Ausbildung und Elternzeit?

1 Antwort

Tut mir echt leid, ich kann dir da nicht weiterhelfen, und anscheiend vorher auch niemand :(

ich hoffe du hast bereits eine gute antwort bekommen ! :)

Jobcenter verlangt dass ich bis zum Mutterschutz arbeite?

Hallo, ich bin momentan in der 20. Schwangerschaftswoche. Als ich meine Ausbildung im Juni erfolgreich beendet habe, habe ich erfahren dass ich schwanger bin. Mein Mann arbeitet, wir bekommen jedoch trotzdem aufstockend Geld vom Jobcenter. Meine Beraterin im Jobcenter verlangt dass ich mir eine Arbeit suche und bis Ende Januar 2019 (da beginnt der Mutterschutz) arbeite. Ich soll jetzt 4 Bewerbungen pro Monat schreiben. Ich bewerbe mich auch, allerdings werde ich immer dumm angeguckt und direkt abgelehnt wenn ich sage dass ich schwanger bin (meine Bewerbungen sind wirklich gut, das meinte auch meine Beraterin).Ich weiß, dass kein Arbeitgeber so blöd ist und mich für die paar Monate noch einstellt und selbst meine Bearterin meinte, dass mich wahrscheinlich sowieso niemand nehmen wird. Ich soll mich trotzdem weiter bemühen weil sie mich ja nicht einfach Zuhause faul rum sitzen lassen kann (ihre Worte). Was soll ich jetzt machen ? Je weiter fortgeschritten die Schwangerschaft ist, desto mehr Rückenschmerzen bekomme ich... Ich weiß auch nicht, wo ich mich noch bewerben kann, weil es bei uns nicht so viel Auswahl gibt. Weiter weg kann ich nicht fahren, da mein Mann das Auto für die Arbeit braucht.

...zur Frage

Heiraten während Ausbildung - Partner ist bei der Bundeswehr

Hallo,

ich bin schwanger und in der Ausbildung. Nun hat sich die Frage bei mir und meinem Freund ergeben, ob es besser wäre zu heiraten. Natürlich ist nicht nur das Kind der Grund ;) Ich wohne über 300km von meinen Eltern weg und bekomme somit BAB und Kindergeld. Das Kindergeld für mich fällt laut Aussage der Familienkasse nach der Geburt ohnehin weg, da der Vater des Kindes es dann für mich zahlen muss. Wie sieht es mit dem BAB aus? Mein Freund ist bei der Bundeswehr und verdient pro Monat 1700€. Normalerweise sollte das reichen, aber er wohnt 480km von mir weg, wird nächstes Jahr versetzt, aber selbst dann ist er noch weit weg. Also hat er immer hohe Fahrtkosten. Wenn mein BAB wegfällt, müsste er meine Miete von 449€ übernehmen (ich verdiene netto 399€), seine eigene Miete zahlen (er ist über 25 und wohnt deswegen nicht mehr in der Kaserne), das Auto muss finanziert werden und dann kämen noch die Fahrtkosten dazu. Also würde das Geld dann nicht mehr reichen. Nur leider sehen das die Ämter ja nicht so und gehen einfach vom Verdienst aus.

Oder sehen wir das alles falsch und es gäbe eine Möglichkeit, dass wir finanziell nicht eingeschränkt werden?

Welche Vorteile hätten wir generell als Familie, wenn wir heiraten würden?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?