Ausbildung abgebrochen, kein Gehalt nach Eigenkündigung?

2 Antworten

Schriftliche Fristsetzung (Einschrieben Einwurf oder Rückschein) mit Verweis auf § 18 Abs. 2 BBiG.

Ausbildende haben die Vergütung für den laufenden Kalendermonat spätestens am letzten Arbeitstag des Monats zu zahlen.

Gerne auch schon darauf hinweisen, dass der AG sich bereits seit dem 01.04.2020 in Verzug befindet (§ 286 Abs. 2 Nr. 1 BGB) und du dich bei weiterhin ausbleibender Zahlung gezwungen siehst, deine Ansprüche gerichtlich geltend zu machen.

Und wenn er darauf nicht innerhalb der gesetzten Frist reagiert, führt der nächste Weg zum Arbeitsgericht.

Ließ unbedingt in deinem Arbeitsvertrag (und ggf. Tarifvertrag) nach, welche Ausschlussfristen vereinbart sind. Fristen versäumen ist immer doof.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

Dem AG schriftlich (mit Einwurfseinschreiben!) Frist setzen. Wenn er nicht zahlt, Klage beim Arbeitsgericht erheben.

Was möchtest Du wissen?