Auszahlen?

4 Antworten

Du solltest Deine Eltern vorsichtig ansprechen, ob Sie vorhaben Dir zum Ausgleich etwas zukommen zu lassen und ob sie wissen, dass, wenn sie noch mehr als 10 Jahre leben, Du keinen Ausgleichanspruch (Pflichtteilsergänzungsanspruch) mehr hast.

Blonderengel:

Der Sachverhalt ist etwas dürftig.

Vermutlich haben die Eltern das Eigentum des an ihrem Hausgrundstück angrenzenden Baulands im Wege der vorweggenommenen Erbfolge deiner Schwester übertragen.

Kinder sollen gleichmäßig am Vermögen der Eltern teilhaben (§ 1924 BGB). Folglich ist zu vermuten, dass die Eltern die Ausgleichung unter den erbberechtigten Kindern besonders angeordnet haben.

Was wurde notariell festggezurrt, um deine Ansprüche zu sichern?

Zu Lebzeiten der Eltern schon sich schon spätere Erbansprüche absichern zu wollen halte ich gelinde gesagt für unverfroren.

Es sieht ganz anders aus, wenn Du Deine Eltern mal darauf ansprichst, vielleicht doch ein Testament zu machen, damit der überlebende Elternteil nicht vor Auszahlungsverpflichtungen beim Tod des Erstversterbenden steht.

Spätestens dann werden sie sich mit dieser Thematik auseinandersetzen und selbst entscheiden, wie sie sich eine Aufteilung später vorstellen und ob sie ihre Kinder alle gleichbehandeln wollen. Neben der Reduzierung des Erbteils auf den Pflichtteil können sie ja auch individuelle Schenkungen vornehmen, aus denen sich allenfalls ein Pflichtteilergänzungsanspruch ergibt.

Wieviel erbt Schwester vom Hausverkauf der Eltern?

Hallo zusammen, mein Mann soll mal das Haus seiner Eltern erben. Seine Schwester hat früher schon einen Bauplatz bekommen und hat ihn nicht auszahlen müssen. Wieviel muss mein Mann seiner Schwester von dem evtl. Hausverkauf noch abgeben, wenn die Eltern versterben?? Wird ihr Grundstück mit dem heutigen Wert angerechnet oder mit dem damaligen?? Danke für die Antworten.

...zur Frage

Möchte geerbte Wohnung verkaufen. Wie siehts mit den Steuern aus?

Meine Eltern haben 1989 die Wohnung gekauft. 2010 habe ich die Wohnung geerbt bekommen. Ich habe die Wohnung bis jetzt vermietet. Nun möchte ich die Wohnung verkaufen. Ich lese immer wieder von der Spekulationsfrist, das man mindestens 10 Jahre warten muss, damit man die Wohnung steuerfrei verkaufen kann. Gilt das auch, wenn ich die Wohnung von meinen Eltern bekommen habe und meine Eltern bis zu ihrem Tod in der Wohnung gelebt haben?

...zur Frage

Haus von Vater bekommen! Einige Fragen dazu.

Hallo,

ich bekomme von meinem Vater das Elternhaus für 120.000 Euro. Ich habe noch 3 Geschwister, die ich dann ausbezahlen muss. Quasi werden die 120.000 Euro geteilt durch die 4 Kinder. Jeder erhält dann 30.000 Euro. Mein Anteil fällt ja weg. Dazu bräuchte ich natürlich noch einen Kredit zum Renovieren bzw. Umbauen.

Meine Freundin und ich heiraten im Oktober 2012. Das Haus bekomme ich im Oktober/November 2012. Dann sind wir verheiratet. Hierzu habe ich natürlich einige Fragen, die uns interessieren:

  • In wieweit kann ich mich absichern bei eventueller Scheidung. Wenn wir beide das Haus auf dem Namen haben und wir uns scheiden lassen, wäre es natürlich nicht so prickelnd, wenn ich das Haus verlieren würde. Dies hat meine Freundin angesprochen, nicht ich.... Oder ich nehme das Haus alleine auf meinen Namen und wir schließen einen Ehevertrag. Was ist denn günstiger? Das Problem ist natürlich, dass sie fast genausoviel verdient als ich. Die Finanzierung würde theoretisch auf uns beide laufen. Je nachdem, was günstigere Zinsen bringt.

