Auto - Kleine Schramme - Schuldlage klar - Muss Anwalt des Klägers trotzdem bezahlt werden?

1 Antwort

Hallo, Du musst den Anwalt nicht bezahlen, wenn es weder Zweifel an Deiner Schuld noch am Zahlungswillen von Dir bzw. Deiner Versicherung gibt und auch sonst in keiner Weise Verzug von Deiner Seite vorliegt.

Siehe z.B. hier

https://www.focus.de/auto/ratgeber/recht/auto-versicherung-muss-nach-unfall-anwaltskosten-ersetzen_id_3614639.html

obwohl die Überschrift zunächst was anderes vermuten lässt.

Leider sind Versicherungen in diesem Punkt wie auch bei Bagatellschäden übertrieben großzügig, weil es weniger Arbeit macht und meist vom Versicherten wegen des SFR übernommen wird.

Energisch bei der Versicherung protestieren und mit dem Ombudsmann drohen. Vielleicht hilfts.

Selber Anwalt beschäftigen frühestens, wenn Versicherung sich stur stellt.

Und selbst den Kostenvoranschlag kritisch prüfen, ob nicht ein paar alte Sachen mit reingerührt wurden. Auch das macht die Versicherung bei Bagatellschäden in der Regel nicht.

Viel Glück

Barmer

Dankeschön Barmer, eine sehr hilfreiche Antwort. Ich werde morgen bei meiner Versicherung nachfragen ob die Anwaltskosten im Falle eines Rückkaufs auf mich zurückfallen und wenn ja werde ich dagegen protestieren diese so hinzunehmen. Dankeschön! :)

0

Zitat: "Und selbst den Kostenvoranschlag kritisch prüfen, ob nicht ein paar alte Sachen mit reingerührt wurden."

Bei einem von mir verschuldeten Rempler, mit kleinem Kratzer an der unlackierten Kunststoff- Stoßstange des anderen Fahrzeugs, belief sich Kostenvoranschlag den sich der Geschädigte bei seiner Werkstatt holte, auf unglaubliche 3.600 EUR. Als ich meine Versicherung bat, mir den Kostenvoranschlag zur Prüfung zugänglich zu machen, verweigerte sie dies mit einem angeblichen "Datenschutz". Die Idioten haben bezahlt, obwohl die Herabstufung im SFR bei mir nicht zu einer höheren Prämie führte. 

0

Händler hat bei Waschmaschinen Lieferung Teppich beschädigt

Nachdem der Waschmaschinen Händler es seiner Versicherung gemeldet hat,mussten wir einen Kostenvoranschlag der Versicherung schicken.Der Preis liegt bei 850 Euro ,da der alte Teppich(PVC) 1 Jahr alt war und wir leider keine Rechnung mehr haben,hat die Versicherung wegen des alters 20% abgezogen.Sie sind bereit 650 Euro zu zahlen,alllerdings erst wenn wir ihnen die Rechnung von dem neuen PVC-Rechnung zu schicken.Da wir allerdings es nicht sofort reparieren wollen....Kommt jetzt meine Frage: Kann man das nicht fiktiv abrechnen,so das wir trotzdem das Geld von der Versicherung ohne Mwst. bekommen? Denn der Schaden wurde ja von ihrem Versicherten gemacht ! Wie kann man dieses schriftlich am besten aufsetzten ohne gleich mit dem Anwalt zu drohen? Ich danke euch schon mal für eure Antwort,ich hoffe jemand kann mir hier weiter helfen.da ich mit Versicherungsschaden noch nie was zu tun hattte.Danke

...zur Frage

Wer haftet für Schulden einer aufgelösten GmbH & Co.KG, wenn Gläubiger nicht benachrichtigt?

Ich habe gegen eine GmbH & Co.KG ein Versäumnisurteil erwirkt. Als dieses von meinem Anwalt vollstreckt wurde, schrieb ihm die Gerichtsvollzieherin zurück, dass er den Antrag auf Abgabe der eidesstattlichen Versicherung zurück nehmen soll, da die KG wie die Komplementär-GmbH laut Mitteilung des Registergerichts gelöscht ist. Der einzige Geschäftsführer, der damals bei mir die Ware für die GmbH & Co.KG abgeholt und nicht bezahlt hatte, war zum Liquidator bestellt worden. Dieser lacht sich jetzt wohl ins Fäustchen. Habe ich jetzt keinen Haftenden mehr? Ich habe gehört, dass, bevor eine GmbH aufgelöst wird, davon alle Gläubiger benachrichtigt werden müssen. Das ist auch nicht geschehen. Was soll ich tun?

