Ausgaben für einen Partner ohne Arbeitslosengeld und Steuererklärung?

2 Antworten

Im Rahmen des § 33a (1) EStG - ja.

Dazu haben wir hier schon viel geschrieben.

"von meiner Steuererklärung absetzen" - Du meinst wohl als aussergewöhnliche Belastung geltend machen.

Nein - wieso sollte der Steuerzahler Ausgaben für Deine Freundin unterstützen.

Sie sind nicht zwangsläufig.

Doch, hier greift die lex specialis des § 33a (1) EStG. Ausführlich erläutert im BMF-Schreiben vom 7. Juni 2010.

Hier als PDF https://www.lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/Rechtsprechung2/BMF_Unterhalt.pdf

Wichtig hier besonders Tz. 2 "Gleichgestellte Personen".

2
@EnnoWarMal

" keine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten oder ausgewiesen zu werden" - was bedeutet das in diesem Fall?

0
@correct
keine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten oder ausgewiesen zu werden

Steht nichts davom im Sachverhalt.

1
@correct

Nochmaal: Im Sachverhalt steht dazu nichts. Ein Urteil ist also gar nicht möglich.

Selbstverständlich ist das BMF-Schreiben - auch - dazu da, die Tatbestandsvoraussetzungen durchzuprüfen. Bevor man dies nicht getan hat, kann man nicht wissen, ob es greift.

1
@EnnoWarMal

Wenn er also seine Ausgaben in die Steuererklärung einbringt - einfach so - was dann?

0
@correct

Dann ist das entweder falsch oder richtig.

Wie bei jedem anderen auch.

1
@EnnoWarMal

Mit Verlaub - ein Schmarrn - er kann es geltend machen, kriegt aber nichts.

0
@correct

Und ich könnte vor lauter Ehrfurcht ob deiner messerscharfen und durchweg von Logik geprägten Begründung

ein Schmarrn

regelrecht erstarren.

0
@EnnoWarMal

Das ist der Unterschied zwischen geschwollen Falsches sagen oder im Volksmund richtig liegen.

0

Steuerliche Zusammenveranlagung, wenn ein Partner Einzelunternehmer und der andere Angestellter ist? Kann man die Zusammenveranlagung selbst durchführen?

Hallo zusammen,

meine Partnerin hat ein kleines Einzelunternehmen und die Steuer wird über ein Steuerberatungsbüro abgewickelt. Ich bin angestellt und habe meine Einkommensteuerveranlagung immer selbst via Steuer-CD durchgeführt. Nun sind wir seit 1,5 Jahren verheiratet und eine Zusammenverlangung wäre für uns günstiger, da meine Partnerin weit weniger verdient als ich. Nun habe ich beim Steuerberatungsbüro angefragt, wieviel es uns zusätzlich kosten würde, wenn wir die Zusammenveranlagung über das Steuerberatungsbüro laufen lassen würden. Ich würde aber meine Steuererklärung schon vorher komplett fertig stellen, so dass die Steuerberaterin meiner Meinung nach nur noch die einzelnen Summen pro Einkunftsart addieren müßte. Nun wurde mir gesagt, dass uns diese Zusammenveranlagung (zu den Steuerberatungskosten meiner Frau ca. 2.000 Euro) nochmals ca. 800 Euro kosten würde, obwohl meine Steuererklärung schon fertig gestellt ist. Diese Kosten möchte ich mir sparen und einfach die Zusammenveranlagung selbst übernehmen.

Ist das für einen Laien machbar? Ich hätte ja schon die erstellte Steuererklärung für uns beide und ich müßte diese beiden Steuererklärung nur zusammenführen bzw. addieren. Ist dies so einfach, wie ich mir das vorstelle oder gibt es hier irgendwelche besonderen Dinge zu beachten?

Im voraus vielen Dank.

VG

Michael

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?