Ausbildungskosten Promotion - werden Kapitalerträge als Einnahme gezählt? Verlustvortrag möglich?

0 Antworten

Wie wirkt sich ein Stipendiums aus dem Vorjahr auf Werbungskosten aus?

Hallo Ihr Lieben,

mache gerade einen Verlustvortrag für das Jahr 2009 für mein (Zweit-)Studium. Während des Studiums war ich für ein Jahr im Ausland, von Mitte 2008 - Mitte 2009.

Nun habe ich gelesen, dass ich keine Werbungskosten angeben darf, die durch ein Stipendium gedeckt wurden. Soweit klar.

Was ist aber nun, wenn ein Großteil des Stipendiums in 2008 ankam? Muss ich dieses trotzdem in der Steuererklärung für 2009 angeben, oder kann ich irgendwie argumentieren, dass ich das Geld 2008 schon "ausgegeben" habe?

Gilt hier auch das Abflussprinzip?

Danke schonmal und viele Grüße Wustock

...zur Frage

Fahrten zu Präsenzveranstaltungen im Studium mit Firmenwagen bei 1% absetzbar

Hallo zusammen, ich hoffe Ihr könnt mir fundiert helfen.

Ich fahre regelmäßig, im Rahmen eines Online-Studiums, zu Präsenzveranstaltungen, Lerngemeinschaften und Prüfungen von meinem Heimatort zum Studienplatz. Ich nutze dafür einen Firmwenwagen, der über die 1%-Regelung privat genutzt werden darf. Meine Frage: Kann ich die Kosten trotzdem im Lohnsteuerjahresausgleich angeben? Das Studium finanziere ich komplett selber.

Danke Euch vorab! Grüße Adrian

...zur Frage

Einspruchsfrist abgelaufen, Fehler liegt beim Finanzamt , welche Möglichkeiten bestehen eine Änderung zu erwirken?

Sehr geehrte Damen und Herren, 

Ich habe meine Steuererklärung für das Jahr 2014 2015 eingereicht und mein (zweit)Studium als Werbungskosten angegeben um einen Verlust ortrag zu erhalten.l, keine Einnahmen in diesem Jahr. Der bescheid wurde mir am 16.04.2018 zugesendet und im Laufe der letzten Woche habe ich festgestellt, dass mir die Kosten der Ausbildung als sonderausgaben berechnet wurden. Meine Einspruchsfrist ist allerdings seit 2wochen "abgelaufen" . Die Bescheide sind nach Paragraph 165 Abs 1 Satz 2 So teilweise vorläufig. 

Meine Frage nun, da es sich um keine unerhebliche Summe des Verlustvortrag handeln würde und der Fehler auf der Seite des Finanzamtes liegt (in der Steuererklärung wurde das Studium unter Werbungskosten eingetragen) wäre ich interessiert daran, welche Chancen ich habe, eine wirksame Änderung vorzunehmen und welche Schritte ich dazu wahrnehmen muss. 

Über jegliche Hilfe bin ich sehr dankbar. 

Viele Grüße

...zur Frage

Kann ich mein Zweitstudium noch im zweiten Berufsjahr absetzen?

Hallo,

ich habe mein Masterstudium 11/2016 beendet und danach sofort eine Beschäftigung aufgenommen. Ich habe für die zwei Monate in 2017 eine Steuererklärung abgegeben und bereits meinen Bescheid erhalten. In der Steuererklärung habe ich die Kosten des Zweitstudiums in 2016 als Ausbildungskosten angegeben.

Kann ich nun in der Erklärung für 2017 noch die Kosten der vorherigen Semester irgendwie absetzen oder ist ein möglicher (nachträglich festgestellter) Verlustvortrag nun nicht mehr möglich?

...zur Frage

Anrechnung von Zinseinkünften bei großer Witwenrente nach neuem Rentenrecht; (hier: Verlustvortrag)

Bei den jährlich zu überprüfenden Zinseinkünften, welche auf meine große Witwerrente (seit 2010) angerechnet werden, hatte ich für 2013 neben den Zinseinkünften auch den Verlustvortrag, der in der Einkommensteuererklärung für 2013 geltend gemacht wird, angegeben. Bei der Berechnung der Witwerrente wurde dieser jedoch nicht berücksichtigt, sondern die komplett erzielten Zinseinkünfte aus 2013.

Ist dies korrekt oder hätten die im Steuerbescheid ausgewiesenen Kapitalerträge i.S.d. § 32d Abs.1 EStG (also unter Berücksichtigung des Verlustvortrages) in die neue Rentenberechnung einfließen müssen.

Danke im voraus für Eure Unterstützung. Stephan P.

...zur Frage

Woher weiss ich, ob der Verlustvortrag meiner Werbekosten akzeptiert wurde?

Einkommenssteuererklärung: Ich habe in der Einkommenssteuererklärung für 2011 meine Studiengebühren (Semesterbeiträge 2006-2011), Kosten für Sprachzertifikate, Seminar- sowie Bewerbungskosten als Werbungskosten (Fortbildungskosten) auf einem separaten Blatt angegeben. Die Summe habe ich in Anlage N in Feld #45 "Fortbildungskosten" eingetragen.

Auf dem Mantelbogen (Seite 1) habe ich "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" angekreuzt. Auf Seite 4, Feld #93 habe ich für den Verlustvortrag 0€ eingetragen. In Feld #92 "Es wurde ein verbleibender Verlustvortrag ... festgestellt" habe ich nichts angekreuzt.

Bescheid: In meinem Bescheid ist nirgends erwähnt, ob meine Fortbildungskosten angerechnet bzw. "aufgehoben" werden. Die Kosten tauchen nicht in der Rechnung auf.

Fragen: Woher weiß ich, ob diese berücksichtigt wurden? Was muss ich in der nachfolgenden Einkommenssteuererklärung dahingehend beachten? Muss ich die Fortbildungskosten erneut auflisten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?