Autofinanzierung/-Kredit, neue Arbeitsstelle?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Passus wg. Probezeit nur aus dem Arbeitsvertrag herausnehmen zu lassen ist zu wenig, denn es müsste explizit im Vertrag drinstehen, dass keine gesetzliche Probezeit vorhanden ist und das Kündigungsschutzgesetz bereits ab Vertragsabschluss gilt.

Deshalb kann Dein Arbeitgeber innerhalb der ersten 6 Monate den Vertrag ohne Begründung kündigen, da das Kündigungsschutzgesetz, so wie der Vertrag derzeit ist, erst ab dem 7. Monat wirksam wird.

Siehe dazu:

https://www.focus.de/finanzen/karriere/arbeitsrecht/tid-13845/arbeitsrecht-der-verzicht-auf-eine-probezeit-schuetzt-vor-vorzeitigen-kuendigungen_aid_386221.html

Deswegen ist es absolut korrekt, wenn bei Kreditanfragen die jeweilige Bank von dem noch nicht vorhandenen Kündigungsschutz ausgeht.

Zur Bankfrage: das ist schwierig, da Du eben immer noch jederzeit gekündigt werden kannst.

Meine Empfehlung ist, einen entsprechenden Nachtrag zum Arbeitsvertrag erstellen und bei einer Kreditanfrage mit vorlegen. Dann dürfte sich das Bankenproblem erledigen.

Online wird es nicht funktionieren. Filialbanken sind durchaus bereit in deinem Fall einen Kredit zu gewähren. Mache bei verschiedenen Banken einen Temin und lasse dich beraten. Bisherige Gehaltsabrechnungen (aktueller Arbeitgeber) und Arbeitsvertrag mitnehmen.

Sicher kennt jemand solche Banken usw.

Du erwartest doch hier nicht ernsthaft die Nennung von Namen.

Wohnriester Bausparvertrag kündigen wegen anstehendem Hauskauf

Hallo.

Meine Frau und ich haben uns vor einem Jahr dazu entschlossen, in naher Zukunft ein Haus zu kaufen. Auf Empfehlung der Bank hin haben wir damals beide schonmal je einen Wohnriester Bausparvertrag (über je 50k €) abgeschlossen.

Jetzt, ein Jahr später, haben wir erstmals ein Haus gefunden, welches wir evtl. kaufen möchten. Da unser Bankberater (der uns damals den vorzeitigen Abschluss der Wohnriester Verträge empfohlen hatte) gerade im Urlaub ist, haben wir kurzerhand mal einen Termin bei einer anderen Bank gemacht. Dort hat man uns die Riesterverträge quasi um die Ohren gehauen. Die Finanzierung des Hauses ist für uns gut machbar, aber nur wenn wir die 2 x 163 €, die derzeit monatlich in die Riesterverträge gehen, in die Finanzierung einbringen können.

Wir haben in beide Riesterverträge für das Jahr 2012 voll eingezahlt um die maximale Förderung zu erhalten. Es wurden unsererseits also bisher insgesamt 6520 € eingezahlt. Zudem haben wir vor Kurzem die Verträge in der Steuerklärung 2012 angegeben, so dass wir demnächst die entsprechende Steuervergünstigung ausgezahlt bekommen.

Welche Möglichkeiten haben wir nun?

Idealerweise würden wir gerne jetzt möglichst viel der von uns eingezahlten Summe aus den Verträgen herausziehen (als zusätzliches Eigenkapital für den Hauskauf) und natürlich die monatlichen Zahlungen einstellen.

Also die Verträge komplett kündigen? Rückzahlung der Förderung 2012 sowie der gerade beantragten Steuererleichterung sind dann klar und kein Problem.

Abschlussbegühr pro Vertrag waren 500€. Sind die auf jeden Fall weg oder dürfen seitens des Anbieters pro Laufjahr nur anteilig Gebühren berechnet werden (wie ich hier irgendwo gelesen habe)?

Oder gibt s sogar die Möglichkeit die Verträge auszusetzen und das eingezahlte Geld jetzt zu entnehmen, weil es ja für einen Hauskauf genutzt wird? Und dabei nicht mal Förderung und Steuererleichtung zurückzahlen zu müssen?

Danke für eure Hilfe.

...zur Frage

Eigenheim cash zahlen oder finanzieren und weiter Geld anlegen?

Ich hatte in den letzten Jahren Glück insofern, dass meine Anlagen gut liefen. Ich hätte durch die Finanzkrise mein Vermögen deutlich verringert, wäre mir nicht ein Zufall zu Hilfe gekommen, dass ich rechtzeitig verkaufte und in sicheren Anlagen war.

Zu meinem Problem: ich suche ein Eigenheim (ca. 350 tEuro). Die Objekte, die ich interessant finde, könnte ich (fast) bar bezahlen. Jetzt habe ich meine Anlagen der letzten 15 Jahre analysiert und stelle fest, dass ich auf eine Verzinsung von ca. 6-7% komme (nach Steuern). Manche Jahre waren besser, manche schlechter.

Wäre es jetzt klug, Geld aufzunehmen für die Finanzierung des Eigenheimes (bei 30% Eigenkapital) und weiterhin zu hoffen, dass meine Anlagen weiterhin mit 6-7% weiterlaufen? Die Hypothekenkonditionen sind günstiger, je nach Laufzeit.

