Auslandskonto?

4 Antworten

1. Es ist nicht verboten, solange Du die Erträge versteuerst.

2. Es ist nicht so einfach, wie es scheint. Meist werden für ausländische Bürger ohne Wohnsitz in dem Land keine Konten eröffnet.

3. Es gibt genügend legale Möglichkeiten Einkünfte zu verschieben.

Jeder darf im Ausland ein Konto eröffnen.

Die von Dir zitierte Schweiz aber hat als Paradies für Steuersünder längst ausgedient. Ab 2018 wird die Schweiz automatisch Informationen in Steuersachen mit allen EU-Staaten und zahlreichen anderen Staaten austauschen. Wer "vergißt" dort erzielte Kapitalerträge dem deutschen Finanzamt zu melden fliegt zwangsläufig auf.

Damit entfällt zugleich auch der Sinn eines solchen Schweizer Kontos. Die Kontoführungsgebühren und Depotkosten sind im Vergleich zu Deutschland sehr hoch. Und die angebliche Beratungsqualität Schweizer Banken in der Vermögensberatung ist mehr Nimbus als Realität.


ohne direkten Hintergedanken...

Und was sind die indirekten Hintergedanken?

Natürlich darfst auch Du dort ein Konto besitzen.

Beachte allerdings in Deiner Steuererklärung (z. B. Jahr 2016 Mantelbogen, letzte Seite, Zeile 108) dann die richtige Angabe mit "1" im Feld 116, sonst gibt es Ärger.


Geldabheben wirklich kostenlos im Ausland mit Kreditkarte?

manche Kreditkarten werden beworben mit dem Vorteil, dass man damit auch im Ausland kostenlos Geld abheben kann. Ich bin da skeptisch.

Ich interessiere mich nun für so eine Bank (DKB) und will einen Kontowechsel nur dann machen, wenn man wirklich im Ausland mit der Kreditkarte kostenlos abheben kann. Ich will nicht feststellen, dass das nur eine Mogelpackung ist.

Ich bin oft im EU-Ausland, Nordamerika und den Ex-Ostblockstaaten.

Wer kennt es aus der Praxis, ob man mit dieser Kreditkarte kostenlos Geld abheben kann?!

...zur Frage

Auslandskonto für Gespartes bei eidesstattlicher Versicherung, ist das erlaubt?

Hallo,

ich habe eben in einer anderen Frage schon mal eine Frage zu meiner Situation gestellt. Nun habe ich im Internet gesehen, dass es für Leute mit einem Schufaeintrag die Möglichkeit gibt, ein Konto im Ausland abzuschließen, was ja dann nicht in die Gefahr geraten kann, gepfändet zu werden.

Mir geht es nicht darum, irgendjemanden zu betrügen, sondern darum, dass ich sehr hohe Freibeträge auf meinem P-Konto habe, so dass ich Geld für mich und meine Familie sparen könnte, allerdings Angst habe, dass dieses gesparte Geld dann vom Gerichtsvollzieher wieder gepfändet wird. Ist das eine Straftat, wenn ich dieses gesparte Geld auf ein Auslandskonto überweise? Und falls das legal ist, welche Auslandskonten könnt ihr empfehlen, ich halte die Schweiz ja für sehr sinnvoll, da diese nicht zur EU gehört.

Vielen Dank für Eure Antworten.

...zur Frage

Sind erstattete Verrechnungssteuern (Schweiz) Kapitaleinkünfte?

Ich habe in meinen Depots Aktien von Unternehmen aus der Schweiz. Dort werden die Dividenden um 35% Verrechnungssteuer gekürzt. Davon kann man sich einen Anteil (20% bezogen auf die Gesamtdividende) vom Schweizer Fiskus erstatten lassen. Das entsprechende Antragsverfahren läuft bei mir.

Nun frage ich mich, ob die von der Schweiz erstattete Verrechnungssteuer ihrerseits als Einkünfte aus Kaitalvermögen hier in Deutschland steuerpflichtig sind.

Wenn ja, wo in Anlage KAP müßte man das eintragen?

...zur Frage

Gründe als Deutscher in der Schweiz sein Geld anzulegen ?? - außer die Steuern!

Welche Gründe - außer daß man sein Geld von dem deutschen Fiskus verstecken will - kann es für Deutsche geben, z.B. in der Schweiz sein Geld anzulegen, d.h. dort ein Konto zu haben?

...zur Frage

Muss man Geld in Deutschland versteuern das man im Ausland verdient?

Wenn man eine freiberufliche Tätigkeit im Ausland hat, die man per Internet erledigen kann, muss man das verdiente Geld dann in Deutschland versteuern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?