Bafög abschlagszahlung

1 Antwort

Das Geld muss Dir rückwirkend mit der ersten Zahlung vom Amt überwiesen werden.

Wenn Dein Antrag also erst im März bearbeitet wurde, steht Dir bei der ersten Auszahlung rückwirkend für 6 Monate die komplette Summe zu.

Kommst Du mit der Sachbearbeiterin nicht weiter, setze Dich mit ihrem Vorgesetzten in Verbindung.

BAFÖG beim Zweitstudium

Mein Sohn studiert z.Z. noch in Jena an der Friedrich-Schiller-Universität Neuere Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte und Romanistik (Portugiesisch) im Magisterstudiengang. Er hat schon seine Magisterarbeit geschrieben und abgegeben, Er muß nur noch seine mündlichen und schriftlichen Prüfungen absolvieren und dann wäre er Historiker M.A. Er hatte für dieses Studium kein BAFÖG bekommen. Nun möchte er gleich nach Beendigung des Studiums ein zweites Studium (nun leider Bachelor) beginnen. Meine Frage: Würde er nun für dieses zweite Studium BAFÖG (vielleicht sogar elternunabhängiges BAFÖG) bekommen ?

...zur Frage

Meine Tochter möchte Bafög beantragen

Hallo zusammen , ich habe eine 19j. Tochter sie möchte von Januar bis Juli Bafög beantragen. Sie bekommt von mir 312 Euro Unterhalt ,bin ich noch vepflichtet , sollte sie kein Bafög bekommen , für sie aufzukommen. Mir bleiben 932 Euroim monat.bitte um Hilfe ....Danke

...zur Frage

Wohngeld für Eltern, obwohl Kinder BAFöG bekommen?

Hallo,

Ist es möglich, dass mein Vater Wohngeld beantragt, obwohl ich BAFöG bekomme? Ich wohne noch bei meinem Vater.

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Wie bekomme ich trotz "Vermögens" Bafög?

Mein Kumpel hat nach dem Abi eine Ausbildung gemacht, erfolgreich abgeschlossen, und dann erst noch 1 Jahr in seinem Beruf gearbeitet, um sich ein finanzielles Polster für das anschließende Studium zu zulegen. Nun bekommt er aber auf Grund seines "Vermögens" kein Bafög. Was kann er etwas tun, um Bafög zu bekommen, aber weiterhin den Vorteil seines angesparten Geldes nutzen kann?

...zur Frage

BAföG bei Schulwechsel

Hallo,

ich hab da mal eine kurze und dringende Frage. Ich bin in der 11. Klasse der Fachoberschule, Fachrichtung Soziales. Aus persönlich Gründen muss ich leider umziehen und würde gern nach dem Abschluss der 11.Klasse an einer anderen Schule die 12. Klasse anfangen und beenden. Also würde ich direkt zwischen den Schuljahren umziehen. Meine Noten sind gut und die neue Schule hat mich auch schon aufgefordert meine Unterlagen zu zusenden, da ist nun leider ein kleines Problem. Bis zum 17.07.2012 muss ich die Schulbescheinigung der neuen Schule an das BAföG-Amt senden, damit der Antrag weitergeführt werden kann. Die neue Schule kann diese Bescheinigung aber erst ausfüllen wenn mein Abschlusszeugnis/Versetzungsbestätigung vorliegt, diese bekomme ich aber erst am 20.07.2012. Daraufhin habe ich mit dem Amt diskutiert, die Bescheinigung später abgeben zu können, dies wurde allerdings in jeglicher Form verneint. Durch die langen Bearbeitungszeiträume würde ich zum Anfang des neuen Schuljahres also kein Geld bekommen.

Ich hoffe es war soweit verständlich und es kann mir jemand helfen. Ich bin jetzt auch mit meinem Latein am Ende.

Ps.: Die Frage habe ich schon bei "gutefrage.net" gestellt, daraufhin wurde mir gesagt, dass hier vielleicht eher eine Lösung gefunden werden kann.

...zur Frage

Probleme mit dem Stromanbieter

Hallo, ich befinde mich in einer kniffeligen Situation und hoffe es kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte letztes Jahr eigentlich den Stromanbieter (Stromio) wechseln wollen. Das ganze lief über das Portal verivox. Ich wurde daraufhin auch über die EnBW darüber informiert, dass mein bissheriger Stromlieferant nur noch bis zum 19.10.2014 mein Versorger ist. Also ab sagen wir mal November wurde die Abschlagszahlung an die EnBW gezahlt. Soweit so gut. Jetzt habe ich nicht immer einen genauen Blick auf mein Konto und habe jetzt erst gesehen, dass auch Stromio weiter die Abschlagszahlung abbucht. Stromio sagt mir ich hätte nicht fristgerecht gekündigt und von daher sei dies korrekt. EnBW sagt mir sie sei mein Stromlieferant und somit ist das von deren Seite auch korrekt. Ich weiß nun erlich gesagt nicht mehr weiter. Es ist doch Quatsch an zwei Stromlieferanten für die gleiche Leistung eine Abschlagszahlung durchzuführen. Ich möchte natürlich mein Geld von einem der beiden zurück haben. Aber wer ist im Recht? Oder ist hier verivox irgendwie in irgendeiner Pflicht? Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Wäre sehr dankbar für Unterstützung in der Sache.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?