Auszugsfrist nach Todesfall

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gilt hier der § 564 BGB: Es besteht zwar ein beiderseitiges Sonderkündigungsrecht, aber das nur mit gesetzlicher Frist. Es ist daher zutreffend, dass die Kündigungsfrist 3 Monate beträgt:

http://dejure.org/gesetze/BGB/564.html

Ihr könnt Euch daher dem Verlangen einer vorzeitigen Räumung widersetzen. Allerdings sollte man sich das schon gut überlegen denn es wäre natürlich auch die Miete für diesen Zeitraum zu entrichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nutzt doch die Gelegenheit - wenn der Vermieter ein vorzeitiges Räumen wünscht, dann muss er auch Gegenleistungen bringen. Und all die Dinge die jemand der Erben haben will, die kann man ja entweder sofort holen oder auch mal einlagern. Einlagern ist eine kostengünstige Möglichkeit und dann kann man noch immer die Erbmasse entweder entsorgen oder unter den Erben aufteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?