Ausbildung + 400€ Minijob - Lohnsteuerkarte?

4 Antworten

Also ich kenne das eigentlich so, dass man bei einem Minijob gar keine Lohnsteuerkarte abgeben muss.... möchtest du dir keinen anderen Job suchen, bei dem der Arbeitgeber dies nicht verlangt? Scheint mir die bequemere Lösung zu sein!

hab jetzt noch mal beim AG nachgefragt ob die das nicht einfach pauschal besteuern könnten. Dann meinte die gute Frau, dass wird pauschal als 400€ job besteuert. Sie braucht aber unbedingt die Lohnsteuerkarte damit sie die ganzen Daten für ihr Lohnprogramm hat. Is doch irgendwie komisch.

@lucky272: Das ist komisch, ja.

An Daten braucht die Deinen Namen, das Geburtsdatum und die Anschrift + der Versicherung, dass Du keinen 2. Minjob hast und auch keinen antreten wirst. Sonst nichts.

0

Wozu braucht er die, er soll pauschal abrechnen und die 2% Lohnsteuer selber tragen.

tip - such dir einen anderen Minijob - dein Minijob-AG will sich ganz 2 % pauschale Lohnsteuer sparen, wenn du mit Lohnsteuerklasse 6 arbeiten gehen willst nebenbei du hättest bei 400,-€ verdienst dann ca. 50 € die dir abgezogen werden und ans Finanzamt überwiesen werden, klar kannst du eine Steuererklärung am Jahresende machen, aber das Geld ist erst mal weg.

DH.

0

Du kannst eine 2. Lohnsteuerkarte bekommen, die heisst jetzt nicht nur mehr so und Du kriegst das Teil bei dem für Dich zuständigen Finanzamt.

Aber: mach das nicht! Dein Nebenjob-Arbeitgeber will sich höchstwahrscheinlich die 2% Lohnsteuer sparen. Das hiesse für Dich, Dein Einkommen aus dem Nebenjob wird voll steuerpflichtig und Deinen Ausbildungseinkünften zugeschlagen. Die Folge kann sein, dass Du als Azubi steuerpflichtig wirst. Eine Lohnsteuerkarte für den Minijob abzugeben ist nur folgenlos, wenn Du keine Hauptbeschäftigung hast.

Wenn der AG vom Minijob nicht auf Deine Lohnsteuerkarte verzichten will, such Dir besser einen andere Nebenbeschäftigung mit einem AG, der ordentlich als Minijob abrechnet.

Was möchtest Du wissen?