Auslandskrankenversicherung für dreimonatigen Aufenthalt

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also. Dein Arbeitgeber liegt verkehrt. Wer was zahlen muss im Fall einer beruflichen Entsendung ist im § 17 SGB V ganz klar geregelt. Hier auch mal eine verlässliche Quelle in der Langform.

http://www.bkk.de/arbeitgeber/neu-lexikon-sv-und-steuerrecht/?tx_bkklexikon_pi1%5Bbkkl-sub1%5D=0000004%3A263129_bv&tx_bkklexikon_pi1%5Bbkkl-sub2%5D=0000007%3A263129_bv&tx_bkklexikon_pi1%5Bbkkl-item%5D=4434247

Ergänzend empfehle ich grade in Westafrika einen zusätzlichen Abschluss einer Auslandskrankenversicherung. Kostenpunkt etwa 2 Euro pro Tag. Lass Dich hier bitte beraten, denn in dem Land kommt es echt auf Leistung an.

Also bei uns (mir und meinen Mann) übernimmt die normale Versicherung alles bis zu drei Monaten. Und wenn es mehr sein muss, dann genügt ein Anruf und die verlängern es um genau so viele Tage wie man braucht.

Allerdings bin ich über meinen Mann privat versichert (Beamter)... Ich würde aber trotzdem einfach mal bei der eigenen Versicherung nachfragen. Die werden wohl eine Auslandsversicherung mit drin haben.

Schau bitte meine Antwort hier, die auch für Deine Frage zutreffend ist: http://www.finanzfrage.net/frage/versicherung-wenn-ich-nach-westafrika-gehe#answer312772

Die Aussage Deines Arbeitgebers ist unrechtmäßig. Er muss Dich für Deinen gesamten Auslandsaufenthalt versichern. Lies bitte hier auf Seite 11:

h ttp://kuerzer.de/bva-versiausland

Ich habe meine bei der LVM abgeschlossen. Die ist gut und relativ günstig. Ich denke, dass die unter http://www.pkv-testsieger.org/ zu erhalten ist.

Was möchtest Du wissen?