Bahncard 100 und Entfernungspauschale: Wann kaufen? Gestückelt oder Alles auf einmal zahlen?

1 Antwort

[Ich stelle meinen o.g. Kommentar nochmal als Antwort auf meine Frage ein, damit der Neueintrag sichtbarer wird]

Nun letzte Frage an Dich / Euch als Fachmann zu meinem Fall (ein Rechenbeispiel sozusagen):

  • In 2012 werde ich durch Praktika netto 4226,00€ und eben durch meinen im November 2012 beginnenden Hauptjob (für den ich 3x die Woche pendeln muss) netto 4300,00€ verdient haben. Zusätzlich habe ich seit Oktober eine geringfügige Beschäftigung, die mir pauschalversteuert (2%) wird und netto 1102,00€ in 2012 bringt.

  • In 2013 werde ich in meinem Hauptjob netto 25.800,00€ verdienen. Zusätzlich habe ich bis Ende April weiterhin die geringfügige, pauschalversteuerte Beschäftigung, die mir in 2013 insg. netto 1286,00€ bringt.

  • Der Vertrag für meinen Hauptjob geht bis Ende Dezember 2013 und ich weiß nicht, ob ich verlängern kann/werde/will und wenn ja, möglicherweise auch nicht für ein ganzes Jahr.

Nun die Fragen, die sich im Namen des Threads auch schon verbergen:

  • 1) Soll ich mir

a) im November 2012 eine Bahncard 100 kaufen (die 12 Monate gültig ist) und sie sofortzahlen (4000€)

b) im November 2012 die BC100 kaufen und in Raten abzahlen (pro Monat 370,00€ [für ein Jahr 4440,00€]) oder

c) den November und Dezember 2012 mit Einzeltickets bestreiten (kostet ca. 580,00€ pro Monat) und dann erst im Januar 2013 eine BC100 per Sofortzahlung kaufen?

Was ist also besser?

  • 2) In Abhängigkeit davon, ob ich nun a), b) oder c) mache: mache ich die entstandenen Kosten geltend als Werbungskosten oder nehme ich dann einfach die Entfernungspauschale (zur Erinnerung: 3x Woche 290km pendeln heißt aufs Jahr, dass ich über die 4500,00€ käme aber eben bei diesem Betrag gedeckelt bleiben würde).

Was meint ihr bzw. Du, Enno?

Vielen, vielen Dank für den Rat! Ich versuche mich so verständlich wie möglich auszudrücken! Hoffe man versteht, was ich meine :-/

Fahrtkosten Studenten bei der Steuer 2013 + 2014

Hallo zusammen,

mir stellen sich ein paar Fragen wegen der steuerlichen Absetzbarkeit von Fahrten zur Uni.

1.) In einem Urteil von 2012 (BFH, Urteile v. 9.2. 2012 - VI R 42/11 und VI R 44/10; veröffentlicht am 28.3.2012) heißt es, dass eine Uni keine regelmäßige Arbeitsstätte sei und damit die Fahrten nicht mir der Entfernungspauschale von 30 Ct, sondern wie eine Dienstreise zu berücksichtigen seien. D.h. wer mit dem Auto zur Uni fährt, konnte jetzt also zweimal 30 Ct berücksichtigen. Meine Frage hierzu: Da die Kosten für die Fahrten tatsächlich getragen sein müssen, bin ich jetzt doch im Nachteil wenn ich ein Semesterticket habe, das weniger kostet als die einfache Entfernungspauschale hergegeben hätte? Oder wenn ich mit dem Fahrrad zur Uni fahre und dann nur zweimal 5 Ct pro Tag und km berücksichtigen kann?

2.) Für das Jahr 2014 wurde der Begriff "Regelmäßige Arbeitsstätte" durch "Erste Tätigkeitsstätte" ersetzt. Eine Uni war ja laut dem Urteil keine regelmäßige Arbeitsstätte, aber ist sie denn eine erste Tätigkeitsstätte? Wenn ja, gilt dann wieder die alte Regelung mit der einfachen Entfernungspauschale von 30 Ct pro Tag und km unabhängig davon, wie ich zur Uni komme?

Es würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen kann. VG Jato1

...zur Frage

Nach dem Heirat Steuer nachzahlen????????

Hallo,

ich habe folgende Fragen:

ich bin studentin und seit Ende Dezember 2012 verheiratet. Ich bin als Werkstudentin tätig und verdiene 454 pro Monat. Zuvor habe ich keine Steuer bezahlt. Nach dem Steuerklassewechsel in ||| / V im Januar 2013 wird mir Lohnsteuer abgezogen.

Frage 1. Wird jetzt bei mir Lohnsteuer abgezogen da Gehalt die 450Euro-Grenze übersteigt oder mit Steurklasse 5 unabhängig von Gehalt Lohnst. immer abgezogen wird?

Wir möchten die Steuererklärung für das Jahr 2012 machen. Wir hofften, dass wir etwas von bezahlten Steuern (mein Ehemann war vor dem Heirat in Steuerklasse 1) zurückbekommen.

Wenn ich Bruttogehälter summiere und in Splittingstabelle 2012 nach Steuer schaue, dann müssten wir fast 1000 nachzahlen?!!!! Es kommt dazu, so wie ich verstehe, da ich als Studentin in 2012 keine Steuer gezahl habe.

Frage 2. Ist das richtig dass wir nachzahlen müssen?

Vielen Dank für Eure Antworten!!!!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?