Ausbildungskosten Yogalehrerin und Gongspielerin?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Man meldet ein Gewerbe bei Stadt/Gemeinde an.

Ein Kleingewerbe kann man in Deutschland nicht anmelden (auch nicht beim Finanzamt), weil es so etwas nicht gibt. Deine Meldung wurde wohl lediglich zur Akte genommen. 

Ich fürchte, dass diese Ausbildungskosten als Hobby eingestuft werden und somit steuerlich unberücksichtigt bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoWarMal
14.08.2017, 20:10

als Hobby eingestuft werden und somit steuerlich unberücksichtigt bleiben.

Die Gefahr besteht allerdings.

Andererseits habe auch ich mal ein paar Jahre lang für eine Gräfin die Aufwendungen für die Ausbildung zu irgendeiner esoterischen Fähigkeit als Betriebsausgabe durchgekriegt. Die Gute wollte ihre Marienerscheinungen verkaufen. Ist ja auch in Ordnung, wenn es Leute gibt, die dafür Geld bezahlen.

Meiner Ansicht nach hätten die Bescheide unter § 162 ergehen sollen, was aber nicht der Fall war.

Was schließlich draus geworden ist, weiß ich nicht, weil die Gräfin eines Tages ihre Ordner abgeholt hat. Als sie aus der Tür war mit ihrem schludrigen Schuhkarton, habe ich ein Tänzchen aufgeführt.

Also, ich würde die Aufwendungen als Betriebsausgaben ansetzen und dann muss die Reaktion des Finanzamtes erst einmal abgewartet werden.

1

Was möchtest Du wissen?