Sollte ich mich auf das "Risiko" einlassen (Kredit und weiterhin Anlage) oder ist es zu kühn, von solchen Renditen in Zukunft auszugehen. Wie gesagt: nur durch Zufall entging ich den Verlusten aus der Finanzkrise. Meine Anlagen wären ca. 35-40% gefallen.

...zur Frage

Schulden mit 18 / neue machen....?

Hallo Leute ja ich hab bereits eine frage gestellt aber diese war sehr unübersichtlich... daher stelle ich diese frage nochmals ganz genau.

Zurzeit bin ich ihm 2. Lehrjahr (Bau) und verdiene 900€ im Monat (Netto) 900€ sind viel Geld wenn man nichts bezahlen muss was bei mir das Problem ist. Es hat alles mit dem Fittnesstudio angefangen das ich jetzt gekündigt habe und noch bis September 2017 läuft und wofür ich je 40€ Monatlich und jeden 3. Monat 65€ bezahle und vielleicht 10mal hingegangen bin. Dann habe ich im April mit dem Führerschein angefangen eigentlich hatte ich mir 2500€ dafür gesparrt habe auch 900€ angezahlt und denn Rest verprasselt. Rechnung kam in höhe von 1022€ die ich nun auf 4 Monate bezahle je 255€ die erste Rate ist schon weggegangen diesen Monat also noch 3 Raten. Mein Führerschein hab ich schon aber das Ersparrte rausgehauen,. Nun hab ich mir per Finanzierung ein Handy gekauft für 679€ für je 9 Monatsraten 70€ und das Handy für 420€ Verkauft da ich Geld für Ersatzteile meines Autos brauche nun hab ich alle Teile bestellt. 400€ ca. muss ich noch jemandem zurückzahlen der meine erste Autoreperatur übernommen hat das sind noch 200€ uf 2 Monate zu je 100€.. Jetzt fehlen mir ca. 500€ für den Kupplungs einbau darum würde ich gern ein Dispo von ca. 500€ machen denn ich auch bekommen würde. Könnt ihr mir bitte helfen...

900€ + davon gehen 40€ Fitnesstudio, 250€ Führerschein, 60€ Autoversicherung, 100€ Auto schulden etc ab

...zur Frage

Haus von Vater bekommen! Einige Fragen dazu.

Hallo,

ich bekomme von meinem Vater das Elternhaus für 120.000 Euro. Ich habe noch 3 Geschwister, die ich dann ausbezahlen muss. Quasi werden die 120.000 Euro geteilt durch die 4 Kinder. Jeder erhält dann 30.000 Euro. Mein Anteil fällt ja weg. Dazu bräuchte ich natürlich noch einen Kredit zum Renovieren bzw. Umbauen.

Meine Freundin und ich heiraten im Oktober 2012. Das Haus bekomme ich im Oktober/November 2012. Dann sind wir verheiratet. Hierzu habe ich natürlich einige Fragen, die uns interessieren:

  • In wieweit kann ich mich absichern bei eventueller Scheidung. Wenn wir beide das Haus auf dem Namen haben und wir uns scheiden lassen, wäre es natürlich nicht so prickelnd, wenn ich das Haus verlieren würde. Dies hat meine Freundin angesprochen, nicht ich.... Oder ich nehme das Haus alleine auf meinen Namen und wir schließen einen Ehevertrag. Was ist denn günstiger? Das Problem ist natürlich, dass sie fast genausoviel verdient als ich. Die Finanzierung würde theoretisch auf uns beide laufen. Je nachdem, was günstigere Zinsen bringt.

  • Wo bekomme ich den günstigsten Kredit her? Kann ich da einen Serienbrief an verschiedene Banken starten wegen einer Anfrage. Oder ist das nicht clever, weil jede Bank die Schufa abfragt.

  • Wenn ich ja das Haus auf meinen Namen habe, muss ich dann angeben, für was ich die Kredite brauche. Wir wissen ja nicht, was das alles für die Renovierung kostet. Ich schätze mal ca. 40000 Euro. Wir rechnen mit einem Kredit von 150000 Euro.

Ich hoffe, ihr könnt uns helfen.

...zur Frage

Bausparvorausdarlehn - Umschuldung - Zwischenkredit?

Hallo. Zur Finanzierung einer Immobilie habe ich 2010 ein Bausparvorausdarlehn abgeschlossen. Die Zinsen für den Kredit habe ich immer gezahlt und auch die Sparraten für den Bausparvertrag. Der Bausparvertrag ist Zuteilungsreif und somit konnte zum 01.05.2018 umgestellt werden. Soweit ich das verstehe wird der Kredit durch den Bausparvertrag abgelöst. Die Differenz ergibt einen neuen Kredit. In meinem Fall wurde der Bausparvertrag mit dem Kredit umgestellt und abgeschlossen. D.h. zum 01.05.2018 war der komplette Kredit getilgt.

Problem: Bei der Umstellung am 01.05.2018 hat die Bank einen Zwischenkredit erstellt für den Zeitraum Jan. bis April. D.h. Ich habe für 4 Monate doppelte Zinsen gezahlt. Der Zwischenkredit wurde Rückwirkend erstellt. Die Bank hat alles automatisch abgebucht ohne mein Einverständnis.

Ist das Rechtens? Kann mir das jemand erklären?

Ich habe die Bank angeschrieben, leider wollen die sich dazu nicht äussern.

...zur Frage

Eine GmbH (Umsatz 1.000.000 € / J.) möchte eine Immobilie mit 16 Wohneinheiten kaufen für ca. 1.500.000 €, kann ich von der Bank die Summe finanzieren lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?