Ausbezahlung Hausverkauf an Expartnerin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wir haben Vertragsfreiheit in Deutschland, also kann man das machen.

Nein, denn es ist beurkundet und rechtlich zulässig.

Aber:

Die Bank braucht sich nicht daran zu halten. Würde Deine Ex plötzlich nicht mehr zahlen können (Krankheit, Arbeitslosigkeit, Tod) so würde sich die Bank an Dich wenden.

Also müsste in den Vertrag eine Klausel rein, die Dich ggf. schützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...mal zur Klärung der Begriffe..."Ausbezahlen" bedeutet, dass Ihre Ex-Frau Ihnen eine Summe X zahlt, dafür Alleineigentümerin der Immobilie wird und Sie aus der Mitverpflichtung bei der aktuell finanzierenden Bank entlassen werden...Sie hätten dann mit der bestehenden Finanzierung nichts mehr zu tun...

..wenn es Ihrer Frau darum geht, Sie als Miteigentümer aus dem Grundbuch zu bekommen, die Bank Sie aber im Gegenzug nicht aus der Mitverpflichtung entlässt, ist das ein toller Plan von Ihrer Frau: Sie haften voll für das Darlehen, haben aber keinen Gegenwert in Form der Immobilie mehr..ganz tolle Idee!...

...und in 8 Jahren können Sie - bei Ablauf der Zinsbindung- nicht "einfach mal eben" aus dem Darlehensvertrag raus...in 8 Jahren endet nur die Zinsbindung., aber nicht der Darlehensvertrag... 

...haben Sie eigentlich keinen Berater, der das alles für Sie regelt ?...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bockwurst68
29.06.2017, 21:27

Hallo, nein, habe noch keinen Berater. Deshalb möchte ich einen notariellen Vertrag, der mich aus den Pflichten entbindet.

Meine letzte Handlung, wäre nur eine Teilungsversteigerung, da aber die Grundschuld plus Zinsen und den Gerichtskosten nahe dem Verkehrswert stehen, würde dies auch wenig Sinn machen. meine Ex will das Haus behalten, ich jedoch nicht.

0

Was möchtest Du wissen?