Ausschüttende Fonds - Erfahrungen und Meinungen

5 Antworten

Was nutzen Dir die Ausschüttungen, wenn Du gleichzeitig Kursverluste hinnehmen mußt? Analysiere die Fonds lieber mal unter diesem Gesichtspunkt. Da scheinen mir etliche Risikokandidaten dabei zu sein. Und wieso müßte irgendwer von uns die Fonds "kennen"? Das Internet kennt sie. Schau Dir nur mal am Beispiel des ersten Fonds die enormen Kursschwankungen an:

http://www.finanzen.net/fonds/Schroder_ISF_Global_High_Income_Bond_USD_A_Dis@inChartZeit_0

Dieser Fonds sollte als Beispiel dienen. Das dieser unter anderem aufgrund der Kursschwankungen für meine Idee nicht so optimal ist dachte ich mir bereits. Mein Gedanke ist folgender: Langfristig machen Dividenden beim Dax zB etwa 40 % der Performance aus. Weiterhin gehe ich unter dem Gesichtspunkt an die Idee, dass sich die Fonds trotz der Ausschüttungen positiv entwickeln.

0
@Schirmi1988

Volatilität ist ok, wenn man in Tiefs zukauft und in Hochs ab und zu abschöpft. Nur erfordert das eine recht aktive Handelsstrategie, die zu Beginn eines Portfolioaufbaus nicht sinnvoll scheint. Deine Ziele sind andere.

0

Solltest Du die Frage nochmals eingestellt haben, da auf Deine letzten Fragen im Thread unter meiner Antwort keine Antworten mehr kamen, dann liegt das daran, daß hier keine Anlageberatung durchgeführt werden kann und soll.

Rentenfonds hängen in ihrer Performance natürlich vom Rentenmarkt ab, d.h. pauschal führen steigende Zinsen zu fallenden Bondkursen und fallende Zinsen zu steigenden Kursen. Ausnahmen sind Floater, die abhängig von ihrem Referenzwert für die Kupons ggf. Zinseffekte ausgleichen. Man muß jedoch auch beachten, daß ein Kupon von 4% bei einer Inflationsrate von 2% oder weniger immer noch eine gute positive Rendite liefert, auch wenn die Marktzinsen auf 5% steigen sollten - vorausgesetzt, die Rückzahlung der Nominalwerte ist nicht gefährdet.

Fonds, die also Renten lange halten (geringe Umschlagsquote) und diese eher bis zur Fälligkeit halten, sind (abgesehen von möglichen Ausfällen) wenig berührt von Zinssteigerungen, da zwar der Abstand zu risikolosen Zinsen kleiner wird, aber dennoch ein positives Ergebnis am Ende zu erwarten ist.

Im obigen Beispiel mit 4% Kupons und 5% Markzinsen wäre es zwar naheliegend, das Rentenpapier gegen risikolose Einlagen auszutauschen, aber da der Kurs entsprechend gefallen ist, lohnt sich das nicht mehr. Es würde sich nur dann lohnen, wenn durch die hohen Marktzinsen die Emittentin der Bonds riskanter wird, d.h. die Rückzahlung der Nominale in Gefahr sein könnte.

Hat man zusätzlich eine Exposure zu Fremdwährungen, kommt hier noch dazu, daß Markzinsen in den einzelnen Märkten unterschiedlich sein können und Makroeffekte in Währungsräumen die Wechselkurse verändern können, d.h. ein Bond in lokaler Währung praktisch unverändert notiert, während der Wechselkurs zu einer Wertminderung in EUR gerechnet führt.

Es stecken also viele Entscheidungen und Planüberlegungen im Management eines Rentenportfolios. Wie sich ein Fonds in Zeiten von Zinsänderungen verhält, zeigt daher, ob das Fondsmanagment eine intelligente Strategie in Bezug auf insbesondere Emittentenrisiken und Durationen durchführt, oder einfach nur dumm Renten in ein Portfolio packt und irgendwann hektisch umschichtet.

Du erkennst also einen guten Rentenfonds daran, daß die Wertuzwächse (Kurssteigerungen plus ggf. Ausschüttungen) stets positiv und ungefähr vergleichbar in der Höhe sind, in jedem Fall aber nach Steuern über der Inflationsrate liegen - egal ob es nun Zinserhöhungen oder -senkungen in irgendwelchen Märkten gibt.

In diesem Licht vergleiche doch mal diese Fonds langfristig:

  • Templeton Global Total Return Fund (LU0234926953)
  • BNY Mellon Compass Fund Euro Bond Fund (LU0243918926)
  • KBC Renta Long EUR (LU0117158930)

An dem DWS-Fonds stört mich, daß er erst spät aufgelegt wurde (März 2013), als die Coporate High Yield Story schon etwas älter und damit die Bonds etwas teurer waren. Aber das machen die Fondsgesellschaften eben so, um auf einen Zug aufzuspringen.

Vergleiche dann doch mal auf die kurze Laufzeit seit Auflegung den KBC Renta Long EUR mit dem DWS-Fonds :-) Vergleiche auch mit LU0828815570, IE00B01VQD65, LU0012119607 und AT0000722541. Was fällt auf?

Zum Thema der Portfoliozusammenstellung äußere ich mich nicht, da ich mit Ausnahme von 2-3 Deiner Liste keinen verwenden würde.

Fonds haben auch immer Risiken! Du musst auch den Anteilswert (also Kurs) des Fonds im Auge behalten. Es bringt dir nichts, wenn dein Fonds 4 % Pro Jahr ausschüttet, aber einen Kursverlust von 5 % hat.

Grundsätzlich sind Fonds aber eine gute Möglichkeit, langfristig (!) höhere Renditen zu erzielen als mit normalen Kapitalanlagen. Eine Garantie hast du aber nie

0

Was möchtest Du wissen?