Ausbildung & Nebenjob | Steuern + Versicherung

6 Antworten

Du musst auf jeden Fall deinen Arbeitgeber informieren und den Nebenjob mit ihm abklären. Steuerlich kann sich das ganze sehr prositiv für dich darstellen, wenn du zum Beispiel die Beschäftigungsform eines 450-Euro Jobs wählst. Dann bekommst du in der Regel fast netto wie brutto zum normalen Lohn dazu.

Ich sehe da so einige mögliche Probleme. Wie hoch ist die Arbeitszeit/Ausbildungszeit im Ausbildungsbetrieb durchschnittlich pro Woche? Daneben noch mindestens 8 Stunden täglich in einem Nebenjob zu arbeiten wird auf Dauer nicht funktionieren. Wenn Sie noch nicht volljährig sind müssen ohnehin die Eltern zustimmen. Die eigene Wohnung hat auch noch Zeit bis die Ausbildung abgeschlossen ist.

Da würde ich auch Probleme sehen.....

Die Gesamtarbeitszeit darf von Jugendlichen nicht über 8 Std. pro Tag liegen und bei volljährigen sind es 48 Std. pro Woche!

2
@Primus

Meine Wochenarbeitszeit beträgt Aktuell 40 Std. - Das heißt es würden mir 8 Std. in der Woche für einen Nebenjob verbleiben?

Gibt's irgendwie eine Möglichkeit, wie ich mir Ausrechnen kann ob mit einem Nebenjob tatsächlich so viele (finanzielle) Vorteile für mich bestehen würden?

0
@Webby96

Wenn Du volljährig bist dann stimmt das so.

Was gibt es dabei groß zu rechnen? Du darfst maximal 32 Std. zusätzlich arbeiten. Diese Stunden multiplizierst Du mit Deinem Stundenlohn und Du weißt, was unterm Strich herauskommt.

Bleibst Du dabei unter 450€ im Monat, kannst Du den Gesamtbetrag Deiner Ausbildungsvergütung hinzurechnen.

2

Du schreibst nicht, wie alt Du bist, also nenne ich Dir die Vorschriften, die für einen minderjährigen Auszubildenden gelten:

Wenn Du über 15 und unter 18 Jahre alt bist, giltst vor dem Gesetz als „Jugendlicher“ und damit hat das Jugendarbeitsschutzgesetz für Dich Gültigkeit. Danach darfst Du pro Woche nicht mehr als 40 Stunden und an nicht mehr als 5 Wochentagen arbeiten. Außerdem dürfen es täglich nicht mehr als 8 Stunden sein - und das auch nur in der Zeit zwischen frühestens 6 Uhr und spätestens 20 Uhr abends. Ergo sieht es für unter 18 Jahre alte Auszubildende so aus, dass die Möglichkeiten ziemlich eingeschränkt sind, sich neben der Ausbildung etwas hinzu zu verdienen.

Für volljährige gilt, dass die Gesamt-Arbeitszeit, täglich acht Stunden je Werktag (Werktage sind die Tage Montag bis Samstag), somit also 48 Stunden pro Woche nicht überschritten werden darf. Die tägliche Arbeitszeit kann bis auf 10 Stunden ausgedehnt werden, sofern innerhalb von 6 Monaten bzw. 24 Wochen im Durchschnitt 8 Stunden werktäglich nicht überschritten werden.

Bitte bitte sag das meinen Auftraggebern, die wissen das offenbar nicht.

1
@EnnoBecker

Du bist noch in der Ausbildung?????

Wer hätte das gedacht - in Deinem Alter!!

Ich hätte Dich auf mindestens 30 geschätzt ;-))

3
@Primus

Ich sag es nicht gern, aber.... hier kann man keine Fotos schicken.

0
@EnnoBecker

Dafür würde ich Dir auch meine E - Mail Adresse geben!

0
@EnnoBecker

Ach ja.....Na dann mal los ;-)) Geht übrigens auch über Whatsapp.

0
@Primus

Jetz wernSe mal nicht komisch. Ich hab WhatsApp und Gesichtsbuch auch nur, damit ich mitkriege, was meiner Kinder vielköpf'ger Schar so anstellt.

0
@EnnoBecker

Soll ich Dir mal was über WhatsApp schicken, damit Du lernst, damit umzugehen ???

0
@Primus

Ähm....ich KANN mit Technik umgehen, ob es nun ein Hufeisen zu schmieden gilt oder einen PC einzurichten.

0

Ausbildung + Gewerbeschein

Hallo,

ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und verdiene ca. 1 000€ Brutto (natürlich Steuerklasse 1). Da ich nächstes Jahr auf große Reise gehen möchte und Geld ansparen muss, arbeite ich nebenbei als Servicekraft auf Lohnsteuerkarte (ca 20 std./ Monat). Mit diesem Nebenjob bin ich ja aber leider in Steuerklasse 6 und habe ziemlich hohe Abgaben zu zahlen.

