Ausbildungskosten Promotion - werden Kapitalerträge als Einnahme gezählt? Verlustvortrag möglich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es ein Stipendium gibt, ist ein Verlustvortrag grundsätzlich ausgeschlossen.

Irgendwie logisch, sonst wäre das ja eine doppelte Steuerersparnis.

Livetec 05.09.2011, 01:01

PS Kapitalerträge müssen natürlich grundsätzlich auch immer angegeben werden, hat hier aber wie gesagt eh keine Bewandtnis.

0
EnnoBecker 05.09.2011, 07:53

Das ist so natürlich Unsinn.

0

Stipendien, die unmittelbar aus öffentlichen Mitteln oder von zwischenstaatlichen oder überstaatlichen Einrichtungen, denen die Bundesrepublik Deutschland als Mitglied angehört, zur Förderung der Forschung oder zur Förderung der wissenschaftlichen oder künstlerischen Ausbildung oder Fortbildung gewährt werden, sind nach § 3 Nr. 44 EStG tatsächlich steuerfrei.
.
Ausgaben, die damit im Zusammenhang stehen, dürfen nach § 3c (1) EStG nicht abgezogen werden.
.
Studienkosten stehen aber nicht mit den Stipendien im Zusammenhang, sondern sind in diesem Fall als Werbungskosten abzugsfähig.
.
Entstehen durch die WK negative Einkünfte, die - im Zusammenspiel mit allen anderen Einkünften - zu einem negativen Gesamtbetrag der Einkünfte führen, so ist dieser negative GdE gesondert festzustellen und als Verlust zurück- oder vorzutragen.
.
Kapitalerträge unterhalb des Sparerpauschbetrags führen nicht zu Einkünften, denn Einkünfte sind stets "Einnahmen minus (abzugsfähige) Ausgaben minus Pauschbeträge".

alex250382 05.09.2011, 10:07

Super vielen Dank für die Auskunft. Dann werde ich mich mal an die Steuererklärung ransetzen. Auch wenn nach Abzug der Sachpauschale nicht mehr viel übrig bleibt. Vielen Dank!

0
alex250382 05.09.2011, 10:25
@EnnoBecker

Tja gute Frage das wird in Stipendiumvertrag meines Mannes auch nicht erklärt. Es heißt nur 1400 EUR inklusive 103 Sachpauschale. Ich würde es so verstehen, dass dieses Geld für Sachmittel für seine Dissertation benutzt werden soll. Wenn das der Fall ist müsste dies laut des Links von oben von den Werbungskosten abgezogen werden.

0
EnnoBecker 05.09.2011, 10:29
@alex250382

Verstehe. Anscheinend also ein Stipendien-Bestandteil nach Stipendienrecht. Die wäre dann auch nicht abzuziehen.

0
alex250382 05.09.2011, 10:53
@EnnoBecker

Oh das wäre natürlich toll. Dann würde ich es in der Steuererklärung nicht mit angeben. Den Stipendienvertrag muss wahrscheinlich eh mit verschickt werden. Darin ist die Sachpauschale ja vermerkt und wenn das Finanzamt anderer Meinung ist werden die sich dann schon melden. Vielen Dank nochmal für Deine Hilfe.

0
Livetec 05.09.2011, 14:51

Studienkosten stehen nicht mit dem Stipendium im Zusammenhang? Das... überrascht micht jetzt, um es gelinde auszudrücken. Die Logik dahinter ist mir nicht klar, aber du wirst wohl schon recht haben und der § 3c (1) kommt dann eben nicht ins Spiel.

0
Livetec 05.09.2011, 14:55
@Livetec

PS Kann ein Bafög Empfänger das kann genau so machen???? Das ist doch echt unfair denjeingen gegenüber die neben dem Studium jobben und weder Bafög noch einen Verlustvortrag bekommen!

0
EnnoBecker 05.09.2011, 15:00
@Livetec

"Studienkosten stehen nicht mit dem Stipendium im Zusammenhang?"
.
Umgekehrt, ja. Deshalb kann man auch nicht die mit dem Stipendium zusammenhängenden Aufwendungen ansetzen.

0

Was möchtest Du wissen?