Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche

4 Antworten

Übeungsleiter pauschalen sind zulässig und bis 2.100,- Euro pro Jahr steuerfrei.

die Ermächtigung des Vorstands muss entsprechend sein.

Diese Aussagen sind nur bedingt richtig, der Einzelfall sieht wie immer ganz anders aus:

Zu dem neuen Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements vom 10. Oktober 2007 gibt es ein Anwendungsschreiben zu § 3 Nr. 26a EStG, welches besagt, daß Aufwandsentschädigungen für Vorstandsarbeit in der Satzung ausdrücklich für zulässig erklärt werden müssen. Vergleiche:

Hier ist auch die Rede von höchstens 500,- Euro/Jahr im Gegensatz zur Übungsleiterpauschale (da stimmen die 2.100,- Euro/Jahr anscheinend). Da frage ich mich, was meine 6-10 Stunden/Woche Geschäftsführung im gemeinnützigen e.V. im Wert von einem Übungsleiter unterscheidet. Ich werde auf alle Fälle meinen Steuerberater fragen, daß rate ich auch jedem anderen. Oder kann mir hier jemand eine fundierte, differenzierte Antwort geben?

Ich nochmal. Sorry, ich bin wohl zu tütelig, um einen Link reinzusetzen, ich versuche es nochmal ohne httpwww Vielleicht klappts dann ja.

Okay, wenn mir jemand sagt, wie es geht bekommt ihr den Link.

Pauschalvergütungen sind möglich. In der Satzung muss dies nicht stehen. Bei Zahlungen sollte Dir allerdings ein Nachweis erstellt werden. Dient Dir zur Sicherheit, dass Du Dir das Geld nicht selber aus der Vereinskasse gezahlt hast.

Was möchtest Du wissen?