AUTOKAUF - BEHINDERTENRABATT FOLGEPROBLEME

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

Grundsätzlich muss man zwischen Halter und Eigentümer des Fahrzeuges unterscheiden. Wenn ihre Tante nun das Auto kauft und das später auch nachweisen kann so ist sie der Eigentümer.

Wird es dann auf die Oma zugelassen, so ist die Oma "nur" der Halter und nicht der Eigentümer und das Auto gehört somit auch nicht zum Vermögen der Oma.

Grundsätzlich würde ich aber eh prüfen ob sich der Behindertenrabatt überhaupt lohnt. Dieser wird nämlich nur auf Fahrzeuge gewährt die bestellt werden. Angebote sind da ausgenommen.

Ich kam damals mit einem Angebot des Autohändlers und einem zusätzlichen Barzahlungsrabatt besser weg als mit dem Schwerbehindertenrabatt.

Freundliche Grüße

Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarcelLabby
16.01.2013, 18:13

Danke für die schnelle antwort...

Uns geht es ja nur darum falls meine tante den wagen kauft auf Omas behindertenausweis und die ersten sechs monate auf ihr name läuft und dann umgeschrieben wird auf ihr name. Kann ihr der staat den wagen wieder wegnehmen wegen kosten des heimes??? Habe gehört das die bis zehn jahre zurück schauen und dann auch das auto wegnehmen würden weil es vorher der oma gehört hat um die kosten zu decken.

Aber wenn sie doch als Fahrezeughalter nach sechs monaten darin steht dann kann man ihr doch nix anhaben oder???

0

Wer finanziert das Auto? Wenn Oma - dann schaut das Sozialamt sehr genau hin und wird es als Schenkung ansehen und somit dem Vermögen zurechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarcelLabby
16.01.2013, 18:27

Nein es bezahlt meine Tante in BAR...nicht meine oma

0

Was möchtest Du wissen?