Auslandssemester und Kindergeld

1 Antwort

Ist deine Arbeit im Ausland als Praktikum gewertet worden? Ich habe auch Freunde für die ein Pflichtpraktikum zum Studium gehört hat. So weit ich weiss hat keiner von denen Probleme bekommen. Aber von denen kann auch keiner wirklich viel Geld verdient. Also ich würde sagen, wenn du richtig viel Geld verdient hast,d.h. auch über den Steuerfreibetrag gekommen bist, dann hast du kein Anrecht auf Kindergeld. Aber wenn es nur ein Praktikum war wo du ein bisschen Geld verdient hast, dann solltest du, wie in der vorherigen Antwort, dir wirklich einen guten Anwalt besorgen! Viel Erfolg!

Kann die Familienkasse eine Rückforderung des Kindergeldes verlangen, die im Februar 2011 gestellt wurde?

Ich habe Ende November und Mitte Dezember 2016 Anrufe von Beamten der Familienkasse bekommen, es werde jetzt eine Vollstreckung erfolgen, bezüglich der Forderung aus dem Jahre 2011. Da ich im Jahr 2011 und auch nicht später eine schriftliche Aufforderung erhalten habe, hatte ich den ersten Anrufer gebeten mir doch bitte Unterlagen zu schicken, um die Rechtmäßigkeit zu überprüfen. Es kam nichts, dafür 14 Tage später ein erneuerter Anruf (scharfer Ton) ich werde demnächst Vollzugsbeamte vor der Tür stehen haben, die die Forderung eintreiben. Ich habe nochmals um Unterlagen gebeten und erklärt, dass ich keine Aufforderung erhalten habe und ich gerne einen Anwalt einschalten möchte. Da wurde mir beschieden, die Zeit und das Recht hätte ich nicht mehr. Ich habe bis heute nichts Schriftliches erhalten. Welche Rechte habe ich? Die Kindergeldrückforderung bezog sich auf meinen neben dem Studium jobbenden Sohn)

...zur Frage

Kann ich die Miete meines Auslands(master-)studiums von der Steuer absetzen?

Liebe Foren-Besucher,

ich hoffe auf Ihre Sachkenntnis und bedanken mich im Voraus!

Mein Frage ist: Kann ich die Miete meines Auslands(master-)studiums von der Steuer absetzen?

Ich habe einen Master im Ausland studiert und für letztes Jahr meine erste Steuererklärung angefertigt. Darin habe ich all meine Kosten für das Auslandsstudium (Miete, Fahrkosten, Verpflegungspauschalen) angegeben, um diese durch einen Verlustvortrag auf dieses Jahr geltend zu machen. Nun hat sich der Herr vom Finanzamt gemeldet und verlangt nach einem Nachweis einer doppelten Haushaltsführung. Da ich voll im Ausland gewohnt hatte und bei meinen Eltern nur noch ein Zimmer, liegt diese aber wohl nicht vor. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich nicht auch unabhängig von einer doppelten Haushaltsführung die Kosten angerechnet bekommen müsste.

Nach langer Recherche im Internet habe ich leider keine klare Antwort (inklusive einer rechtlichen Grundlage) gefunden. Die einen sagen es geht, bei anderen steht es anders herum.

Ich bedanke mich für Ihre Unterstützung!

Mit besten Grüßen!

...zur Frage

kein kindergeld , zahlt jobcenter das fehlende geld ?

die Familienkasse strich das Kindergeld für meine Tochter (21 Jahre) , weil keine Bewerbungsbemühungen bei der Familienkasse vorlagen . Sie hatte sich beim Jobcenter gemeldet und versäumt nach drei Monaten zu erneuern . Somit unterstellte man ihr ein Versäumnis der Meldepflicht . Wir schickten Bewerbungsbemühungen zur Familenkasse .... das langte aber wohl dort nicht ...man verlangte noch dies Schreiben ..jenes Schreiben ....und so vertrödelte die zeit ....Alle Unterlagen bekam die Familienkasse von uns . Das Jobcenter rechnet weiter das Kindergald an ..da in den Briefen der Familienkassse immer stand " ...Zahlung ist noch nicht endgültig entschieden..." Ausbildung gefunden und der Familenkasse mitgeteilt :-) . Seitdem ist Funkstille .... was nun ? Können wir das Nichtgezahlte Geld der Familenkassse vom Jobcenter nachträglich verlangen ? Sie berechneten es ja als Einkommen ... Das Geld fehlt ..das ist wohl klar ...das Konto ist im Minus dadurch ! Und wie belegen wir das kein Geld gezahlt wurde ..die Familenkasse hat keinen Bescheid geschickt & schweigt sich ja nun aus ... Danke für eine Antwort :-) !!


...zur Frage

Pfändung wegen Kindergeld Gebühren für Rücklastschriften und BAföG

Ich bin Student im 4. Semester. Beziehe Bafög in voller Höhe und Kindergeld bis zum 4. Semester. Aufgrund stark erkrankter Eltern musste ich gegen Mitte des 4. Semester 2 Urlaubssemester beantragen. Somit wurde ich für das 4te Semester Rückwirkend und für das nächste kommende Semester beurlaubt.

Wären dieser Zeit habe ich mich zum Teil um meinen erkrankten Vater gekümmert und als es ihm wieder besser ging ungefähr. 6 Monate in Vollzeit gearbeitet. Verdienst 1500€ Brutto.

Da ich vergessen hatte der Familienkasse Bescheid zu geben wurde mir das Kindergeld für 5 Monate in denen ich gearbeitet habe weitergezahlt, im 6. Monat wurde ich 25 und mein Anspruch auf Kindergeld ist aufgrund der Altersgrenze erloschen. Am 28.Juni wurde mir ein Aufhebungsbescheid für den Zeitraum von 01.01.2011 bis 01.05.2012 (17 Monate) zugestellt und die Familienkasse Forderte eine Rückzahlung iHv. 3128 € Da ich zu der Zeit erkrankt war kam ich erst am 09.07.2012 dazu ein Wiederruf zu verfassen und sämtliche Nötigen unterlag an die Familienkasse zu übersenden. Wie erwartet ging die Forderung weiter an das Hauptzollamt und ich erhielt zunächst mal eine Zahlungsaufforderung. Nach Eingang der Zahlungsaufforderung habe ich mich nochmals an die Familienkasse und das Forderungsmanagement der Agentur für Arbeit per E-Mail gewendet und Bezug auf mein Wiederspruchschreiben genommen (15.10). Dies hat dann zu einer neu Berechnung der Forderung geführt, welche sich dann nur noch auf 920 € bezog. Mit der Familienkasse konnte ich mich einige den Betrag in 2 Raten zu bezahlen und die Forderung vom Hauptzollamt zurückzuziehen. Laut Familienkasse wurde die Forderung am 05.12. beim Hauptzollamt zurückgezogen. Mein Konto verbleibt gesperrt, Hauptzollamt behauptet nie eine Rücknahme der Forderung durch die Familienkasse erhalten zu haben. Familienkasse hat mir unterdessen bereits eine neue Zahlungsvereinbarung zugesandt. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich die Gebühren für Rücklastschriften, die im Zeitraum ab dem 05.12 (in welchem mein Konto trotz Rücknahme der Forderung gepfändet ist), entstanden sind gegenüber dem Hauptzollamt als Forderung geltend machen kann. Außerdem beziehe ich seit August BAföG 2012, welches laut §850a Satz 6 ZPO unpfändbar ist und seit August auch meine einzige Einkommensquelle ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?