Bafög-Rückzahlung, fragen zu Einkommen / Freibeträgen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei den Werbungskosten sehe ich schwarz. Zumindest geht es nicht aus den Vorschriften hervor, dass man es extra abziehen kann. Es heißt ausdrücklich Nettoeinkommen nach Abzug von Steuer udn Sozialversicherung. 1.070,- Euro.

Dazu der Freibetrag von 485,- für das Kind.

Wenn Du in 20 Jahren mit dem Bafög nicht fertig wärst, würde das Studium vermutlich rausgeschmissenes Geld gewesen sein, dann Du solltest doch wohl in der LAge sein mit einem Studienabschluss mehr als 1.555,- netto zu verdienen.

Du kannst bei Dir den vollen Freibetrag für das Kind angeben, solange deine Freundin dies nicht auch tut. In den 20 Jahren solltest du ja die Möglichkeit finden das Bafög zurück zu zahlen.

Die monatlichen Raten betragen 105 €, wenn man den Freibetrag übersteigt. Für dich würde das bedeuten, dass dein Freibetrag bei 1070 + 485 = 1555€ ist. Wenn du nun nur 1600€/Monat verdienst, du nur 45€ monatlich zurück zahlen musst.

Es gibt den vollen Freibetrag fürs Kind. Bafög in zwanzig Jahren nicht rückzahlbar? - wie jetzt ?

Was passiert, wenn Zahlung nicht erfolgen kann? Das Übliche.

Was möchtest Du wissen?