Deshalb frage ich mich jetzt, ob es möglich (oder eher überhaupt sinnvoll) ist, neben der Ausbildung ein Kleingewerbe anzumelden und z.b. als Hostess/ Promoterin/ etc. auf Gewerbeschein zu arbeiten. Denn da wären die Jobangebote vielfältiger und die Bezahlung oftmals auch besser.

Ich kenne mich leider fast überhaupt nicht mit Steuerangelegenheiten aus und hoffe deshalb, dass mir hier jemand schnell helfen kann. Ich weiß, dass es im Gewerbe so eine Steuertabelle gibt, anhand der man ablesen kann wie viel Steuern man ca. dann am Ende des Jahres an das Finanzamt zurückzahlen muss. Aber muss ich da meine Ausbildungsvergütung miteinberechnen? (->Umsatzgrenze 17 500€..) Oder zählt da lediglich das, was ich mit meiner selbständigen Tätigkeit verdiene? Denn da würde ich im Jahr nicht über die 17 500€ kommen.

Was würde abgesehen davon noch an Abgaben anfallen wenn man ein Kleingewerbe angemeldet hat? Bestünde trotz Anmeldung eines Kleingewerbes die Möglichkeit nebenbei noch auf Lohnsteuerkarte zu arbeiten? Oder zumindest Auf Lohnsteuerkarte über die 50-Tage-Regelung?

Sorry falls ein paar blöde Fragen dabei sind, wie gesagt, ich habe keine Ahnung davon ;)

Vielen Dank schon mal!

Simone

...zur Frage

Ausbildung und 70 Tage Regelung?

Hallo allerseits, in den letzten 2 Jahren habe ich parallel zur schule ein wenig auf 50 Tage Basis gearbeitet. Da ich für 2 Arbeitgeber gearbeitet habe waren auch 60 Tage möglich. Im Rahmen des Mindestlohn, gibt es ja nun eine 70 Tage Regelung. Naja wie dem auch sei, dieses Jahr bin ich dann endlich fertig mit der Schule und fange im September ne Ausbildung an. Nun zur eigentlichen Frage, kann ich trotz der Ausbildung nach 70 Tage Regelung arbeiten? Denn Nebenjob+Ausbildung > 70 Tage. Oder darf ich dann am ende des Jahr den Nebenjob nach Steuerklasse 6 versteuern? (Ausbildung Klasse 1) im voraus schon einmal vielen Dank für die Antworten. Grüße Jan

...zur Frage

Kann man während der Ausbildung noch einen Nebenjob im gleichem Unternehmen haben?

Es geht um eine Ausbildung zum Verkäufer. Kann man wenn man in einem Geschäft arbeitet unter der Woche seine Ausbildung macht, dann am Wochenende noch eine Art Studentenjob machen. Regale einräumen oder im Lager etwas sortieren?

...zur Frage

Müsste der Vater Unterhalt zahlen wenn Sohn mit 18 in Ausbildung auszieht?

Es geht darum, daß Sohn demnächst volljährig wird und den Rausschmiss aus der elterlichen Wohnung provoziert, derzeit ist er noch in Ausbildung für ca 750 Euro p.M. Müsste der Vater Unterhalt bezahlen, wenn er selber derzeit nur einen Nebenjob mit 450 Euro macht und Kindergeld für 3 Kinder (auch für besagten Sohn) erhält? Frau ist selbständig, aber ist nicht ihr Sohn. Würde ihr Einkommen mitzählen?

...zur Frage

Sozialversicherungspflicht als Student bei Werkstudentenjob 20h/Woche + Minijob

Hallo Freunde,

ich bin Student und habe eine Werkstudentenstelle über 20h/Woche angenommen. Nun ist es aber so, dass ich bisher immer in einem geringfügigen Beschäftigungsverhältnis (450-Euro-Job) gearbeitet habe, was ich auch weiterhin gerne machen würde. Diese Tätigkeit findet hauptsächlich am Wochenende statt, dann aber gleich an einem Tag 12 Std am Stück, sodass ich innerhalb einer Woche auf ca. 32 Std kommen würde. Nun gilt für Studenten ja die "20-Stunden-Grenze", um noch als "ordentlicher Student" zu gelten. Sollte man darüber kommen, wird man sozialversicherungspflichtig, was natürlich für den Studenten selbst, als auch für den Arbeitgeber mit erheblichen Merhkosten verbunden ist. Nun habe ich aber herausgefunden, dass man die 20 Std. auch überschreiten darf, wenn die Arbeitszeit hauptsächlich am Wochende stattfindet - bei mir wäre ja die "zusätzliche" Arbeitszeit zu den den 20 Std aus der Werkstudentenstelle hauptsächlich am Wochenende - wie wäre dieser Fall zu bewerten, komm ich damit durch? Wenn das nicht geht, wäre es meiner Meinung nach sinnvoller, den 450-Euro-Job zu beenden, da sich die Abgaben für die Sozialversicherung (ich glaube 20%) dann einfach nicht lohnen. Am liebsten würde ich aber eigentlich beides machen.

Freue mich auf eure Antworten und Tipps! :-)

Mit lieben Grüßen, Max

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?