Ausbildungsabbruch - ALGI?

1 Antwort

Klar wenn Du kündigst oder Aufhebungsvertrag unterschreibst bekommst Du eine ALG1 Sperre. Es bleibt also nur entweder die Ausbildung so lange weiter zu machen oder kurzfristig eine andere Stelle anzunehmen für die Übergangszeit. Klar gilt das auch für die Aussichten auf eine neue Stelle. Ich würde das so nicht machen, weil es ja auch später im Lebenslauf auftaucht. Versuche eine neue Stelle, auch Übergangsweise zu bekommen und wenn es nur ein 450€ Job in der Nähe ist. Das macht sich immer im Lebenslauf besser, als wenn man ALG1 bezieht oder eine Sperre bekommen hat und arbeitslos ohne Bezüge ist. Notfalls hilft dann auch noch eine Krankmeldung und der Urlaub (das wäre ja ca. ein Monat), der selbstverständlich genommen werden kann, bevor man bei der alten Stelle aufhört. Sich bei der Arb Agentur jetzt schon zu melden ist sicher nicht falsch. Vielleicht haben die ja was für 3 Monate.

"Notfalls hilft dann auch noch eine Krankmeldung" - Aufforderung zu Betrug.

1
@cats123

Wie kommst Du den darauf? Schließlich konnte man ja in der Presse verfolgen, was passiert, wenn sich eine Beamtin krank schreiben lässt, obwohl sie gesund ist. Nur um ihre Tochter ins Dungelcamp zu begleiten. Die wurde zwar nun ein jahr später rausgeworfen. Aber das letzte Urteil ist noch nicht gesprochen. Schließlich durfte die sogar ein Jahr bei vollen Bezügen zu Hause bleiben......

Beamter müste man sein....

0
@hildefeuer

Hättest Du was Anständiges gelernt - dann hättest Du keinen Sozialneid und müsstest kein dummes Zeug reden.

0

Was möchtest Du wissen?