Ausbildungsvertrag unterschrieben, nun doch der Wunsch nach weiterem Studium, Vertrag widerrufbar?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein wiederruf, wie du es nennst gibt es soweit zwar nicht, aber du kannst, da du am Anfang eine Probezeit hast, jederzeit kündigen. Wenn du deinem zukünftigen Arbeitgeber jedoch so schnell wie möglich bescheid sagst, dass du die Ausbildung nicht antreten willst, dann wird er die Stelle evtl. nachbesetzen können.

Aber was heißt, dass du noch nicht alles weißst? Ziel eine Ausbildung ist doch, dass du dort etwas lernst.

Ein Ausbildungsvertrag hat hinsichtlich der Kündigung seitens des Auszubildenden eh eine Sonderstellung. Ein Auszubildender kann im Gegensatz zum Arbeitgeber jederzeit kündigen. Für Ihren Fall ist ein Widerruf / Rücktritt angemessen und ausreichend, da ja auch während der Probezeit ohne Angabe von Gründen beidseitig fristlos gekündigt werden kann.

Ich kann mich der Meinung nur anschließen, dass ein Info gegenüber dem AG fair und angemessen ist. Rechtliche Konsequenzen wie Schadensersatz oder ähnliches sind nicht zu befürchten und wären nichtig.

Natürlich kann man diesen Vertrag wie jeden anderen widerrufen aber ungewöhnlich ist es schon. Andere wären vielleicht froh an Deiner Stelle zu sein. Fairer Weise sollte die Ausbildungsstätte umgehend darüber informiert werden damit die noch die Chance haben jemand anderen einzustellen.

Was möchtest Du wissen?