Ausziehen mit 18?

4 Antworten

Vielleicht reicht ja der Nettolohn plus 204,-€ Kindergeld für ein günstiges WG-Zimmer und den nötigen Alltagsbedarf.

Eine eigene Wohnung wirst Du ohne Unterstützung Deiner Eltern vermutlich eher nicht so leicht finden. Für die erste Wohnung meines Sohnes beispielsweise mußte ich bürgen, ansonsten hätte er sie nicht bekommen. Die Kaution mußte ich trotzdem bezahlen (war zwar eigentlich nicht rechtmäßig, hab ich aber gemacht)

Hast Du denn wenigstens eine gewisse Summe für Kaution/Einrichtung angespart?

Und nein, keiner kann hier "ein paar Vorschläge machen", denn in erster Linie sind Deine Eltern unterhaltspflichtig. Und darüber könnte man Romane schreiben. Also musst Du Dich mit denen über Deinen Wunsch unterhalten.

BAB entfällt wahrscheinlich, Wohngeld und Mietzuschuss vom jobcenter wahrscheinlich auch.

".......funktioniert es bei mir zuhause nicht mehr. Es gibt immer Streit wegen Kleinigkeiten.

" ich abends müde von der Arbeit nach Hause komme."....

Ich denke, genau hier "liegt der Hund begraben" ‼️

Meinst du nicht, dass es deinen Eltern vielleicht ähnlich ergeht und sie auch keinen Bock mehr haben, am Ende des Tages weiterhin ihre (volljährigen) Kinder im HOTEL MAMA zu verwöhnen ?

Ihr solltet euch u.a. den veränderten Bedingungen anpassen, die Kosten sowie die Organisation im Haushalt umverteilen....dann läuft es auch wieder besser zu Hause ‼️

nur die Frage ist wie soll ich das alles Finanziell machen.

Fragt sich also : wie hoch ist Deine Ausbildungsvergütung im 2. Ausbildungsjahr netto?

In eine WG ziehen?

Was möchtest Du wissen?