Ausländische Kapitalerträge bei gesetzl. Krankenkassen (freiwillig Versicherte) beitragspflichtig?

1 Antwort

ja, für freiwillig Versicherte können alle Arten von Einkünften beitragspflichtig sein. Einzelheiten regelt die Satzung der Kasse.

Gruss

Barmer

Kryptowährungshandel - Private Veräußerungsgeschäft und die Krankenkasse - Wie hoch sind die Beiträge?

Guten Tag, Ich werde bald mit dem Kryptohandel anfangen (bitcoins, Etherum usw.). Rechtlich und steuerlich gesehen gilt dieser Handel als privates Veräußerungsgeschäft und ist mit dem Devisenhandel zu vergleichen. Ein Gewerbe wird dafür nicht benötigt.

Da ich nun die steuerlichen Fragen geklärt habe, interessiert mich nun die Krankenkasse. Ich bin aktuell kostenlos familienversichert als Student.

Wenn ich jetzt z.B im Jahr einen Gewinn von 30.000€ aus dem Kryptohandel generiere, fällt offensichtlich die Familienversicherung weg. Ich habe nun gehört, dass bei Pflichtversicherten das Gesamteinkommen keine Rolle spielt bei der Beitragsberechnung.

Meine Frage wäre nun, ob man in der gesetzlichen Krankenversicherung als pflichtversichert gilt, wenn ich den "Studenten-Tarif" wähle (Ca 90€/Monat).

Somit würde ich fixe 90€ monatlich zahlen, unabhängig davon, wie viel ich mit Devisen verdiene.

Danke!

...zur Frage

Freiwillige Krankenkassenzahlung bei Erwerbsminderungsrente ?

Hallo, ich bin 55 Jahre alt und beziehe eine volle Erwerbsminderungsrente

seit 2012.Beim Antrag und dann auch im Bescheid wurde mir gesagt das ich mich freiwillig versichern muss ,da ich nicht volle 17 Jahre in die Krankenkasse in Deutschland eingezahlt habe. Meine Familie hat 4 Jahre in Spanien gelebt.Diese 4 Jahre habe ich nicht hier in die Krankenkasse eingezahlt. Nun bezahle ich seit 2004 wieder hier in die Krankenkasse ein .Kann ich ,wenn ich nun wieder 17 Jahre eingezahlt habe das wäre dann 2021 in die Rentenkasse , oder muss ich nun immer freiwillig versichert bleiben ?Ich bezahle mtl. 157 Euro Krankenkasse .Bei der wenigen Rente , ist das für mich viel Geld. .Mein Mann arbeitet noch .Wir haben einen Sohn von  16 Jahren .Vielen Dank Angelika

...zur Frage

US-Bürger und Deutscher lebt ausschließlich in Deutschland - Steuerliche Mehrbelastung?

Kann man die steuerliche Mehrbelastung beschreiben, wenn Einkünfte ausschließlich in Deutschland erzielt werden (Einkünfte aus selbständiger Arbeit (§ 18 EStG), Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit (§ 19 EStG), Einkünfte aus Kapitalvermögen (§ 20 EStG) und Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (§ 21 EStG))?

Jährlich muss eine amerikanische Steuererklärung (nur federal tax, Form 1040) abgegeben werden neben der deutschen Steuererklärung. 

Kann man die steuerliche Belastung auf den einfachen Nenner bringen, dass in Summe nicht mehr Steuern zu zahlen sind in D oder den USA, als die höchste Steuerbelastung in D oder USA?

Beispiel: Doppelte Staatsbürgerschaft (US/D) & Wohnsitz ausschließlich in D. Gesamtbetrag zu versteuerndes Einkommen (§ 2 Abs. 5 EStG) von 130.000,00 EUR in D unterliegen dann einer ca. 37,43% Steuerlast. (vgl. https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/?) 

>> Da diese Steuerlast (48.660,82 EUR (Einkommensteuer: 46.124,00 EUR + 2.536,82 EUR Solidaritätszuschlag)) höher ist als wenn dieser Betrag ausschließlich in den USA zu versteuern wäre, fallen keine zusätzlichen Steuern in den USA an. 

Die Steuerlast in den USA wäre auf 140.000,00 USD 39.186,15 USD (Effektive Tax Rate 27.99%) und damit geringer als in Deutschland gewesen. Ist das so richtig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?