Auszahlen?

4 Antworten

Du solltest Deine Eltern vorsichtig ansprechen, ob Sie vorhaben Dir zum Ausgleich etwas zukommen zu lassen und ob sie wissen, dass, wenn sie noch mehr als 10 Jahre leben, Du keinen Ausgleichanspruch (Pflichtteilsergänzungsanspruch) mehr hast.

Blonderengel:

Der Sachverhalt ist etwas dürftig.

Vermutlich haben die Eltern das Eigentum des an ihrem Hausgrundstück angrenzenden Baulands im Wege der vorweggenommenen Erbfolge deiner Schwester übertragen.

Kinder sollen gleichmäßig am Vermögen der Eltern teilhaben (§ 1924 BGB). Folglich ist zu vermuten, dass die Eltern die Ausgleichung unter den erbberechtigten Kindern besonders angeordnet haben.

Was wurde notariell festggezurrt, um deine Ansprüche zu sichern?

Zu Lebzeiten der Eltern schon sich schon spätere Erbansprüche absichern zu wollen halte ich gelinde gesagt für unverfroren.

Es sieht ganz anders aus, wenn Du Deine Eltern mal darauf ansprichst, vielleicht doch ein Testament zu machen, damit der überlebende Elternteil nicht vor Auszahlungsverpflichtungen beim Tod des Erstversterbenden steht.

Spätestens dann werden sie sich mit dieser Thematik auseinandersetzen und selbst entscheiden, wie sie sich eine Aufteilung später vorstellen und ob sie ihre Kinder alle gleichbehandeln wollen. Neben der Reduzierung des Erbteils auf den Pflichtteil können sie ja auch individuelle Schenkungen vornehmen, aus denen sich allenfalls ein Pflichtteilergänzungsanspruch ergibt.

Was möchtest Du wissen?