Ausbildungsbeginn - Ansprüche?

1 Antwort

So ganz ist mir die Situation nicht klar. Benzinkosten sind klar, obwohl eine Monatskarte vermutlich für 110,- Euro zu haben wäre.

Ich würde das Problem mal mit den Leuten beim Jobcenter ganz offen besprechen, auch mit den Kosten für den Arbeitsweg. Ich denk emal es kann etwas mehr bleiben, als nur 100,- Euro Taschengeld.

Lohnsteuerjahresausgleich, lohnt sich das?

Hey liebe Fachleute :)

Ich habe vor dieses Jahr für die letzten 3 Jahre meine Steuererklärung abzugeben. Vielleicht könnte mir jemand sagen, ob ich etwas wieder bekomme, oder ob ich nach zahlen muss.

2010: Bis Ende Juni in der Ausbildung Täglich (115 Tage 72km gefahren) Und Monatslohn von 490€ Netto 2010: Anfang Juli bis Ende 2010 Täglich (120 Tage 73km gefahren) Juli - Dezember 14500€ Brutto 90 Tage über 8 Stunden, 20 Tage über 14 Stunden auf Arbeit.

2011: Januar bis Dezember 125 Tage je 73km 125 Tage je 35km (Umzug) 190 Tage über 8 Stunden 40 Tage über 14 Stunden auf Arbeit. Jahresbrutto: 40.500€

2012: Januar bis Dezember 245 Tage je 35km 200 Tage über 8 Stunden und 30 Tage über 14 Stunden auf Arbeit. Jahresbrutto: 45.500€

Jede fahrt mit dem eigenen PKW. Alle Beläge vorhanden zum Nachweisen der KM. Mein Chef hat mir keine Sachen gezahlt, also kein Verpflegungsgeld oder Auslöse. Ich bin 24. Bin Single, ohne Kind und Steuerklasse 1.

Was sagen die Profis, machen, oder lassen? Lohnt sich das? :/

Danke erstmal für die Hilfe :) Gruß

...zur Frage

Freundin in zweiter Ausbildung steuerlich geltend machen als außergewöhnliche Belastung?

Hallo! Meine Freundin (Verlobte - falls relevant) und ich leben in einer gemeinsamen Wohnung. Ich bin voll berufstätig, und sie befindet sich in ihrer zweiten Ausbildung. Die erste Ausbildung hat sie erfolgreich abgeschlossen. Sie ist 24 Jahre alt und Ihre Eltern erhalten kein Kindergeld für sie (Antrag und Widerspruch wurden abgelehnt). Da ich mich somit in der Unterhaltspflicht fühle, habe ich Sie für das Jahr 2011 als "besondere Belastung" in meiner Steuererklärung angegeben. Im Steuerbescheid vom Finanzamt wurde diese Belastung jedoch nicht berücksichtigt. Eine Angestellte vom Finanzamt konnte mir keine kokreten Gründe dafür nennen. Vielleicht noch wichtig zu wissen ist, dass meine Freundin nebenbei jobt allerdings auch Schulgeld für Ihre Ausbildung zahlt. Sie kommt im Durchschnitt auf ein monatliches Einkommen von ca. 200€. Davon bleiben ihr nach Abzug des Schulgeldes und der Monatskarte noch rund 70€ zum leben. Essen, Miete und weitere "Wohnkosten" zahle ich allein. Wer kann mir sagen, warum ich meine Freundin nicht steuerlich geltend machen kann?Oder ist dem Finanzamt ein Fehler unterlaufen? Vielen Dank für Eure Zeit und Mühe!

...zur Frage

Erstausstattung zuschuss

hi ich habe bezüglich zum zuschuss der ersausstattung eine frage ich bin 19 jahre alt , mache seit fast nen jahr eine ausbildung und muss ausziehen , da meine eltern in eine andere stadt ziehen möchten um näher am arbeitsplatz meines vaters zu sein das ca 80 km vom jetzigen wohnort entfernt ist und die spritkosten zu teuer werden mein vater kann mich finanziell nicht so gut unterstützen da meine mutter erkrankt ist und mein vater dadurch allein verdiener, wir kommen momentan soeben über die runden obwohl wir kaum etwas großartiges kaufen ,mein azubigehalt beträgt netto 540+kindergeld 184 komme ich auf 744 im monat zum leben wenn ich ne wohnung mit ca 300 warm finde(habe einige gefunden) habe ich in dieser situation anrecht auf zuschuss zur erstausstattung oder und auch bab? werden familiäre situationen berücksichtigt? wenn ja wie und wo kann ich dies beantragen oder zumindest weitere informationen herholen?

...zur Frage

Kaution durch Moneyfix etc trotz abgegebener eidesstattlicher Versicherung?b

Hallo,

habe vor ca. 6 Monaten eine EV unterschrieben, da meine Eltern einen Handyvertrag und Ratenzahlungen über meinen Namen (habe halt ihnen vertraut...) nicht bezahlt haben. Die EV war in meinen Augen das einzig vernüftige was ich hätte tun können, habe auch noch regelmäßigen Konakt mit meinen Gläubigern, diese kennen meine Situation und deswegen lassen die mich auch soweit in Ruhe, nur keiner von denen konnte mir meinem Problem helfen. Zu mir: Ich bin Student und erhalte Bafög, allerdings durch die Bedarfsgemeinschaft bleiben mir ca. knapp 100€ übrig.

Durch diesen Umstand komm ich nicht mehr mit meinen Eltern klar und deswegen ziehe ich aus ins Studentenwohnheim. Dafür wird eine Kaution in Höhe von 600€ fällig. Das Wohnheim lässt sich nur auf eine Ratenzahlung von 200€ Pro Monat ein, was etwas zu viel für mich ist, zu mal die erste Rate schon im Februar fällig wird und ich im Februar noch offiziell bei meinen Eltern wohne, das heißt, ich bekomme das Bafög bis auf knapp 100€ abgezogen vom Amt.

Zum 1. März ziehe ich ins Wohnheim und erhalte mein komplettes Bafög.

Nun aber meine Frage:

Kann ich eine Bankbürgschaft wie bei Moneyfix o.Ä. beantragen, trotz des negativen Scores und der EV?

Mit freundlichem Gruß!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?