raten" bezahlst.

Korrekt ist, dass Du im Abo die Kosten auf 2013 überwälzen kannst, da Du diese ja erst in 2013 zahlst. Du kannst aber auch in 2013 für das Ganze Jahr kaufen und für dieses Jahr noch einzeln.

Einen Rat kann ich noch geben: Lasse Dir diese Werbungskosten beim Finanzamt in Deine Lohnsteuerbescheinigung eintragen. Somit brauchst Du über das Jahr hinweg hierfür schon keine Steuern zahlen und musst nicht auf den Jahresausgleich waren.

Gruß alphabet

Danke für die Antwort und den Tipp!!

Nochmal eine Verständnisfrage: Wenn ich pendele kann ich also die Entfernungspauschale geltend machen (die wird ohne Nachweis von tatsächlich angefallenen Kosten eingeräumt) UND gleichzeitig die tatsächlich entstandenen Kosten für die Bahncard als Werbungskosten geltend machen?

0

Im Jahr 2012 hast du also nur zwei Monate Arbeit. Richtig?

Auf Grund deiner Daten (listigerweise hast du uns das Netto genannt, da muss man ein bisschen spekulieren) kann man davon ausgehen, dass für das Jahr 2012 keine Einkommensteuer anfallen wird. Bitte korrigieren, falls es anders ist - wir kennen ja deine persönliche Situation nicht.

Die Erzeugung von Werbungskosten im Jahr 2012 dürfte deshalb im Nirvana verpuffen. Geschickter wäre es also, erst 2013 die Aufwendungen zu haben. Denn die Aufwendungen sind stets nur in dem Jahr abzugsfähig, in dem sie angefallen sind. Da wäre im Endeffekt der Minderpreis durch Sofortzahlung am Ende teurer als das Abonnement.

Einfach mal durchrechnen.

Danke für die Antwort, Enno!

  • Oh, ich meinte nat. Brutto! Der o.g. Lohn ist Brutto! (Das war zwar ein Versehen, aber ich muss mich hier echt haarscharf ausdrücken - ich gebe mir Mühe! Sorry!)
  • Ja, wenn ich durchrechne komme ich auch zu dem Schluss, dass eher Sinn macht, das Abo zu nehmen.

  • in meiner Antwort auf den vorherigen Kommentar habe ich noch eine Verständnisfrage gestellt: Was sagst du dazu?

Viele Grüße!

0
@User201312

aber ich muss mich hier echt haarscharf ausdrücken

Nunja, es ist zumindest hilfreich, wenn man das hinschreibt, was man meint. Das stellt sicher, dass man vom selben Thema redet und dass eine Antwort mit höherer Wahrscheinlichkeit die gemeinte Frage trifft.

Verständnisfrage

Nein. Schau dir hier http://www.buzer.de/s1.htm?a=9&g=estg Absatz 1 Nummer 4 an. Und danach Absatz 2. Das bedeutet, du kannst bis zu 4.500 Euro die EP ansetzen. Kostet der ÖPNV mehr, kannst du dieses "Mehr" zusätzlich ansetzen. Aber du bist hier ja durch die 4.500 bereits gedeckelt. Deshalb "nein".

Wozu gibt es das dann?
In Großstädten (naja, in der Großstadt, denn in Deutschland gibt es ja nur eine) kostet eine Fahrt mit U-/S-Bahn, Bus usw. 2,40 Euro. Egal, ob du nun 5 km fährst oder 55 km (viel weiter geht es glaub ich gar nicht in derselben Stadt). Das sind 4,80 pro Tag. bei 5 km Wegstrecke wäre es aber nur 1,50 Euro EP. Hier kommt dann Absatz 2 zum Tragen.

0
@EnnoBecker

Ahhh, ok, verstehe. Danke! Da unterlag ich bisher wohl einem Fehlglauben. Und glauben sollte man fiskalischen Kontext wohl sowieso nicht! :-)

Nun letzte Frage an Dich als Fachmann zu meinem Fall (ein Rechenbeispiel sozusagen):

  • In 2012 werde ich durch Praktika netto 4226,00€ und eben durch meinen im November 2012 beginnenden Hauptjob (für den ich 3x die Woche pendeln muss) netto 4300,00€ verdient haben. Zusätzlich habe ich seit Oktober eine geringfügige Beschäftigung, die mir pauschalversteuert (2%) wird und netto 1102,00€ in 2012 bringt.

  • In 2013 werde ich in meinem Hauptjob netto 25.800,00€ verdienen. Zusätzlich habe ich bis Ende April weiterhin die geringfügige Beschäftigung, die mir in 2013 insg. netto 1286,00€ bringt.

  • Der Vertrag für meinen Hauptjob geht bis Ende Dezember 2013 und ich weiß nicht, ob ich verlängern kann/werde/will und wenn ja, möglicherweise auch nicht für ein ganzes Jahr.

Letzte Fragen:

  1. Soll ich mir a) im November 2012 eine Bahncard 100 kaufen (die 12 Monate gültig ist) und sie sofortzahlen (4000€) b) im November 2012 die BC100 kaufen und in Raten abzahlen (pro Monat 370,00€ [für ein Jahr 4440,00€]) oder c) den November und Dezember 2012 mit Einzeltickets bestreiten (kostet ca. 580,00€ pro Monat) und dann erst im Januar 2013 eine BC100 per Sofortzahlung kaufen? - Was ist also besser?

  2. In Abhängigkeit davon, ob ich nun a), b) oder c) mache: mache ich die entstandenen Kosten geltend als Werbungskosten oder nehme ich dann einfach die Entfernungspauschale (zur Erinnerung: 3x Woche 290km pendeln heißt aufs Jahr, dass ich über die 4500,00€ käme aber eben bei diesem Betrag gedeckelt bleiben würde).

Was meint ihr bzw. Du, Enno?

Vielen, vielen Dank für den Rat! Ich versuche mich so verständlich wie möglich auszudrücken! Hoffe man versteht, was ich meine :-/

0
@User201312

Wie gesagt, das ist ein Mathematik-Problem.

Zum Rechnen bin ich selber zu doof, dafür habe ich ja hier meine Rechenknechte :-)

0

Was möchtest Du wissen?