Aus Deutschland Ware in der Niederlande kaufen (importieren)? Wie viel Vorsteuer kann ich ziehen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Restocks.de ist eine Handelsplattform.

Ich bezweifele, dass Du bei dem Unternehmen kaufst, sondern Du kaufst bei einem von deren Vertragspartnern, die dort einstellen. Zumindest sieht es soch aus, wenn man auf der Seite ist.

Ein vernünftiges Impressum haben die auch nicht.

Tatsache ist, wer gewerblich im EU-Bereich einkauft gibt seine USt-ID ein und kauft damit steuerfrei.

In der eigenen USt-Va ist es ein "innergemeinschaftlicher Einkauf, für den man 19 % zahlt, die aber in der gleichen USt-Va wieder als Vorsteuer abgezogen werden.

Wenn Dein Lieferant diese Möglichkeit (Eingabe/Angabe der USt-ID) nciht bietet, ist bei dem etwas nicht in Ordnung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Vielen Dank für Ihre hilfreiche Antwort. Mir wird als Gesamtsumme 250€ angezeigt. Dort steht aber hinter (inkl. MwSt.). Bedeutet das jetzt für mich, dass die 250€ der Preis sind, den ich zahlen muss und in dem Steuern enthalten sind oder sind in diesem Betrag dann gar keine Steuern, die ich als Vorsteuer geltend machen kann? Danke

0
@SavorX

Es ist aus meiner Sicht bei dieser Plattform gar nicht klar, von wo geliefert wird. Kannst Du denn Rückfragen machen? Dann frage mal nach dem Sitz des Verkäufers, seiner Steuernummer usw. Es ist doch ein nachvollziehbares Anliegen wissen zu wollen, bei wem man kauft.

0
@wfwbinder

So wie ich das verstanden habe, sind die Leute, die die Schueh dort verkaufen meist Privatleute. Die Seite nimmt dann die Schuhe von dem Privatverkäufer, überprüft diese und sendet mir diese dann zu. Dabei überprüfen sie noch, ob die Schuhe echt sind oder nicht, aber kaufe ich dann nicht letzendlich von der Seite die Schuhe und nicht von der Privatperson? Danke für Ihr Bemühen

0
@SavorX

Aber dann ist es doch klar, bei Privatkäufen ist kein Vorsteuerabzug möglich. Eventuell ist auch "inkl. USt." gemein versteuert gem. § 25 a UStG.

0

Von der Seriösität des Shops mal abgesehen: Du kannst mitnichten dem Verkäufer einfach 'angeben, dass Du gewerblich einkaufst'. Du benötigst eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer - diese musst Du dem Verkäufer zukommen lassen, denn nur mit dieser kannst Du beweisen, dass Du in D ein Gewerbe betreibst.

Du kaufst dann auch nicht einfach 'ohne Umsatzsteuer'. Du zahlst die Umsatzsteuer in D, hast aber gleichzeitig einen Vorsteuerabzug in gleicher Höhe. Das ist auch zwingend in der Voranmeldung anzugeben, denn der Niederländer meldet seine innergemeinschaftlichen Lieferungen an seine Finanzverwaltung unter Angabe Deiner USt-ID-Nummer, das wird abgeglichen.

Und selbstverständlich gelten diese Regelungen nur, wenn der Verkäufer im EU-Ausland sitzt. Ist er ein Schweizer, Brite, Chinese (...) gelten andere Regeln.

Danke für deine Antwort. Wie das mit der Umsatzsteuer ist, weiß ich alles. Ich mache das schon ein paar Monate. Die Vorsteuer kann ich absetzen. Kann ich denn jetzt bei dem Kauf in dem Shop die Vorsteuer absetzen oder geht das nicht? Das habe ich aus deinem Text nicht so ganz entnehmen können, aber danke schon mal!!!

0
@SavorX

Wenn das niederländische Umsatzsteuer ist: nein, da müsstest Du das Vorsteuervergütungsverfahren nutzen. Wenn es deutsche Umsatzsteuer ist, natürlich ja. Das ergibt sich aus der Rechnung. Tipp: die Niederlande haben andere Umsatzsteuersätze als wir.

Und nimm es nicht übel: offensichtlich weißt Du eben nicht, wie das mit der Umsatzsteuer ist, wenn Du im Ausland einkaufst. Bei einem richtig ablaufenden innergemeinschaftlichen Erwerb - wofür Du eine USt-ID-Nr. haben und dem Verkäufer mitteilen musst - sind in der Voranmeldung spezielle Felder anzusprechen.

0

Waren aus dem Europäischen Ausland sind im B2B Handel Steuerfrei. Da kannst du nichts abrechnen, weil du nichts zahlst, das sind Nettoein und Verkäufe.

In dem Onlineshop steht aber, dass die Mehrwertsteuer in der Gesamtsumme enthalten sind. Dann müsste ich die doch auch eigentlich absetzen können oder nicht? Diese Person zahlt ja auch Umsatzsteuer bei dem Verkauf.

0
@SavorX

Wenn du beim Händler angibst, das du Gewerblich einkaufst, dann bekommst du eine Nettorechnung bei Grenzübergreifenden Einkäufen.

0
@berlina76

Also die Seite lautet Restocks.de, aber der Sitz ist in der Niederlande. Wenn man dort einkauft, dann steht der Preis dort als "Gesamtsumme (inkl. MwSt.). Da kann ich nirgendswo angeben, das ich ein Gerwerbe bin bzw. gewerblich einkaufe.

0
@SavorX

Ganz ehrlich? Dort würd ich nie etwas Kaufen.

".de" impliziert, das es eine Deutsche Seite ist, somit muß ein Impressum da sein, das fehlt.

die Ganze Seite sieht mir verkehrt aus.

Bei näherer Betrachtung ist es eine Marktplace Seite, die Ware kommt(angeblich) nicht von Resell sondern von Drittanbietern. Es ist also auch möglich, das der Drittanbieter in Deutschland sitzt und du somit eine Rechnung aus Deutschland erhältst.

Wenn man auf einzelne Artikel klickt wird der Widerruf ausgeschlossen.

Da die ihren Sitz "angeblich" in NL haben wirst du als kleiner Pimpf nie gegen die ankommen, wenn es Probleme gibt. Las die Finger davon.

1
@berlina76

Okay, ich danke dir für deine ehrliche Antwort ^^

0

Was möchtest Du wissen?