Ausstellen einer Rechnung bei Bezahlung per Vorkasse?

3 Antworten

Wer verpflichtet ist, eine Rechnung zu stellen, ist in unterschiedlichen Gesetzen definiert, mitunter auch (zusätzlich) in Verträgen.

So muss ein Unternehmer immer dann eine Rechnung ausstellen, wenn er an einen anderen Unternehmer leistet.

Ein Steuerberater hingegen muss immer eine Rechnung stellen udn bei dem gehört auch noch die Unterschrift zum notwendigen Bestandteil einer Rechnung.

Hingegen ist es eher unüblich, dass der Bäcker eine Rechnung ausstellt, nur weil er eben mal fünf Brötchen verkauft hat.

Ob die AUsstellung einer Rechnung nun vorgeschrieben oder wenigstens notwendig ist, kann dir daher so keiner sagen. Aber an der Verbuchung ändert sich dadurch nichts.

Da stellt sich die Frage:

Zahlen die auf Zuruf? Du musst denen ja wohl zumindest die Kontonummer aufschreiben.

Wird Umsatzsteuer ausgewiesen?

Macht Ihr einen Beratungsvertrag?

Irgendwo muss ja niedergelegt sein, was es kosten wird, oder wie der Preis sich berechnen wird udn was davon vorab zu zahlen ist.

Danke für die Antwort. Die Bezahlung erfolgt bei Unterzeichnung des Vertrags; das ist so im Vertrag festgelegt, genauso wie die Summe, die bei der Vertragsunterzeichnung zu bezahlen ist.

Im Vertrag stehen all notwendigen Informationen (z.B. Kontodaten).

Muss dann trotzdem eine Rechnung gestellt werden?

0
@hayas

Ja. Das nennt man dann eine Anzahlungsrechnung, die auch mit Mehrwertsteuer ausgewiesen wird (es sei denn, wegen Kleinunternehmerschaft entfällt die MwSt). Später gibt es dann evtl. eine Abschlagsrechnung und zum Schluss die Schlussrechnung über den detailliert aufgeführten Gesamtbetrag und die bereits zuvor geleisteten, jetzt verrechneten Teilbeträge.

1
@hayas

Wird die Rechnung an eine Firma/Unternehmer gestellt oder an einen Verbraucher?

0

Natürlich muss eine Rechnung ausgestellt werden, vor Zahlung. Wie sollte denn die Klienten diese Zahlung denn belegen und ggf. verbuchen.

Was möchtest Du wissen?