Aufwandsentschädigung als ehrenamtlicher Bürgermeister, ist der Aufwand steuer- und versicherungspf

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich sind die Aufwandsentschädigungen zu versteuern. Zu prüfen wäre, ob die Tätigkeit als Bürgermeister unter §3 Abs. 26 des EStG fällt: http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__3.html Dann wäre ein Freibetrag jährlich anzusetzen, also mal beim Finanzamt anfragen. Außerdem können dann natürlich die tatsächlichen Aufwendungen davon abgesetzt werden., also z.B. Fahrtkosten, Porto, Telefon, Bürobedarf und ggf. sogar anteilig das Arbeitszimmer. Der Aufwand muss aber dann im Einzelnen dokumentiert sein, z.B. Fahrt am...aus Anlass...von...nach...xy km.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
06.04.2013, 11:21

also mal beim Finanzamt anfragen

Was soll er denn da anfragen? Ob die Norm noch gültig ist?

Außerdem

Nö. Die Steuerfreiheit nach § 3 Nr. 26 oder anderen Normen schließt einen Abzug von Aufwendungen aus, § 3c (1) EStG.

0

Auch der ehrenamtlicher Bürgermeister ist ganz normaler (Teilzeit-)Angestellter. Zumindest in meinem Bundesland.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?