Ausstellung Quittung als Privatperson?

2 Antworten

Du hast 600,- Euro bekommen. Auf Wunsch musst Du das quittieren. Ohne Quittung würdet Du von mir auch kein Geld bekommen.

Was verstehst Du unter Ärger mit dem Finanzamt?

Die bitte eine Einkommensteuererklärung abzugeben, ist kein Ärger.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Ärger im Sinne deshalb, weil ich es ja selbst nicht versteuert hab. Es ist ja unter der Hand geflossen und ich gedacht hatte, dass wenn er die Quittung bei seiner Erklärung einreicht, das Finanzamt auf mich zukommt und fragt, was ich mit dem Geld gemacht hab. Bzw. Warum ich es nicht versteuert hab.

Hab gedacht es ist dann wie ein Beweis für eine unversteuerte Zusatzeinnahme

0
@Marti89

Das funktioniert nicht. Entweder ihr macht es beide schwarz, oder ihr müsst es beide offiziell machen, d. h. der Wirt buchhalterisch erfassen und du als Einkommen dem FA melden.

Der Wirt kann es logischerweise nur als Aufwand verbuchen ("von der Steuer absetzen"), wenn du deinerseits das Einkommen versteuert hast.

Über Schwarzgeldgeschäfte sollte man sich vorher einigen, sonst entstehen falsche Erwartungen. Klär das mit dem Wirt. Anscheinend hat er das anders verstanden als du (nicht als inoffizielles Geschäft).

0
@Answer123

Genau das hab ich gemeint. Deshalb kann ich ihm keine Quittung ausstellen.

Danke für die Antwort

0
@Marti89

Nichts gegen die Ansicht von @Answer123, aber Entschuldigung, es geht um 600,- Euro. Im Hauptberuf bist Du vermutlich Angestellter. Wenn Du Deine Kosten dagegen rechnest, angefangen bei den Fahrtkosten, dein Equipment, Telefon usw. reicht es doch schon 190,- Euro kosten zusammen zu bekommen, damit die ganze Sache Steurfrei ist, denn 410,- Euro Nebeneinkommen pro Jahr hat jeder Arbeitnehmer steuerfrei.

1
@wfwbinder

Dann kann ich ihm also ohne Bedenken diese Quittung ausstellen, ohne das ich irgendwie von FA angezählt werde? Auch wenn es anstatt 410€ eben 600€ sind? Hab ich das richtig verstanden?

PS: Ja ich bin nur normaler Produktionsarbeiter..

1
@wfwbinder

Ich habe mir so etwas schon gedacht, aber da der FS explizit die Versteuerung angesprochen hat... Wir kennen ja die sonstigen, möglicherweise relevanten Einnahmen nicht. Aber wie unten schon geschrieben: Das Steuerrecht überlasse ich gerne den Experten, dafür haben wie dich ja 🙂

2
@Marti89

Kein Problem, im schlimmsten Fall werden über den Härteausgleich (eine spezielle Rechnung zwischen 419,- und 820,- Euro) 380,- Euro versteuert. Kostet Dich dann 120,- Euro Einkommensteuer.

0

Natürlich - damit hat doch das Finanzamt nichts zu tun.

Wenn man das Einkommen nicht versteuern will, schon...

0
@correct

Da keine Informationen über andere Einkünfte (aus diesem Bereich?) vorliegen, bin ich da vorsichtig mit Aussagen. Aber das Thema Steuern überlasse ich gerne den Experten hier.

0

Was möchtest Du wissen?