...zur Frage

Kind beschädigt mit Einkaufswagen Auto

Hallo. Am Wochenende war ich mit dem Auto meiner Schwester im Möbelhaus. Als wir den Einkaufswagen zurückbringen wollten, musste ich noch Kartons einsammeln (in denen meine Stühle verpackt waren) und bat meinen Sohn (8), den Wagen kurz festzuhalten. Tja - er ließ los, das Gelände war abschüssig und so entstand eine heftige Delle in einem geparkten Auto. Die Geschädigte meldete sich bei mir und ich sicherte ihr zu, dass ich für den Schaden aufkomme. Nun rief mich aber heute gleich deren Anwältin an!, die mit dem Fall betraut wurde. Ich setzte mich also mit meiner Privathaftpflicht in Verbindung... die allerdings der Meinung ist, das zähle noch zu Entladen und sei Sache der KFZ-Versicherung. Was aber kann das Auto meiner Schwester dafür?

Nun meine Fragen: Muss ich für die Anwaltskosten aufkommen, auch wenn es gar keinen Streitfall gab? - Ich sehe Zurückbringen des Wagens in das Möbelhaus nicht mehr als Entladen! Finde also, das sei Sache meiner Privathaftpflicht.

...zur Frage

Wer zahlt Überbrückung, solange Krankenkasse Widerspruch prüft?

Ich erkundige mich für eine junge Frau in meinem Bekanntenkreis.

Sie ist seit April wegen einer psychischen Erkrankung AU. Die BKK teilte ihr Anfang Juni mit, dass ihre AU nicht lückenlos nachgewiesen sei und Krankengeld und Versicherung aus dem Grund enden.

Sie erhob Widerspruch und reichte eine entsprechende Bescheinigung ihres Arztes über die 4 fehlenden Tage nach. Gestern erhielt sie den Bescheid, dass die KK bei der Entscheidung bleibt und die rückwirkende Bescheinigung nicht anerkennt. Sie schrieb der BKK, sie würde ihren Widerspruch aufrecht erhalten und möchte eine genaue Begründung. Das wird sich ja nun vermutlich wieder über ein paar Wochen ziehen. Die junge Frau befindet sich nach wie vor in psychiatrischer Behandlung und diese Aufregung tut ihr alles andere als gut. Sie steht auch nun schon seit Wochen ohne laufende Geldleistungen da. Die Eltern sind nicht mehr unterhaltspflichtig (sie ist 25) und können sie auch nicht unterstützen.

Wie kann sie die Zeit bis zur Entscheidung der KK überbrücken, ist das ein Fall für Hartz IV oder tritt das Sozialamt in Vorleistung? Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Steuerliche Veranlagung - die Schuldfrage?

Liebe Gemeinde,

ein Fall im Bekanntenkreis zeigt mir wieder einmal, wie komplex das Rechtssystem ist. Vielleicht hat einer von euch Ideen.

Das genannte Paar lebt aktuell in Scheidung. Während der Ehe hatten beide Steuerklasse 3/5. Nach der Trennung wollte der Partner mit der St.kl. 5 eine klaren Schnitt und forderte den anderen auf, seine Unterlagen beim Steuerberater ein zu reichen für eine gemeinsame Veranlagung (per Mail).

(Bei der Steuererklärung ging es noch um einen gemeinsamen Haushalt, nicht ums Trennungsjahr).

Danach probierte es der Steuerberater. Es kam keine Reaktion. Also wählte der Partner die Einzelveranlagung.

Nachdem der ehemalige Partner jedoch eine Pfändung auf sein Konto bekam, reagierte er endlich und ließ per Anwalt mitteilen er hatte keine Kenntnis darüber und fordere die Zusammenveranlagung. Außerdem wurde der agierende Part als der Schuldige eingestuft.

Der andere Part würde der Zusammenveranlagung zu stimmen, aber möchte nicht für die Versäumnisse des anderen aufkommen. Interessant wäre hier auch die Schuldfrage.

Da hier Steuer- und Familienrecht über ein kommen, finde ich keine pauschale Antwort.

Über eine rege Diskussion würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Robert

...zur Frage

Kündigungsfrist Mündliche Wohnungskündigung

Mieter kündigt Wohnung mündlich statt mit 3 Monaten nur mit 6 Wochen Vorlaufzeit. Mündliche Vereinbarung zwischen Mieter und Vermieter: Mieter zahlt einen Monat nach.

Mieter gestattet eine Woche vor Ablauf der Mietzeit das Betreten der Wohnung. "Sie können über die Wohnung verfügen" Bei Schlüsselübergabe hatte Vermieter bereits mit Renovierung begonnen.

Mieter weigert sich jetzt den einen zusätzlichen Monat nachtzuzahlen, weil der Vermieter Wohnung bereits frühzeitig betreten hat und die Wohnung quasi übernommen hat.

Mieter verlangt die komplette Kaution zurück und kündigt Einleitung des öffentlichen Mahnverfahrens an.

Was soll ich tun. Welche Kosten können mir als Vermieter entstehen. Kann ich eine Schiedsstelle anrufen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?