  • Wo bekomme ich den günstigsten Kredit her? Kann ich da einen Serienbrief an verschiedene Banken starten wegen einer Anfrage. Oder ist das nicht clever, weil jede Bank die Schufa abfragt.

  • Wenn ich ja das Haus auf meinen Namen habe, muss ich dann angeben, für was ich die Kredite brauche. Wir wissen ja nicht, was das alles für die Renovierung kostet. Ich schätze mal ca. 40000 Euro. Wir rechnen mit einem Kredit von 150000 Euro.

Ich hoffe, ihr könnt uns helfen.

...zur Frage

Hausübertragung von Schwester - Fragen

Guten Tag,

ich habe einige Fragen zu einer Grundstücksübertragung.

Ich habezusammen mit meiner Schwester im Jahr 1994 das Haus meiner Eltern überschrieben bekommen. Nun möchte meine Schwester ihren Anteil am Haus verkaufen. Ich habe mich bereit erklärt ihren Anteil zu übernehmen, muss dafür aber einen Kredit aufnehmen. Was, wenn meine Eltern irgendwann versterben. Da ich damit rechne, dass meine Schwester bis dahin das ganze Geld ausgegeben hat, müsste ich ja in diesem Fall die Bestattungskosten übernehmen. => Wie kann ich mich für diesen Fall absichern?

Eine andere Sache ist in diesem Zusammenhang die Grunderwerbssteuer. Ich weiß ja, dass diese 3,5% des Kaufpreises beträgt. Macht es also Sinn, eventuell den Kaufpreis durch den Vorabzug der Bestattungskosten zu drücken um so Grunderwerbssteuer zu sparen? => Wie sollte so eine Vereinbarung aussehen? Sollte ich die Vereinbarung, dass ich die Bestattungskosten übernehme mit in den Kaufvertrag hineinnehmen? Oder sollte ich dies in einer zusätzlichen Vereinbarung mit meiner Schwester festhalten? => Könnte es irgendwie im Nachhinein Probleme geben, wenn eventuell der Kaufpreis zu niedrig war?

Was sollte man sonst noch beachten?? Über Hilfe wäre ich sehr dankbar!!!

...zur Frage

Meine Eltern wollen Das Haus auf mich Umschreiben.Jetzt muss ich mein Bruder ausbezahlen.Wieviel?

Unser Haus hat einen Wert von 412,000 Tausend Euro. Meine Eltern werden das Einsitzrecht bekommen.Wie hoch ist der ungefähre Wert den ich meinem Bruder bezahlen muss? Meine Eltern Sind 60 und 55 Jahre alt. Nach dem Mietspiegel bekommen wir 6,33 pro m2 bei 120 m2 = 760Euro! Vielen Dank

...zur Frage

Darf Alg2 an Alg1 angerechnet werden

Hallo ich bin jetzt mit meinem Freund zusammengezogen der alg1 bekommt 714€ . Ich bekomme zur Zeit garnichts weil die Arge hier meint das ich ja Kindergeld bekomme worauf ich sagte das ich keins bekomme weil ich ja keine Ausbildung oder sonst der gleichen mache. Naja die gute Dame meinte ich würde das ja eigentlich bekommen also wird es mir ( uns ) auch angerechnet. Also wurden die 714€ lohn + 164€ Kindergeld zusammengerechnet ergab dann 878€ wovon jetzt mitleweile 470€ für Miete +NK und Heizkosten weg gehen.Mein Freund hat vorher in einer 1,5 Zimmerwohnung gewohnt auf 38qm weil das für uns aber zu klein gewesen ist sind wir im gleichen Haus in eine grössere Wohnung gezogen.Die Arge meinte aber das die 38qm für uns reichen müssen. So jetzt wollte ich mal wissen ob das alles so richtig ist ob ich mit meinem alg2 voll auf das alg1 von meinem Freund angerechnet werden darf? Und ob wir die jetztige Miete überhaupt bezahlt bekommen weil wir ja einfach umgezogen sind? Und was ich vielleicht jetzt machen kann weil mit dem bisschen kann niemand Leben. Ich bedanke mich schonmal für eure Hilfe und hoffe auf eine schnelle Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?