Aus was errechnet sich die Schnekungssteuer, Verkehrswert oder Einheitswert?

2 Antworten

Nach dem Verkehrswert, wobei es das vielfache der Jahremiete abzüglich der Abschreibungen.

Genau:

Jahresmiete (oder übliche Miete) mal 12,5 (Vervielfältiger) abzgl. Wertminderung wg. Alters (je Jahr 0,5 v.H., aber max. 25 v.H.) zzgl. Zuschlag von 20 v.H. bei Wohngrundstücken, die nicht mehr als 2 Wohnungen haben. Der so ermittelte Wert darf nicht geringer sein, als der Mindestwert (Wert des Grund und Bodens, wenn er allein als unbebautes Grundtück anzusetzen wäre). Ein niedrigerer Verkehrswert kann nachgewiesen werden (Gutachten).

Prinzipiell nach dem Verkehrswert .

siehe auch hier:

http://www.finanztip.de/recht/steuerrecht/erbschaftssteuer-grundbesitz

Was möchtest Du wissen?