Bafög Anspruch berechnen wenn Vater Renter ist?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von der Bruttorente deines Vaters wird je nach Alter und Rentenbeginn weniger als "Einkommen" angerechnet als du möglicherweise in die Berechnung einbezogen hast. Dein BAföG könnte daher höher ausfallen, als deine eigene Berechnung ergibt.

Selbst ein Rechner aus dem Netz dürfte in Bezug Anrechnung Rente, keine große Hilfe sein, es sei denn der Rechner erfragt solche Details.

versuch's trotzdem mal hiermit:

https://www.brutto-netto-rechner.info/bafoeg.php

Vielen lieben Dank für deine/Ihre Hilfe.

ich bin ehrlich gesagt sehr verzweifelt und habe Angst, dass mir das Bafög gestrichen werden könnte.

Nichtsdestotrotz bin ich froh das du/Sie mir den Link zugesendet haben!

0
@Pusteblume001

Du beziehst doch bereits seit 2 J. Bafög wie du schreibst. Wenn zur damaligen Berechnung der Vater noch Erwerbseinkommen aus aktiver Tätigkeit hatte, wird die EM Rente wohl kaum höher ausfallen, oder ?

Insofern kann ich dich beruhigen, dein Bafög könnte, durch den zwischenzeitlichen EM Bezug des Vatis, eher etwas höher ausfallen.

1
@Gaenseliesel

Seit 2015 wurde ihm die Rente zugesprochen, also das er die Rente solang bekommt wie er eigentlich arbeiten gehen würde (bis 2038 sollte das sein). Nun ist es allerdings so, dass er 2005 bereits einen Antrag gestellt hat, der stand aber immer im Wideruf. Er hat auch zwischendurch die Rente aberkannt bekommen.

Ich muss dazu sagen, dass mein Papa als „Invalide“ eingestuft wird und mittlerweile sogar einen Schwerbehindertenausweis hat, dass ist auch der Grund warum er 2005 und all die Jahre Rente beantragt hat. Bloß wurde dieser eben erst 2015 gewährt und 2016 wurde ihm eine „Bescheinigung“ dafür gegeben, dass er schwerbehindert ist.

0
@Pusteblume001

der Status " Schwerbeschädigung " allein hat keinerlei Auswirkung auf den Bafög Anspruch.

Auswirkung hat hier nur das Gesamteinkommen der Eltern. Ich würde dem Bafög Bescheid entspannt entgegen sehen.

Die EM Rente müsste schon überdurchschnittlich hoch ausfallen, um deinen Bafög Anspruch zu gefährden.

1
@Gaenseliesel

Ich danke Ihnen fürs Mut machen.

So wirklich Gedanken mache ich mir um meinen Master, den ich in 2/1/2 bzw. 3 Jahren beginnen wollte. Da ab dem Zeitpunkt ja dann das Jahreseinkommen von 2019/2020 angerechnet wird.

Ich wollte ehrlich gesagt nur nachrechnen, woher die Zahlen auf den Bafög Bescheid aus dem letzten Jahr kommen, da mich die Einkommenssumme von meinem Papa sehr verwirrt hat (wie ja auch oben beschrieben).

Ich wollte einfach nur mal durchrechnen wo eine eventuelle Grenze ist, bevor mir eventuell etwas gestrichen werden könnte :/

0
@Pusteblume001

Deine Ängste sind natürlich nachvollziehbar !

Ich versuche mal näheres zu erfahren z.B. über einen evtl. Selbstbehalt der Eltern, denn irgendwie müssen die beiden schließlich auch über den Monat kommen. ;-)

Habe ich Erfolg, melde ich mich. Ich denke aber du machst dir unnötig Sorgen.

Gruß !

1
@Gaenseliesel

ich danke Ihnen unendlich doll!

Mir ist gerade aufgefallen, dass ich einen entscheidenden Textfehler gemacht habe. Ich meinte nicht die Erwerbsminderungsrente sondern die Erwerbsunfähigkeitsrente, also wie Sie bereits geschrieben haben, die EU Rente :)

Haben Sie vielen Dank!!

0
@Pusteblume001

Hallo,

EU Rente ist nur eine ältere Bezeichnung ......

NEU !!! EM - RENTE

EU = E rwerbsu U nfähigkeitsrente EM = E rwerbs M inderungsrente

........so, ich habe etwas gefunden, allerdings als grober Richtwert.

Einkommensgrenze der Eltern:

https://www.finanztip.de/bafoeg/

Alles Gute ! :-)

1
@Pusteblume001

Sehr gern !

dass du dich bedankst ist sehr nett, heutzutage nicht selbstverständlich - reine Erziehumgsfrage ! ;-)

Alles Gute für die Ausbildung !!!

1

Aus eigener Erfahrung kann ich nur dazu raten, hier direkt mit dem zuständigen SB der Bafög-Stelle zu sprechen (Kontaktdaten stehen im Bafög-Bescheid) und die Situation abzuklären.

Er weiss es am Besten, wie was anzusetzen ist, was er für eine Entscheidung braucht und wie es nachzuweisen ist.

In meinem Fall war der SB jedenfalls sehr hilfsbereit und wir konnten im Vorfeld bereits Absprachen treffen, welche ihm dann auch die Arbeit erleichterten und den Vorgang beschleunigten.

Einkommenssteuer Progressionsvorbehalt

Guten Tag,

es geht um folgenden Sachverhalt für die Einkommenssteuererklärung 2013:

Ich lebe seit August 2012 mit meinen beiden Kindern in Deutschland und bin selbstständig tätig. Mein Mann ist aus beruflichen Gründen zunächst in Frankreich geblieben und dann im Juli 2013 nachgezogen. Er vor seinem Umzug französisches Arbeitslosengeld bezogen. Seit seiner Ankunft in Deutschland hatte er nur geringfügige Einkünfte und meine haben nicht ausgereicht. Wir haben also von 08 - 12 2013 Aufstockung mit Arbeitslosengeld 2 bezogen.

Das französische Arbeitlosengeld wurde bereits in Frankreich versteuert, es handelt sich dabei um einen 4stelligen Betrag. Zwar hat mir jemand vom Finanzamt gesagt, dass französische Einkommen sei nicht anzugeben, aber im Hauptvordruck gibt es den Bereich beschränkte/unbeschränkte Steuerpflicht wegen Zuzug aus dem Ausland und darunter soll man angeben, welches Einkommen im Ausland vor Zuzug erzielt wurde (mit entsprechenden Nachweisen).

Wenn ich dort etwas eingebe und mir dann die fiktive Steuerberechnung anzeigen lasse, dann wird unser deutsches Einkommen im Prinzip steuerbar, denn aus dem Progressionsvorbehalt ergibt sich eine Steuerschuld von ein paar hundert Euro. Das erscheint zwar vielleicht nicht viel, es wendet sich aber auf ein Einkommen an, dass wegen seiner geringen Höhe (wir haben ja nicht umsonst eine Aufstockung von ALG 2 erhalten) nicht versteuerbar ist. Denn wenn ich alle Einträge lasse, Datum Zuzug usw. und lediglich keinen Betrag eingegebe für Einkommen Ausland - ergibt sich keine Steuerschuld. Das vestehe ich ehrlich gesagt nicht, denn ich habe das Gefühl, dass hier dann doch in einer bestimmten Form eine Doppelbesteuerung vorgenommen wird. Wie muss ich es richtig angeben?

Für einen Rat wäre ich dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?