Bafög-Rückzahlung, fragen zu Einkommen / Freibeträgen

2 Antworten

Bei den Werbungskosten sehe ich schwarz. Zumindest geht es nicht aus den Vorschriften hervor, dass man es extra abziehen kann. Es heißt ausdrücklich Nettoeinkommen nach Abzug von Steuer udn Sozialversicherung. 1.070,- Euro.

Dazu der Freibetrag von 485,- für das Kind.

Wenn Du in 20 Jahren mit dem Bafög nicht fertig wärst, würde das Studium vermutlich rausgeschmissenes Geld gewesen sein, dann Du solltest doch wohl in der LAge sein mit einem Studienabschluss mehr als 1.555,- netto zu verdienen.

Du kannst bei Dir den vollen Freibetrag für das Kind angeben, solange deine Freundin dies nicht auch tut. In den 20 Jahren solltest du ja die Möglichkeit finden das Bafög zurück zu zahlen.

Die monatlichen Raten betragen 105 €, wenn man den Freibetrag übersteigt. Für dich würde das bedeuten, dass dein Freibetrag bei 1070 + 485 = 1555€ ist. Wenn du nun nur 1600€/Monat verdienst, du nur 45€ monatlich zurück zahlen musst.

Aufwendungen / Unterhalt für Freundin mit Kind im selben Haushalt steuerlich absetzbar (§ 33 a EStG)?

Folgende Situation:

Meine Freundin, ihr leibliches Kind und ich wohnten das gesamte letzte Jahr in einem gemeinsamen Haushalt. Sie war das gesamte letzte Jahr Studentin (hat volles Bafög erhalten und war als Werkstudentin beschäftigt). Desweiteren war sie mit ihrem Sohn zusammen freiwillig gesetzlich pflichtversichert und musste regelmäßig zur Hochschule / Arbeit fahren. Für ihren Sohn bekommt sie nur Leistungen nach dem UVG und Kindergeld. Entsprechend habe ich einen hohen Anteil ihrer Kosten mitgetragen.

Nun meine Frage:

Kann ich diesen Mehraufwand für meine Freundin UND / ODER ihren Sohn in meiner Steuererklärung geltend machen? Mir ist bewusst, dass der einfache Fall vorsieht: 8.652 EUR plus die Ausgaben für die Kranken und Pflegeversicherung für eine Person kann ich grundsätzlich als Aufwand angeben, abzüglich der Einnahmen / Bezüge (abzgl. 624 EUR anrechnungsfreier Betrag und bei Bezügen 180 EUR Kostenpauschale) eben dieser Person.

Wie verhält es sich nun in unserer konkreten Situation? Kann ich 2 x 8.652 EUR + KV/PV als Grundlage nutzen? (Freundin + Sohn)

Vermindern ihre Fahrten / Werbungskosten in dieser Rechnung ihre Einnahmen?

Muss ich die UVG Leistungen und das Kindergeld auch als "Einnahmen" abziehen?

Vielleicht noch interessant: Selbstverständlich hat sie in ihrer Steuererklärung den gemeinsamen Haushalt mit mir als eheähnliche Lebensgemeinschaft angegeben.

Vielen Dank vorab für konstruktive Antworten.

Julian

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?