Außerordentliche Kündigung Zeitungsabo?

2 Antworten

Sie sagte "wohl" ^^. Bei Preiserhöhung ist ja die Zeitung in der Pflicht, dich transparent über die Preiserhöhung aufzuklären, zumal ein wesentlicher Bestandteil des Vertrags geändert wird... Ich persönlich gehe in deinem Fall davon aus, dass die schriftliche außerordentliche Kündigung gilt, da ja deine ordentliche Kündigung zu einem Zeitpunkt geschah, wo du selber davon ausgegangen bist, dass noch der alte Preis gilt...

Normalerweise werden Preiserhöhungen angekündigt. Dann hast du grds. 14 Tage Zeit, von deinem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch zu machen. Bei dir ist jetzt der Sonderfall, dass du nicht über die Preiserhöhung aufgeklärt worden bist. Da würde ich allerdings noch einmal nachforschen, ob das wirklich der Fall ist.

Das Handeln der Zeitungsanbieters ist schon sehr fragwürdig, wenn selbst die Mitarbeiter*innen nicht einmal zu 100% wissen, ob es nun eine Preiserhöhung gab oder nicht... Für mich durchaus amüsant. ;-)

Was ist denn der genaue Grund, warum statt 46,95 EUR plötzlich 48,95 EUR abgerechnet wurden? Kann ja auch einfach nur ein Versehen gewesen sein? Du müsstest dies m.E. erst einmal in Erfahrung bringen. Deine normale Kündigung wurde ja bereits bestätigt. Ob ein Grund für eine außerordentliche Kündigung vorliegt, muss geklärt werden. Evtl. gibt es ja wegen Corona momentan auch Probleme bei der Belegschaft des Verlags, so dass es hier zu Verzögerungen bei der Beantwortung von Mails kommt.

Der Grund für die Erhöhung war eine Preiserhöhung

0
@Simonsimon

Wurdest du über dieselbe informiert? Weil die Frist für die außerordentliche Kündigung beträgt 14 Tage.

0
@Kredit123

Nein, die Preiserhöhung stand angeblich in der Zeitung.

Ich hatte in meiner 1. E-Mail gefragt, ob das vielleicht ein Versehen ist . Ohne Antwort. Bei einem meiner Anrufe sagte mir die Dame vom Leserservice dass eine Preiserhöhung wohl der Grund für die höhere Rechnung ist.

Meine schriftliche außerordentliche Kündigung habe ich per E-Mail am 11. und per Einschreiben mit Rückschein am 13.4. geschickt.

0
@Simonsimon

sry, hatte versehentlich auch geantwortet: Sie sagte "wohl" ^^. Bei Preiserhöhung ist ja die Zeitung in der Pflicht, dich transparent über die Preiserhöhung aufzuklären, zumal ein wesentlicher Bestandteil des Vertrags geändert wird... Ich persönlich gehe in deinem Fall davon aus, dass die schriftliche außerordentliche Kündigung gilt, da ja deine ordentliche Kündigung zu einem Zeitpunkt geschah, wo du selber davon ausgegangen bist, dass noch der alte Preis gilt...

Normalerweise werden Preiserhöhungen angekündigt. Dann hast du grds. 14 Tage Zeit, von deinem außerordentlichen Kündigungsrecht Gebrauch zu machen. Bei dir ist jetzt der Sonderfall, dass du nicht über die Preiserhöhung aufgeklärt worden bist. Da würde ich allerdings noch einmal nachforschen, ob das wirklich der Fall ist.

Das Handeln der Zeitungsanbieters ist schon sehr fragwürdig, wenn selbst die Mitarbeiter*innen nicht einmal zu 100% wissen, ob es nun eine Preiserhöhung gab oder nicht... Für mich durchaus amüsant. ;-)

0

Was möchtest Du wissen?