Automatische Bürgschaft bei Eheleuten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, mit dem Bürgen verpflichtet man sich, im Notfall Schulden eines anderen zu bezahlen, wenn der dazu nicht mehr in der Lage ist. Zum Bürgen kann man aber nicht verpflichtet oder gezwungen werden, auch Ehepartner nicht.

Nein, keineswegs. Die Banken wollen das gern, aber man sollte es sich gut überlegen.

Verschiedene Fragen zur Bürgschaft für ein Auto

Hallo Zusammen,

es geht um folgendes. Mein Freund (25) ist gelernter Krankenpfleger und macht derzeit eine Umschulung vom Arbeitsamt zum Personaldienstleistungskaufmann bei Persona. Er bezieht ein monatliches Einkommen (vom Arbeitsamt) von ca. 1000 Euro. Nun ist es so, dass sein 91er Ford Fiesta „den Geist aufgegeben“ hat und er dringend ein Neues benötigt, da er sonst seinen Job nur bedingt ausführen kann. Er hat einen Gebrauchtwagen für 5500 Euro gesichtet, doch da gibt es ein Problem. Der Automobilverkäufer hat geschrieben, dass er einen Bürgen benötigt. Da seine Eltern aber beide schwer krank und somit erwerbsgemindert sind, kommen Sie als Bürge nicht in Frage, genauso wenig wie seine Großeltern. Nun fiel natürlich mein Name. Generell bin ich nicht so ganz begeistert darüber für ihn zu bürgen, aber was sollen wir sonst machen. Nun habe ich folgende Fragen und hoffe Sie können mir netterweise Auskunft erteilen.

  1. Kann ich mit meinem derzeitigen Kredit überhaupt bürgen?
  2. Möchte ich ja in zwei Jahren ein Haus evtl. kaufen. Steht eine Bürgschaft dem im Wege?
  3. Könnte ich nach zwei Jahren, wenn er fest übernommen wird, aus der Bürgschaft treten?

Ich hoffe hier im Forum finde ich ehrliche antworten. Vielen lieben Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?